Bild: Eugenio Mazzone - unsplash.com
Bild: Eugenio Mazzone - unsplash.com

Gastartikel - Tamara Zimmermann, Otago Online Consulting

SEO Sommerfrische Woche 2 – Care for your Keywords

Mit der "SEO Sommerfrische" bringen wir heuer praktische Tipps und Anleitungen, wie Sie Ihre Website fit für Google & Co. machen können. Nach dem Snippet beim letzten Mal geht es in diesem Beitrag nun um die Keywords.

Damit man in Google und Co. überhaupt gefunden werden kann, ist eines essenziell – Content. Aber ein schöner Text alleine führt noch nicht zum Ziel. Auch die wichtigen und richtigen Keywords sind nötig, um bei der Zielgruppe in den Suchergebnissen aufzuscheinen. Deshalb zeigen wir Ihnen diesmal, wie Sie Ihre richtigen Keywords identifizieren.

Keywords – wie geht das?

Keywords sind wichtige Begriffe, die von Nutzern in Google und anderen Suchmaschinen eingetippt werden. Möchte man für einen Begriff gefunden werden, muss man ihn auch auf der Website platzieren – denn worüber man nicht schreibt, dafür kann man auch nicht gefunden werden.

Keywords können grob in drei Arten unterteilt werden – je nachdem welche Intention jemand mit der Suche verfolgt:

  1. Navigationale Suche: der User sucht nach einer bestimmten Seite, die er schon kennt, und verwendet zur Suche z.B. Marken- und Firmennamen
  2. Informative Suche: der User möchte Informationen zu einem bestimmten Thema oder Antworten auf Fragen. Beispiele sind Suchanfragen in Kombination mit "Anleitung", "Bedeutung" und "Wo ist…"
  3. Transaktionale Suche: der User hat bereits eine deutliche Kaufabsicht und ist auf der Suche nach einer Möglichkeit zur Transaktion. Suchbegriffe sind z.B. "kaufen", "buchen" oder "vergleichen".

Da die Suchen so unterschiedlich sind, sollten Sie alle Arten auf Ihrer Website auch mit passenden Inhalten bedienen. Ein User mit klarer Kaufabsicht (z.B. Flug nach Lissabon buchen) möchte voraussichtlich keine langatmigen Basis-Informationen zum Thema (z.B. Geschichte der Stadt von 1700 - jetzt).

Wie viel wird getippt: Short-Tail und Long-Tail Keywords

Keywords können darüber hinaus in Short-Tail und Long-Tail unterteilt werden. 

Grafik: Otago

Short-Tail Keywords 

  • bestehen aus einem bis drei Begriffen und sind sehr generisch, also allgemein (z.B. "Brettspiel" oder "Brettspiel für Kinder")
  • haben ein hohes Suchvolumen 
  • der Mitbewerb ist aber auch sehr groß. 

Viele andere Seiten versuchen vermutlich auch, für diesen Begriff gefunden zu werden. Das heißt: der Begriff wird zwar sehr häufig gesucht, es ist aber auch schwieriger eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen.

Long-Tail Keywords 

  • bestehen aus einer Kombination von Begriffen
  • beschreiben das gewünschte Ergebnis wesentlich genauer ("Brettspiel für Kinder ab 3 online kaufen")
  • das Suchvolumen ist mitunter weitaus geringer – die Konkurrenz dementsprechend auch

Ein gutes Ranking für diese Suchen ist einfacher zu erreichen, denn: Im geringen Suchvolumen liegt viel Potenzial! Idealerweise erreichen Sie mit den Long-Tail-Keywords wenige, aber genau die Menschen, die nach Ihrem Angebot suchen.

Zusammengefasst: Short-Tail Keywords können potenziell hohen Traffic für Ihre Seite generieren. Long-Tail Keywords können dagegen vor allem die passenden User auf die Seite bringen. Meist ist eine gute Mischung zwischen Short-Tail und Long-Tail Keywords eine nützliche Strategie.

Vor der Erstellung von Seiteninhalten sollten Sie also die Informationsbedürfnisse Ihrer Zielgruppen gut kennenlernen – und sie mit den passenden Keywords verknüpfen.

Ein Beispiel: 

Jemand, der den Begriff "Brettspiel" eintippt, könnte unterschiedlichste Infos suchen:

  • Entstehung des Brettspiels
  • Liste von Brettspielen für Erwachsene
  • Brettspiele für Kinder
  • Geschenksidee
  • Einen Onlineshop für Brettspiele
  • usw.

Die Chance, dass gerade mein Inhalt der passende für die Intention des Users ist, ist gering. Kommt der User, der etwas über die Geschichte der Brettspiele lesen möchte, auf meinen Brettspiel-Online-Shop, wird er wohl keinen Kauf abschließen.

Sucht der User "Brettspiel für Kinder ab 3 Jahre online kaufen", beschreibt er seine Intention schon sehr genau. Die Kaufbereitschaft ist klar, auch das Produkt ist bereits konkret beschrieben. Ein guter Treffer für den User wäre eine Liste mit unterschiedlichen Brettspielen für Dreijährige. Kommt nun dieser User auf meinen Online-Shop – bestenfalls direkt auf die passende Unterseite – ist die Kaufwahrscheinlichkeit hoch.

Die großen Fragen vor der Keyword-Recherche

  • Bevor Sie mit der Recherche starten, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:
  • Welche Produkte und Leistungen biete ich genau an?
  • Wie suchen Menschen danach?
  • Welche Begriffe sind in meiner Branche gängig? Wie schreibt meine Konkurrenz?
  • In welchen Situationen könnten die Nutzer danach suchen?

    • Welche Long-Tail Keywords können sich danach ergeben? 
    • Kann ich spezielle Inhalte dafür bieten? (z.B. Blogartikel zu speziellen Fragestellungen "die Top 5 Brettspiele für Kinder unter 3", "Brettspiele reparieren – worauf muss man achten?" 

Get inpired! 5 kostenlose Tools für die Keyword-Recherche

1) Google Suggest

Die einfachste Möglichkeit ist Google Suggest, also die Autovervollständigung von Google. Dazu einfach ein Keyword eintippen – Google liefert mögliche Kombinationen, die von anderen Usern auch so gesucht wurden. Die Vorschläge von Google stammen also von tatsächlichen Suchanfragen. Somit bekommen Sie auch Hinweise darauf, was der User wirklich wissen will! Am Ende der Suchergebnisse gibt Google ebenfalls Vorschläge für ähnliche Suchanfragen.

2) Google Trends

Mit Google Trends erfahren Sie, wie stark ein Thema aktuell gesucht wird – saisonale Entwicklungen inklusive. Die Suche kann dabei auf ein bestimmtes Land (bis weltweit) und einen bestimmten Zeitraum (bis zurück zum Jahr 2004) eingeschränkt werden. Außerdem sehen Sie, in welchem Verhältnis regional (auf Bundesland-Ebene) gesucht wird, und welche ähnlichen Themen und Suchbegriffe verwendet werden. 

3) Google Keyword Planer

Nicht alle Tools zur Keyword-Recherche zeigen das Suchvolumen an. Dafür ist der Google Keyword Planer die Lösung. Hier können Sie Keywords bzw. ganze Keyword-Listen eintragen und ihr Suchvolumen (auch regional eingeschränkt) abfragen. Auch hier bekommen Sie außerdem verwandte und thematisch passende Suchbegriffe angezeigt.

Um den Keyword Planer nutzen zu können, benötigen Sie ein kostenloses Google AdWords Konto. 

4) Hypersuggest

Hypersuggest nutzt auch die Autovervollständigung von Google bzw. von anderen Plattformen wie YouTube, Amazon und Google Shopping. Besonders praktisch bei Hypersuggest ist auch die Suche nach W-Fragen mit dem jeweiligen Keyword. 

5) Open Thesaurus

Auf einer Seite sollte man nicht immer das gleiche Keyword (über)strapazieren, sondern Synonyme und verwandte Begriffe einbauen. Dabei können Synonym-Finder wie Open Thesaurus helfen. Sie liefern häufig Begriffe, an die man selbst noch nicht gedacht hat.

Profi-Tipp: Konkurrenz kennen

Auf jeden Fall sollten Sie auch wissen, worüber Ihre Mitbewerber schreiben. Fragen Sie sich dabei 

  • Welche Begriffe verwenden die Mitbewerber, die Sie selbst noch nicht nutzen?
  • Welche Begriffe werden nicht verwendet, die Sie selbst stärker nutzen können?
  • Welche Nischen können Sie eventuell besetzen?

Durchsuchen Sie entweder deren Websites nach Keywords oder suchen Sie selbst Ihre wichtigsten Begriffe und achten Sie auf die ersten Suchergebnisse – wer hat für "Ihre" Keywords das beste Ranking?

Wir empfehlen: sommerliches Keyword-Polieren als SEO-Feinschliff für die Website. Mit einem gut recherchierten Keyword-Set können Sie Ihre Inhalte im nächsten Schritt gezielt optimieren und neue Themen abdecken. Gönnen Sie Ihrer Zielgruppe richtig gute Informationen, die zu Ihren Suchen passen!

Checkliste zur Keyword-Recherche:

  • Unterschiedliche Tools verwenden – so bekommt man eine gute Varianz
  • Short-Tail und Long-Tail Keywords recherchieren
  • Suchvolumen abfragen
  • Keywords z.B. in einem Excel-Sheet sammeln (wichtig – auch Kategorien z.B. nach Produktgruppen vergeben, um den Überblick zu behalten).
  • Keywords sukzessive auf den Unterseiten einbinden

Wie man den Unterseiten-Punkt am besten umsetzt, zeigen wir Ihnen in der nächsten Ausgabe der SEO Sommerfrische.

Über den Autor

Tamara Zimmermann ist SEO Consultant bei Otago Online Consulting. Sie beschäftigt sich seit 2010 mit Marketing und Kommunikation und bringt langjährige Erfahrung im On- und Offline Marketing in diversen Branchen mit. Zuletzt hatte sie die Marketingleitung in einem österreichischen Industriebetrieb inne. Ihre Spezialisierung auf Online Kommunikation im Masterstudium brachte sie dann zu Otago.

Mehr Artikel zum Thema: Tipps SEO Digital Marketing

6 Schritte zur Automatisierung mit RPA

Im digitalen Zeitalter kämpfen immer noch viele Unternehmen...

Weiterlesen

Sieben IT-Risiken, an die niemand denkt

NTT Security, das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen...

Weiterlesen

Management von Hybrid- und Multi-Cloud: Hürden erfolgreich nehmen

Alle Daten in die Public Cloud auslagern? Das war vor gut...

Weiterlesen

So funktioniert erfolgreiche Führung

Im Leadership-Training von Austrian Standards vermittelt die...

Weiterlesen

Chatbots – Digitale Assistenten als Umsatztreiber

Chatbots verändern das Service-Management und Marketing im...

Weiterlesen

VR sagt mehr als tausend Bilder

Ist Virtual Reality ein Hype, oder auch in der "echten...

Weiterlesen

Modernes Arbeiten - Quo vadis?

Modernes Arbeiten ist zum Schlagwort unserer Arbeitswelt...

Weiterlesen

Max Schrems: "Fehlinterpretationen der DSGVO"

Die Datenschutzbehörde ist seit dem "Startschuss" für die...

Weiterlesen

Entwickler profitieren von der Cloud

Im Gegensatz zu den Ressourcen im eigenen Rechenzentrum,...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 8 – Mobile Website und SEO

Mobile ist ein SEO-Thema, an dem man kaum vorbeikommt....

Weiterlesen

Webinare unterstützen Österreichische Post in Kundenkommunikation

Der Fachbereich Dokumentenlogistik des Geschäftsfelds Mail...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 7 – Google My Business

Google My Business ist nicht nur ein Firmeneintrag in Google...

Weiterlesen

5 Tipps katapultieren KMU ins digitale Zeitalter

Viele KMU gehen noch immer zögerlich mit dem Thema...

Weiterlesen

Digitalisierung im Automobilhandel durch Modularisierung

Während die Automobilindustrie weltweit den größten...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 6 – Seitengeschwindigkeit optimieren

Wer hat schon Zeit und Geduld, auf langsam ladende Seiten zu...

Weiterlesen

Wenn Firmengeräte auf Reisen gehen

Immer öfter landen auch Firmen-Handy oder -Laptop im...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 5 – interne Links

Links sind ein wichtiger Rankingfaktor für Google. Wenn sie...

Weiterlesen

SEO Sommerfrische Woche 4 – Bilder auf SEO-Hochglanz optimieren

Bilder sind Blickfang und Informationsträger zur gleichen...

Weiterlesen