Uniconta Österreich startet

Dänische Cloud-Lösung für KMU in Österreich

Bild: Uniconta ApS
Stefan Gurszky (links), Geschäftsführer von Uniconta Österreich, und Erik Damgaard, Gründer und CEO von Uniconta ApS und Entwickler der neuen Software-Lösung
Bild: Uniconta ApS

Das Cloud-ERP Uniconta, von Erik Damgaard in Dänemark entwickelt, bezieht mit einer eigenen Niederlassung in Österreich Stellung. Die Geschäftsführung übernimmt Stefan Gurszky.

ERP-Lösungen können ganz schön ins Geld gehen. Geld, das man sich als kleiner KMU oder gar EPU nicht immer aus den Rippen leiern kann. So läuft die Unternehmenssteuerung vierleorts immer noch gerne über Excel-Sheets & Co. Cloud-Anbieter versuchen hier mit attraktiveren Abo-Modellen entgegenzuwirken. So auch Uniconta: Die Business-Software läuft komplett in der Cloud, man braucht lediglich einen Internet-Anschluss, keine zusätzliche Hardware. Die Business-Software lässt sich mit Tablet oder Smartphone ebenso verwenden wie mit einem PC. Die Tarife beginnen, je nach den benötigten Funktionen, bei 14 Euro pro Anwender (exkl. 20 % MWSt).

"Uniconta füllt eine Lücke, eine solche Business-Lösung gab es in Österreich bisher noch nicht", rührt Stefan Gurszky, Geschäftsführer der frisch gegründeten Uniconta Österreich GmbH, die Werbetrommel. "Ich erwarte starke Nachfrage nach der App, vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen, denen die alten kaufmännischen Lösungen zu groß und zu kompliziert sind."

Gurszky muss es wissen: Schon einmal, in den 90er-Jahren, krempelte er den heimischen Markt für Unternehmenslösungen um. Auch damals kamen die Impulse aus dem Norden, Gurszky brachte die dänische Business-Software Navision nach Österreich. Navision fusionierte bald darauf mit einem Mitbewerber, dem Unternehmen des Software-Entwicklers Erik Damgaard, ebenfalls aus Dänemark. 2002 übernahm Microsoft die gesamte Gruppe und machte sie zum Kern ihrer Business-Sparte.

Alte Bekannte

2016 meldete sich Erik Damgaard am Markt zurück, rief Uniconta ins Leben und stellte eine kaufmännische Lösung auf Cloud-Basis vor. Das Unternehmen verfügt derzeit bereits über neun Niederlassungen in Nordeuropa, Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Singapur. "Wir freuen uns, dass Stefan Gurszky wieder mit dabei ist und den Aufbau von Uniconta in Österreich übernimmt", erklärt Damgaard, Gründer und CEO von Uniconta ApS. "Mit Stefan haben wir einen erfahrenen Experten an Bord, der den Bedarf der Unternehmen und der Implementierungspartner sehr gut kennt."

Uniconta vertreibt die Lösung ausschließlich über lokale IT-Partner – kleine Systemhäuser und PC-Fachhändler. Sie beraten, implementieren, schulen und passen die Lösung, falls nötig, individuell an. Eine weitere Vertriebsschiene stellen die sogenannten Univisoren dar: Steuerberater und Buchhalter, die bei Bedarf direkten Zugang zum System ihres Kunden erhalten. Dadurch können sie ohne Umwege in der Buchhaltung ihres Kunden arbeiten oder helfend eingreifen. Um auch im Westen Österreich vertreten zu sein, startet Uniconta gleich mit zwei Standorten, im Bezirk Zell am See und in Wien-Umgebung.

Mit Microsoft Office verzahnt

Durch die Cloud-Lösung ist dem Anbieter zufolge "automatisch für Sicherheit, Datenschutz und Backup gesorgt". Die Software ist modular aufgebaut und spielt nahtlos mit Microsoft Office zusammen. Das Economy-Paket umfasst eine Buchhaltung und lässt sich schrittweise um Funktionen wie Auftragsverwaltung, Bestellwesen, CRM, Webshop-Anbindung, Logistik und Projekt-Management erweitern. Die Lösung ist mandantenfähig und eignet sich damit auch für selbstständige Buchhalter und Steuerberater.

Mehr Artikel zum Thema: ERP Cloud Computing

Management von Hybrid- und Multi-Cloud: Hürden erfolgreich nehmen

Alle Daten in die Public Cloud auslagern? Das war vor gut...

Weiterlesen

Mit ERP mitten ins Herz

Der oberösterreichische Lederspezialist Lecapell wollte ein...

Weiterlesen

Pflanzendaten in der Wolke lösen menschliche Probleme

Das Wiener Gregor-Mendel-Institut ist seit 18 Jahren in der...

Weiterlesen

Weit vorn bei der digitalen Transformation

Über ein Drittel der Mitglieder der Deutschsprachigen...

Weiterlesen

ERP ist der Safe der Daten

Wie passen Hype-Bergiffe, zum Beispiel KI oder Blockchain,...

Weiterlesen

Vertrauen in den IT-Standort Wien

Interxion hat in den vergangenen fünf Jahren mehr als 100...

Weiterlesen

All-IP integriert Sprache in den digitalen Kommunikationsmix

Mit der Umstellung auf All IP wird auch das letzte analoge...

Weiterlesen

Neues ERP für die NÖ Kulturwirtschaft

Die NÖ Kulturwirtschaft GesmbH hat sich für die ERP-Software...

Weiterlesen

Eines für alle oder alles von einem?

Wie hat sich der ERP-Markt entwickelt, wie sieht es mit dem...

Weiterlesen

SAP gründet Ethik-Beirat für KI

SAP hat laut eigenen Angaben als "erstes europäisches...

Weiterlesen

Entwickler profitieren von der Cloud

Im Gegensatz zu den Ressourcen im eigenen Rechenzentrum,...

Weiterlesen

Gute Noten für 40 ERP-Lösungen

Spezialisierung, aktuelle Release-Stände und Kundenpflege...

Weiterlesen

DSAG-Jahreskongress 2018

Beim Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe...

Weiterlesen

Wachsende IT-Komplexität: 6 Strategien für CIOs

Die Zukunft erschien nie komplexer. IT-Führungskräfte sollen...

Weiterlesen

Zeugnis für ERP-Lösungen

Das Interesse an "Anwenderzufriedenheit, Nutzen &...

Weiterlesen

Hochtechnologie aus der Cloud

Das EU-Projekt "CloudiFacturing" will KMU in Europa...

Weiterlesen

8 Jahre "Cloud Missionierung"

Nagarro darf heuer für Österreich die Auszeichnung zum...

Weiterlesen

FH Burgenland bekommt Fab-Lab

Damit Studierende des Masterstudiengangs Cloud Computing...

Weiterlesen

Die Wolken in der Cloud digitalisieren

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)...

Weiterlesen