Bild: Accenture - Martina Draper
Michael Zettel, Country Managing Director von Accenture Österreich
Bild: Accenture - Martina Draper

Accenture-Studie zu Österreichs Top-100-Unternehmen

Österreich könnte Digitalisierungs-Primus sein

Laut der diesjährigen Ausgabe der Accenture-Studie zu Österreichs Top-100-Unternehmen haben wir hierzulande eigentlich die besten Voraussetzungen, um zu den Digitalisierungs-Gewinnern zu zählen.

"Österreich hat die besten Voraussetzungen Digitalisierungs-Gewinner zu werden", betonte ein optimistischer Michael Zettel, Country Managing Director von Accenture Österreich. Dies würden die Ergebnisse der jüngsten Accenture-Studie zu Österreichs Top-100-Unternehmen "Leading in the New. Die digitale Transformation von Österreichs Top100" zeigen. Das sei trotz oder gerade wegen der Internet-Giganten wie Google, Amazon, Facebook und Apple möglich. "Wir werden nie die besseren Googels und Apples werden, aber wir können sie nutzen", unterstrich Zettel.

Zettel kommt zu dem Ergebnis, weil Österreichs Wirtschaft eine "Nation der Hidden Champions" ist, gleichzeitig "exzellente Regional Champions" hat und in vielen Bereichen zu den Public Champions zählt. "Diese Konstellation macht uns zu den Digital Champions der Zukunft", so der Accenture Österreich-Chef. "Das Gebot der Stunde ist, die drei Schlüsseltechnologien Künstliche Intelligenz, Cloud und Internet of Things, rasch, umfassend und richtig einzusetzen. Es reicht heute nicht mehr, einen Proof of Concept zu machen, sondern wir müssen sie richtig breit und produktiv nutzen", so Zettel. Damit ist er im Großen und Ganzen auf einer Linie mit seinen Schlussfolgerungen und Ratschlägen, die er vor ziemlich genau einem Jahr im Zuge der Präsentation der damaligen Ausgabe der Top-100-Studie getroffen bzw. gemacht hat. 

Zurück zum Wachstum

Österreichs Top100 verzeichnen im Untersuchungszeitraum ein gesundes Wachstum. Einzige Ausnahme ist der Energiesektor, der weiterhin schwächelt. Gewinner sind klar die Industrie und Telekom- und Hightech-Unternehmen. "Diesen Rückenwind müssen wir nutzen, um Innovationspotenziale zu erschließen", folgerte Zettel. Zu den Growth Champions – also jenen Unternehmen, die ein deutlich überdurchschnittliches Wachstum generiert haben, zählen: AMS, AT&S und Novomatic im Bereich Kommunikation, Elektronik und High Tech, Asfinag im Bauwesen, Red Bull im Konsumgüter-Sektor, EVN in der Energiebranche, KTM in der Industrie, VAMED in der Pharmabranche, Mayr-Melnhof Karton und Erber Group für Ressources und Chemie und Do&Co im Handel und Dienstleistungsbereich. Aus der Studie geht hervor, dass die Industrie der Haupttreiber für das Wachstum ist. "Dieses ist besonders erfreulich, weil unsere Hidden Champions zu einem großen Teil aus der Industrie kommen", betonte Zettel.

Wachstumstreiber Industrie

"Kein Land hat gemessen auf die Bevölkerung mehr weltweit erfolgreiche Nischenplayer als Österreich. Sie können mit Hilfe von Google & Co ihre Stellung ausbauen", erläuterte Zettel. Die Regional Champions, die Big Player der lokalen Wirtschaft, hätten es gleichzeitig geschafft, ihre Kunden und Märkte zu verstehen und zu bedienen. Sie würden über ein sehr spezielles Know-how verfügen, um darauf ihre künftigen Erfolge aufbauen zu können. "Mit dem klugen Einsatz der neuen Technologien werden sie Bestand haben und können selektiv ihre Stellung ausbauen", so Zettel, der das Online-Banking "George" der Erste Bank als eines der Vorzeige-Beispiele nennt. Der Staat müsse dafür die passenden Rahmenbedingungen schaffen. Dies sei, so Zettel bereits vielfach gelungen. "Wir dürfen uns zurecht Public Champions nennen. In vielen Verwaltungsangelegenheiten hat Österreich bereits sehr erfolgreich die Digitalisierung eingesetzt. Das klare Bekenntnis und die Digitalisierungsstrategie der Bundesregierung zeigen eindeutig in die richtige Richtung."

Digitale Transformation

Angesichts dieser Ausgangsituation gelte es jetzt, die digitale Transformation umzusetzen. "Die digitale Transformation erfolgt in mehreren Schritten. Zuerst müssen die neuen Technologien für das Kerngeschäft klug eingesetzt werden. So kann man das Geschäft optimieren und Spielraum für Innovationen schaffen. Parallel dazu werden die neuen, künftigen Geschäftsfelder entwickelt", erläuterte Zettel.

Die Studie steht unter http://www.accenture.at/wachstum zum kostenlosen Download – ohne Registrierung oder Angabe von Kontaktinfos – bereit.

Mehr Artikel zum Thema: Unternehmen Digitalisierung

Never change a winning team

Bei den Kursen des ICGEB in Triest kommen Studenten aus den...

Weiterlesen

Otago expandiert weiter

Bei der Wiener Online Consulting Agentur Otago stehen auch...

Weiterlesen

Schneelast-Sensor kann Leben retten

Ein textiler Schneelast-Sensor ist weltweit erstmals in...

Weiterlesen

Energiemanagement mit der neuen ISO 50001

Energiemanagementsysteme helfen Unternehmen, Verbrauch und...

Weiterlesen

ONTEC schafft Führungskräfte ab

Der IT-Dienstleister ONTEC AG verzichtet auf die klassische...

Weiterlesen

"Unternehmen sollten in blöde Ideen investieren."

Die digitale Transformation hat Auswirkungen auf jedes...

Weiterlesen

Digitale Business-Trends für 2019

Dem aktuellen Zukunftsreport von IKT-Dienstleister Dimension...

Weiterlesen

Tricentis zum vierten Mal im Leader-Quadranten

Bereits zum vierten Mal in Folge positioniert sich Tricentis...

Weiterlesen

Chatbots – Digitale Assistenten als Umsatztreiber

Chatbots verändern das Service-Management und Marketing im...

Weiterlesen

VR sagt mehr als tausend Bilder

Ist Virtual Reality ein Hype, oder auch in der "echten...

Weiterlesen

Die nächste Smart Home-Revolution findet in der Küche statt

Gadget oder Küchenmaschine: In Zukunft wollen wir beides.

Weiterlesen

Christian Rupp wird CIO bei MACH

Christian Rupp wird die MACH AG ab Januar 2019 als Chief...

Weiterlesen

Vom "PC-Schrauber" zur eigenen City

Die Anfänge des IKT-Distributors Omega waren bescheiden....

Weiterlesen

Connected Worker: Pilotprojekt bei A1

A1 realisierte mit Technologiepartner Nagarro ein neues...

Weiterlesen

Wir haben unser Versprechen gehalten

Anlässlich des Marktstarts des Nokia 7.1 lud HMD Global in...

Weiterlesen

Plaut expandiert in die Steiermark

Das SAP-Beratungshaus Plaut expandiert weiter und hat...

Weiterlesen

Accenture feierte 30er

"Zurück in die Zukunft" – unter diesem Motto hat Accenture...

Weiterlesen

Digitalisierung nicht verschlafen!

Österreich liegt, was Digitalisierung betrifft, im...

Weiterlesen

Vertrauen in den IT-Standort Wien

Interxion hat in den vergangenen fünf Jahren mehr als 100...

Weiterlesen

ROHA ist Teil von Axians ICT Austria

Mit Oktober 2018 hat Enterprise-IT-Anbieter Axians ICT...

Weiterlesen