EU-DSGVO
ADVERTORIAL
Bild: Konica Minolta
Bild: Konica Minolta

Auf der sicheren Seite drucken

DSGVO-konform mit den Sicherheitslösungen von Konica Minolta

Die letzten Vorbereitungen für die Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) laufen vielerorts auf Hochtouren. Es sind nur noch wenige Tage bis das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten in Kraft tritt. EU-weit wurden daher in den letzten Monaten etliche IT-Infrastrukturen auf Vordermann gebracht. Doch haben die Verantwortlichen auch die Sicherheit ihrer Drucksysteme überprüft?

Mangelnde Sicherheit beim Drucken kann gefährlich werden

Die EU-Datenschutzverordnung regelt die datenbezogene Sicherheit der gesamten IT-Prozesse und schließt damit auch den Druckverlauf mit ein. Insofern gilt es personenbezogene Daten auch beim Drucken verschlüsselt über das Netzwerk zu übertragen bzw. auf den Servern oder Festplatten der Drucker zu speichern. Ebenso ist darauf zu achten, sensible Daten nicht auf falschen Druckern auszugeben, um zu verhindern, dass Dokumente mit personenbezogenen Daten in falsche Hände geraten. 

So machen Sie Ihren Drucker EU-DSGVO-konform

Um Datenschutzverletzungen beim Drucken zu verhindern rät Johannes Bischof, Geschäftsführer der Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH, eindringlich zu durchgängigen Sicherheitskonzepten: "Moderne Multifunktionsgeräte (MFPs) speichern heutzutage enorme Mengen an Daten – darunter auch unzählige schützenswerte personenbezogene Informationen. Dabei öffnet insbesondere die Komplexität gemischter Druckerflotten, ohne zentrale Verwaltung, Cyberkriminellen Tür und Tor. Mit unseren Lösungen sorgen wir hingegen für Schutz vor dieser Gefahr", so Johannes Bischof.

Bild: Konica Minolta

Die Konica Minolta bizhub Secure Lösung schützt vertrauliche Daten 

Eine der Stärken von Konica Minolta liegt darin, die Sicherheit der Systeme durch verschiedene Maßnahmen zu verbessern. Dafür hat der IT Services Provider ein intelligentes System entwickelt, das die Sicherheit der Daten auch während und nach dem Druck gewährleistet: So werden sämtliche Druckdaten über eine sichere SSL Verbindung übertragen. Außerdem ermöglicht die bizhub Secure Lösung den Schutz der Systemfestplatte durch Kennwort- bzw. 256-bit-Daten-Verschlüsselung. Eine ständige Datenüberschreibung schützt die Festplattendaten zusätzlich vor Missbrauch.

Nicht vergessen sich auch innerhalb des Unternehmens abzusichern

Neben der Absicherung nach außen sollte man sich auch gegen unternehmensinterne Risiken absichern. Durchgängige Benutzer-Authentifizierungen und integrierte Druckfreigabe-Funktionen gewährleisten die Sicherheit innerhalb der eigenen Büroräume. Dafür stellt Konica Minolta mittels IP-Filter sicher, dass Unternehmen selbst bestimmen können, wer Zugriff auf das bizhub System hat. Über eine spezielle Authentifizierung werden den Benutzern unterschiedliche Rechte zugewiesen, wobei die Einstellungen aus dem Active Directory auch einfach übernommen werden können. 

Weltweit höchster Datenschutz für Konica Minolta Kunden

Mit seiner selbst auferlegten "Global Personal Data Protection Policy" übernimmt Konica Minolta weltweit eine Vorreiter-Rolle beim Datenschutz. Die zukunftsweisende Richtlinie erfüllt nicht nur die Anforderungen der DSGVO, sondern geht mit standardmäßigen Datenschutzmaßnahmen über seinen geografischen Geltungsraum hinaus. So wird jedem Kunden von Konica Minolta, unabhängig von seinem Standort, der höchstmögliche Datenschutz gewährleistet.

Mehr Artikel zum Thema: EU-DSGVO

DSGVO: Fünf nach Zwölf

Obwohl die Übergangsfrist der Datenschutzgrundverordnung...

Weiterlesen

Österreichischer DSGVO-Spezialist eröffnet Niederlassung in Deutschland

Das junge österreichische Unternehmen Intervalid hat sich...

Weiterlesen

Verschlüsselung Fehlanzeige

Gretchenfrage: Wie halten es die Österreicher eigentlich mit...

Weiterlesen

DSGVO aus Sicht der Informatiker

Die Informatik-Experten Michael Sonntag und Reinhard Posch...

Weiterlesen

85% verpassen DSGVO-Deadline

Obwohl die Regulierung in einer Woche anwendbar wird,...

Weiterlesen

nic.at beschränkt Whois-Abfragen

In Hinblick auf die DSGVO hat die Domain-Registry nic.at...

Weiterlesen

DSGVO & Co.: Wer nicht verschlüsselt, ist selber schuld

Nichts erfreut Hacker und Datendiebe mehr als der Zugriff...

Weiterlesen

Kein Freibrief für Datenschutzverstöße

Wir haben den Rechtsanwalt Gerald Ganzger gefragt, welche...

Weiterlesen

DSGVO: Ein zahnloser Löwe?

Knapp einen Monat vor dem Stichtag der EU-DSGVO am 25. Mai...

Weiterlesen

DSAG löst Datenschutz-Fragezeichen

Es soll immer noch Unternehmen geben, die im freien Fall auf...

Weiterlesen

"Das ist ein Wahnsinn"

"Wir brauchen drei bis sechs Monate, um gute Leute auf...

Weiterlesen

Aus Security-Sicht ein Horror

Die Ergebnisse des jährlichen Breach Level Index von Gemalto...

Weiterlesen

Datenschutz bei der DSAG

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) macht auch vor...

Weiterlesen

EU-DSGVO: Was ist noch machbar?

Die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU steht...

Weiterlesen

DRACOON ist EU-DSGVO-ready

DRACOON, Experte im Bereich Enterprise Filesharing, erhält...

Weiterlesen

EU-Datenschutz-Grundverordnung: Die Zeit wird knapp

Die neue Datenschutz-Grundverordnung gilt ab 25. Mai 2018 in...

Weiterlesen

EU-DSGVO und die Cloud: Wer trägt welche Verantwortung?

Cloud-Computing ist kein Trend, sondern schlicht die nächste...

Weiterlesen

Orientierung im DSGVO-Dickicht

Das IT-Systemhaus NAVAX und VACE IT & SECURITY SERVICES...

Weiterlesen

EU-DSGVO: Darauf müssen Recruiter 2018 achten

Gerade bei Datenerhebung, -verarbeitung und -sicherheit...

Weiterlesen

DSGVO: Herausforderung für Personalführung

In vielen Unternehmen laufen die Vorbereitungen auf die...

Weiterlesen