Bild: rawpixel / unsplash.com
Bild: rawpixel / unsplash.com

Gastartikel - Tamara Zimmermann, Otago Online Consulting

SEO Sommerfrische Woche 3 – Content optimieren

Nach dem letzten Teil der SEO-Sommerfrische haben Sie sicher akribisch Keywords recherchiert, oder? Und fragen sich jetzt: was tun damit? Wir sind zur Stelle – diesmal geht es darum, wie Sie Ihre Keywords richtig einsetzen.

Content-Optimierung ist dabei mehr als ein reines Vollstopfen der Texte mit Keywords. Wir geben hilfreiche Tipps für gute SEO-Texte, die Google und User gleichermaßen überzeugen.

Wie sieht ein guter SEO-Text aus?

Das Wichtigste vorweg – Google & Co. lieben guten Content! Denn Suchmaschinen wollen ihren Usern wertvolle Treffer liefern. Bieten Sie relevante Inhalte! Denn ohne Inhalte - keine guten Rankings und kein Traffic. Texte sind somit ein großer Hebel für die Suchmaschinenoptimierung und den Erfolg online.

Aber wie wird ein Text nun relevant? User suchen, wenn sie eine Frage haben oder eine Lösung brauchen. Da braucht es Inhalte, die Antworten liefern oder den Bedarf decken. Spätestens seit dem Panda-Update des Google Algorithmus reicht es nicht, nur mehr das Haupt-Keyword möglichst oft auf einer Seite vorkommen zu lassen. Wichtiger ist es, Inhalte mit Mehrwert zu haben.

Keywords verwenden und Kontext bieten

Letzte Woche haben wir uns angesehen, wie man Keywords recherchiert. Keywords alleine sind aber nur die halbe Miete. Google orientiert sich auch an dem Umfeld dieser Keywords, d.h. dem gesamten Text. 

  • Gibt es sinnverwandte Begriffe, die besonders wichtig sind? 
  • Gibt es Synonyme zum Begriff? 
  • Gibt es Umfeld-Keywords - Begriffe, die meist im Zusammenhang mit dem Keyword vorkommen? 

Ein Beispiel:

Sie sind Inhaber einer Auto- und Nutzfahrzeugvermietung und schreiben auf einer Unterseite zum Thema "PKW Vermietung". Folgende Begriffe könnten für diesen Text relevant sein:

  • Synonyme und verwandte Begriffe: Autovermietung, Mietwagen, Mietauto, Leihwagen, Pkw mieten, etc. 
  • Umfeld-Keywords: Langzeitmiete, Kurzzeitmiete, Versicherung, Konditionen 

Wichtig ist auch, nicht nur das eigene Produkt oder den Service zu beschreiben. Setzen Sie einen Schritt vorher an und schreiben Sie etwas zum allgemeinen Thema. Denn oft weiß der User noch nicht, was die Lösung für sein Problem ist und kommt über die Zwischenstation "Themensuche" zu Ihrem Produkt.

Ein Beispiel:

Der User sucht nach "Nasse Wände im Keller". Sein Problem ist offensichtlich – er hat nasse Kellerwände. Die Lösung für dieses Problem kennt er aber noch nicht. Der User sucht nach allgemeinen Informationen. Es gibt mehrere Problemlöser, wie z.B. Schutzanstriche, Dichtbänder, Luftentfeuchter oder eine professionelle Trockenlegung durch eine Firma. 

Als Anbieter von Luftentfeuchtern werden Sie also nur gefunden, wenn sie auch über die Problematik von nassen Kellerwänden schreiben und nicht nur technische Details zu ihren Produkten anführen.

Tipps zur Content Optimierung

1) Zielgruppe beachten

Zu Beginn sollten Sie überlegen, für wen Sie überhaupt schreiben:

  • Wer besucht Ihre Website?
  • Was suchen die User auf Ihrer Website?
  • Welche User wollen Sie zusätzlich auf die Seite bringen?

Stimmen Sie Ihre Texte auf die Zielgruppe und Ihre Bedürfnisse ab. Wollen Sie zum Beispiel Menschen aus Ihrer unmittelbaren Umgebung ansprechen, schaffen Sie einen regionalen Bezug, z.B. durch Ortsangaben und regionale Begriffe.

2) Strukturierung und Formatierung

Texte sollten nicht nur gut lesbar, sondern auch gut strukturiert sein. Kaum ein User liest lange Texte von Anfang bis Ende. User wollen Texte schnell scannen können. Für eine gute Struktur sorgen z.B.:

  • Überschrift
  • Kurzer Lead-Text
  • Zwischenüberschriften
  • Fettdruck
  • Tabellen
  • Listen

Auch aus SEO-Sicht ist so eine Strukturierung wichtig. Sind Begriffe durch eine auffällige Formatierung und durch entsprechenden HTML-Tags (z.B. <h1> für die Hauptüberschrift) herausgestellt, erkennt Google ihre Relevanz.

3) Natürlicher Schreibstil 

Schreiben Sie für Ihre User – nicht für Google. Damit überzeugen Sie Leser und Suchmaschinen! Beide lieben gut ausgearbeiteten Content. Texte sollen immer natürlich und angenehm lesbar sein und einen klaren Mehrwert bieten.

4) Inhaltlicher Fokus

Auf jeder Unterseite sollte ein Themenfokus gesetzt werden. Behandeln Sie auf einer Seite möglichst nur ein bestimmtes Thema. Das Fokus-Keyword sollte dabei möglichst in folgenden Bereichen der Unterseite vorkommen:

  • Title
  • Description
  • Überschrift bzw. Zwischenüberschriften
  • Fließtext
  • Interne Verlinkung (Linktext ist das Keyword)
  • Navigation
  • URL

Ein Beispiel:

Ein Installateur in Wien will auf seiner Website seine Dienstleistungen beschreiben. Für jede dieser Leistungen sollte er eine eigene Unterseite erstellen, auf der die spezielle Leistung beschrieben wird. 

Das Fokus-Keyword für die Unterseite "Thermenwartung" kann z.B. wie folgt eingesetzt werden:

  • Title: Thermenwartung vom Installateur-Meister in 1060 Wien | domain.at
  • Überschrift: Professionelle Thermenwartung ….
  • URL: "https://www.domain.at/leistungen/thermenwartung" 
  • Fließtext: gehaltvoller Text zum Thema Thermenwartung mit Synonymen und verwandten Begriffen wie Thermenservice, Thermen-Reparatur, Kosten, Vermieter, Wartungspflicht, etc…

5) Interne Links setzen

Mit einer starken internen Verlinkung zeigen Sie Google, welche Inhalte besonders wichtig sind. Je häufiger eine Unterseite intern verlinkt wird, desto relevanter wird sie. 

Achten Sie beim Texten darauf, dass Sie Links mit starken Keywords setzen können und vermeiden Sie Linktexte wie "hier" oder "weiterlesen". 

6) Einzigartige Texte schreiben

Achten Sie darauf, dass Sie auf Ihrer Seite einzigartige Inhalte haben, die so im Web nicht 1:1 zu finden sind. Besonders häufig passiert das bei Produkten, die nicht nur über einen Anbieter vertrieben werden. Dabei wird oft bei allen Anbietern dieselbe oder eine sehr ähnliche Produktbeschreibung verwendet. Überlegen Sie, wie Sie Ihren Text verändern können und wodurch sich Ihr Text abheben kann.

7) Seitenaufbau optimieren und User überzeugen

Jede Website will überzeugen! Der User soll ein Produkt kaufen, einen Termin buchen, sich registrieren – kurz gesagt – wir wollen Conversions. Ein optimierter Seitenaufbau kann helfen, die Chance auf eine Conversion zu erhöhen:

  • Call-to-Action – auffällig, aktive Verben, ohne Scrollen sichtbar 
  • Überschrift – auffällig, überzeugend, Fokus auf das Kernthema
  • Fließtext – überzeugend, prägnant, klare Vorteile aufzeigen
  • Strukturierung – Überschriften, Zwischenüberschriften, Aufzählungen
  • Kundenvorteil und USP klar kommunizieren
  • Textplatzierung – je weiter oben, desto wichtiger
  • Bilder – Fotos vom Produkt / der Leistung, Alt-Tags verwenden
  • Vertrauenswürdigkeit – gibt es Gütesiegel, Testimonials, Referenzen?
  • Mobile Ansicht testen (!)

Bitte nicht! - Dont’s der Content-Optimierung

  • Keyword Stuffing – endloses Aneinanderreihen und Überstrapazieren von Keywords
  • Hidden Content – Text und Keywords, die für den User versteckt sind und rein der Suchmaschinenoptimierung dienen
  • Endlose Texte ohne Struktur
  • Content ohne Mehrwert
  • Nur für Suchmaschinen schreiben

Über den Autor

Tamara Zimmermann ist SEO Consultant bei Otago Online Consulting. Sie beschäftigt sich seit 2010 mit Marketing und Kommunikation und bringt langjährige Erfahrung im On- und Offline Marketing in diversen Branchen mit. Zuletzt hatte sie die Marketingleitung in einem österreichischen Industriebetrieb inne. Ihre Spezialisierung auf Online Kommunikation im Masterstudium brachte sie dann zu Otago.

Mehr Artikel zum Thema: Tipps SEO Digital Marketing

6 Schritte zur Automatisierung mit RPA

Im digitalen Zeitalter kämpfen immer noch viele Unternehmen...

Weiterlesen

Sieben IT-Risiken, an die niemand denkt

NTT Security, das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen...

Weiterlesen

Management von Hybrid- und Multi-Cloud: Hürden erfolgreich nehmen

Alle Daten in die Public Cloud auslagern? Das war vor gut...

Weiterlesen

So funktioniert erfolgreiche Führung

Im Leadership-Training von Austrian Standards vermittelt die...

Weiterlesen

Chatbots – Digitale Assistenten als Umsatztreiber

Chatbots verändern das Service-Management und Marketing im...

Weiterlesen

VR sagt mehr als tausend Bilder

Ist Virtual Reality ein Hype, oder auch in der "echten...

Weiterlesen

Modernes Arbeiten - Quo vadis?

Modernes Arbeiten ist zum Schlagwort unserer Arbeitswelt...

Weiterlesen

Max Schrems: "Fehlinterpretationen der DSGVO"

Die Datenschutzbehörde ist seit dem "Startschuss" für die...

Weiterlesen

Entwickler profitieren von der Cloud

Im Gegensatz zu den Ressourcen im eigenen Rechenzentrum,...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 8 – Mobile Website und SEO

Mobile ist ein SEO-Thema, an dem man kaum vorbeikommt....

Weiterlesen

Webinare unterstützen Österreichische Post in Kundenkommunikation

Der Fachbereich Dokumentenlogistik des Geschäftsfelds Mail...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 7 – Google My Business

Google My Business ist nicht nur ein Firmeneintrag in Google...

Weiterlesen

5 Tipps katapultieren KMU ins digitale Zeitalter

Viele KMU gehen noch immer zögerlich mit dem Thema...

Weiterlesen

Digitalisierung im Automobilhandel durch Modularisierung

Während die Automobilindustrie weltweit den größten...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 6 – Seitengeschwindigkeit optimieren

Wer hat schon Zeit und Geduld, auf langsam ladende Seiten zu...

Weiterlesen

Wenn Firmengeräte auf Reisen gehen

Immer öfter landen auch Firmen-Handy oder -Laptop im...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 5 – interne Links

Links sind ein wichtiger Rankingfaktor für Google. Wenn sie...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 4 – Bilder auf SEO-Hochglanz optimieren

Bilder sind Blickfang und Informationsträger zur gleichen...

Weiterlesen