Bild: CC0 - pixabay.com
Bild: CC0 - pixabay.com

Neuer Rechenzentrumsstandort in den Niederlanden

e-shelter baut in Amsterdam

Rechenzentrumsanbieter e-shelter, ein Unternehmen der NTT Communications Gruppe, kündigte den Bau seines ersten Rechenzentrums in den Niederlanden an.

Das neue "Amsterdam 1 Data Center" wird in vier Bauabschnitten mit jeweils 4.000 m² RZ-Fläche errichtet und folgt dem Geschäftsmodell von e-shelter – bietet also Colocation- und Wholesale Lösungen sowie Hybrid IT-Lösungen für Unternehmen.

Der Anbieter hat ein Baugrundstück mit einer Größe von 40.000 m² in Schiphol-Rijk erworben und eine Planungsgenehmigung für 16.000 m² RZ-Fläche in zwei Gebäuden erhalten. Der erste Bauabschnitt mit einer anfänglichen Stromleistung für Kunden von 6 MW hat nun begonnen und soll ab Frühjahr 2019 betriebsfertig sein.

Nach Fertigstellung liefert das Amsterdam 1 Data Center seinen Kunden und Partnern flexible und skalierbare Rechenzentrums-Lösungen mit einer Stromleistung von 39,6 MW. Es ist carrier-neutral und bietet direkten Zugang zu führenden Carrier- und Cloud-Providern; zudem erfüllt es die global einheitlichen NTT Communications Nexcenter Standards.

"Unser Geschäft wächst erfolgreich dank der stetigen Nachfrage in unseren wichtigsten Kundensegmenten ‚Enterprise‘ und ‚Hyperscaler‘. Unsere Wachstumspläne in Europa sind durch den Wunsch unserer Kunden getrieben, e-shelter Rechenzentrums-Services auch über den DACH-Markt hinaus verfügbar zu machen", sagte Rupprecht Rittweger, CEO und Gründer von e-shelter.

"Die Niederlande verfügen dank ihrer sehr fortschrittlichen IT-Branche auch über einen der am weitesten entwickelten Rechenzentrums-Märkte in Europa. Daher ist es der perfekte Standort für e-shelter und die NTT Communications", sagte Rittweger. "Insbesondere Amsterdam hat sich zur ‚Stadt der Rechenzentren‘ in den Niederlanden entwickelt und wir freuen uns, unser Premium-Colocation-Produkt nun auch auf diesen Markt zu bringen."

Die Niederlande sind ein wichtiger Markt für NTT Communications und e-shelter wird hier eng mit anderen Unternehmen der NTT Gruppe wie NTT Europe, Dimension Data und NTT Security zusammenarbeiten, die bereits vor Ort aktiv sind.

Der Rechenzentrumsanbieter ist aktuell an zehn europäischen Standorten tätig, u.a. in Frankfurt, Wien, und Zürich. Weitere Standort werden derzeit entwickelt: Es wurden bereits Grundstücke in Madrid und London für weitere mögliche Expansionsvorhaben gesichert.

Mehr Artikel zum Thema: Unternehmen Datacenter

Wo der IGEL sich von seiner besten Seite zeigt

Mit dem Umzug in den 29. Stock des Vienna DC Towers hat IGEL...

Weiterlesen

Die Wärme muss weg

Moderne datenzentrierte Geschäftsmodelle führen dazu, dass...

Weiterlesen

Grünes Licht für T-Mobile & UPC

Die Europäische Kommission hat grünes Licht für den...

Weiterlesen

KSI baut Europa-Zentrale auf

Mit Wien als Drehscheibe und Hauptlager soll der gesamte...

Weiterlesen

VRZ Informatik übernimmt Grazer Smart Software

Die VRZ Informatik GmbH mit Sitz in Dornbirn hat die Smart...

Weiterlesen

Österreichischer DSGVO-Spezialist eröffnet Niederlassung in Deutschland

Das junge österreichische Unternehmen Intervalid hat sich...

Weiterlesen

ETRON verkauft iPad-Kassen von Gastrofix

ETRON ist im Mai 2018 eine strategische Allianz mit dem...

Weiterlesen

Linz: Dynatrace investiert 26,5 Mio.

Diese Woche erfolgte der Spatenstich für Neubau des...

Weiterlesen

Milliardenkonzern kauft Grazer Nextsense

Unter der Federführung von Mitgesellschafter eQventure holt...

Weiterlesen

Huawei Österreich zieht um

Huawei wechselt vom 2. Wiener Bezirk in den 22. Das...

Weiterlesen

VRZ Informatik gründet Ally Lohn & Personal GmbH

Aus dem Geschäftsbereich "Lohn und Personal" der VRZ...

Weiterlesen

Aus FWI wird COSMO CONSULT

Seit Oktober 2017 ist FWI ein Teil von COSMO CONSULT, mit...

Weiterlesen

Konica Minolta übernimmt Aurelium

Konica Minolta hat sich das belgische IT-Unternehmen...

Weiterlesen

Huawei und T-Mobile unterzeichnen IoT-Absichtserklärung

Im Rahmen des österreichischen Staatsbesuchs in China...

Weiterlesen

NFON AG: Team- und Kundenwachstum in Österreich

Die NFON AG hat ihr Österreich-Team verstärkt und mit dem...

Weiterlesen

KUMAVISION: Neuer Standort Innsbruck

Mit einem neuen Standort in Tirol weitet die KUMAVISION ihr...

Weiterlesen

Netzwerklösungen mit ein bisschen "Exotik"

Seit 19. Februar, also seit nicht ganz zwei Monaten,...

Weiterlesen

Ein Jahr Silicon Alps

Silicon Alps, der Mikroelektronik-Cluster der Region...

Weiterlesen

Porsche beteiligt sich an KI-Start-up Anagog

Die Porsche Digital GmbH hat eine Minderheitsbeteiligung am...

Weiterlesen

NFON AG erreicht Gewinnschwelle

Der Konzernumsatz 2017 steigt auf 35,7 Mio. Euro. NFON sieht...

Weiterlesen