Events

Großes Interesse am 2. VÖSI Software Day

Plattform für Diskussionen rund um Digitalisierung

Bild: Patrick Vranovsky
Bild: Patrick Vranovsky

Über 170 Anmeldungen verzeichnete der Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI) zu seinem zweiten VÖSI Software Day am 4. Oktober 2018. Die meisten der Angemeldeten ließen es sich auch nicht nehmen, teilzunehmen. Damit stieg der Besucherandrang im Vergleich zum Vorjahr beträchtlich. Das Interesse an den Vorträgen unter dem Generalthema "Enable Digital Transformation and Innovation" in den drei Sälen der Wirtschaftskammer Österreich ließ bis zum Ende der Veranstaltung nicht nach.

Zu Beginn der Eröffnungs-Keynote rief Philippe Narval, Geschäftsführer des Europäischen Forums Alpbach, dazu auf, sich zwei Minuten mit einem noch nicht bekannten Teilnehmer zu unterhalten. Damit unterstrich er die Bedeutung des Meinungs- und Erfahrungaustausches für die Weiterentwicklung der Gesellschaft und die Arbeit an neuen Herausforderungen. Der digitale Wandel stelle unsere Gesellschaft vor ganz neue Fragen, die es aber gemeinsam und demokratisch zu lösen gelte. Österreicher seien zwar gut im Benennen von Problemen, aber noch nicht im Finden von Lösungen. Narval zitierte dazu einige Beispiele aus seinem neuen Buch, etwa zur Nutzung digitaler Plattformen bei der Einbindung von Bürgern in die Entstehung neuer Gesetze.

In der anschließenden Diskussion ging es neben dem Wunsch um eine verstärkte Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft auch um den Abbau von Ängsten vor der Digitalisierung. Dazu Peter Lieber, Präsident des VÖSI: "Der VÖSI bietet sich mit seinen Branchentalks und dem SOFTWARE DAY als Plattform für Diskussionen rund um die Digitalisierung an. Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, Österreich eine führende Stellung bei diesem Thema zu sichern. Dazu müssen wir aber unsere Stärken gezielt weiter ausbauen und die in reichem Maß vorhandenen Talente fördern."

Reichhaltiges Vortragsprogramm

Nach der Eröffnung verteilten sich die Besucher auf die drei parallelen Vortragsreihen, die das Digitalisierungsthema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchteten: Innovation, Business und Technologie. Begleitend gab es auch einen Ausstellungsbereich für Unternehmen.

Dazu Nahed Hatahet, Transformationsexperte und als VÖSI-Vorstandsmitglied für das Organisationskomitee sowie für den Marketingauftritt der Veranstaltung verantwortlich: "Das starke Interesse der Besucher und Aussteller freut uns sehr, die Plätze waren rasch ausgebucht. Wir haben uns sehr bemüht die besten Vortragenden und ein breit gefächertes Programm zu gestalten. Was mich besonders freut, dass wir es geschafft haben aus dem Software Day 2018 nicht nur eine erlebenswerte Veranstaltung mit Top Vortragenden in Österreich zu schaffen, sondern auch ein beachtliches Netzwerk und Ecosystem rund um das Thema Software und Digitale Transformation aufzubauen. Der Austausch zwischen Besuchern, Vortragenden und Ausstellern war diesmal ausgesprochen intensiv zu erleben. Aufgrund des großen Erfolgs heuer werden wir nächstes Jahr die Ausstellungsfläche sicher deutlich erweitern, um der wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können."

Neues VÖSI Logo

Im Rahmen der Veranstaltung wurde erstmals das modernisierte VÖSI-Logo vorgestellt. Die sanfte Weiterentwicklung soll die jahrzehntelange Erfahrung des Verbandes mit den neuen Herausforderungen des Digitalen Wandels verbinden. "Der VÖSI kann auf seine lange Präsenz in der österreichischen IT-Branche stolz sein. Gleichzeitig muss er sich aber auch den aktuellen Herausforderungen stellen und etwa auch jüngere Zielgruppen neu gewinnen. Da Software in Zukunft die ganze Gesellschaft stärker prägen wird, wachsen die Aufgabenfelder des VÖSI rasch. Parallel dazu sollte sich auch der Verband weiter vergrößern und noch mehr aktive Mitglieder gewinnen", so der VÖSI-Präsident. Zur Veranstaltung erschien ebenfalls ein aktualisierter VÖSI Folder, der Interessenten über die Ziele und Aktivitäten des Verbandes informiert.

Strategiearbeit und Branchentalk

Mit dem Software Day startet der Verband in einen arbeitsreichen Herbst, der unter anderem ein Strategiemeeting vorsieht. Auf dem Plan für 2018 steht darüber hinaus ein weiterer VÖSI Branchentalk (21. November). "Da die Digitale Transformation vielfältige Herausforderungen beinhaltet, möchte ich interessierte Software-Unternehmen zur aktiven Mitarbeit im VÖSI einladen. Eine Mitgliedschaft im VÖSI bedeutet nämlich wesentlich mehr, als nur einen Mitgliedsbeitrag zu leisten. Es bedeutet die Bereitschaft und den Willen, mit sich und seinem Unternehmen Teil der Digitalen Transformationskraft in Österreich zu sein. Werden Sie Mitglied und nutzen Sie die breiten Möglichkeiten, die Ihnen VÖSI bieten kann", so Lieber abschließend.

Weitere Artikel

Digitale Zwillinge werden Realität

PLM-Systeme liefern historische Daten, auf Basis derer ein…

Weiterlesen

KI in Forschung und Entwicklung

Egal, in welcher Branche man sich umhört – der Einsatz…

Weiterlesen
 © BRZ_Klaus Vyhnalek

„Blick aus User-Sicht ist entscheidend“

Das BRZ ist ein wichtiger Partner in der weiteren…

Weiterlesen

Die Zukunft aller Digitalisierungsprojekte

Der digitale Zwilling ist der Grundpfeiler aller…

Weiterlesen
Credit: SEPPmail-Deutschland

Land Oberösterreich setzt auf E-Mail-Verschlüsselung von SEPPmail

Die E-Mail ist im Verwaltungsalltag in Organisationen und…

Weiterlesen
Credit: Jana Krippel

Mehr als ein Jahr DSGVO: Ist der Sturm vorübergezogen?

Die Einführung der neuen DSGVO-Richtlinien vor etwas mehr…

Weiterlesen
Credit: Michael Dürr

„Es kann jedem passieren“

Markus Endres und Aleksandar Lacarak, Mitbegründer des…

Weiterlesen
Credit: Syngroup

Digitaler Schub

Die digitale Transformation benötigt in vielen Bereichen…

Weiterlesen
Grafik: Verlag Holzhausen GmbH

Integration der Zeitschrift "Monitor" in "Austria Innovativ"

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns entschlossen, die…

Weiterlesen
Credit: Schulamt St. Pölten

Selfservice statt Zettelwirtschaft

Mit einer neuen Softwarelösung hat das Diözesan-Schulamt St.…

Weiterlesen
Credit: Fotalia

Die sichere Datenwolke

Die Cloud bietet viele Vorteile wie höhere Flexibilität zu…

Weiterlesen
Credit: A1 Digital

Über die technologische Seite hinaus denken

Die Digitalisierung nimmt in Österreich an Fahrt auf, weiß…

Weiterlesen
Foto: Universität Innsbruck

ERP Future Business 2019

Auf der Fachmesse stellen die teilnehmenden Anbieter von…

Weiterlesen
Bild: Eva Puella Photography

Markus Neumayr ab 2019 alleiniger Geschäftsführer

Zwanzig Jahre lang standen Firmengründer Univ.-Doz. Dr.…

Weiterlesen
Bild: UBIT

IKT Statusreport #4 zeigt akuten Handlungsbedarf

Konkrete Maßnahmen bei Informatikstudierenden und…

Weiterlesen
Bild: IGEL

Never change a winning team

Bei den Kursen des ICGEB in Triest kommen Studenten aus den…

Weiterlesen
Bild: NTT Security

5 Schritte für hohe Datensicherheit in der Cloud

Die Verlagerung von Geschäftsprozessen und Applikationen in…

Weiterlesen
Bild: CyberArk

DevOps-Risiken werden unterschätzt

Unternehmen nutzen verstärkt DevOps-Modelle für die…

Weiterlesen
Bild: presono/Anzhelika Kroiss

Ex-Microsoft Manager Keller wechselt zu presono

Lukas Keller geht als als neuer CEO zum 2015 in Linz…

Weiterlesen
Bild: Otago

Otago expandiert weiter

Bei der Wiener Online Consulting Agentur Otago stehen auch…

Weiterlesen