Fraunhofer Austria beim Logistik-Tag 2017

Smarte Technologien für die Intralogistik

PELZL Cityfoto
Heimo Pascher, Projektleiter Logistikmanagement bei Fraunhofer Austria, bei seinem Vortrag.
PELZL Cityfoto

Bereits zum 24. Mal lud der Verein Netzwerk Logistik (VNL) zum Österreichischen Logistik-Tag ein. Unter dem Motto "Die neue Leichtigkeit" versammelten sich mehr als 750 Besucherinnen und Besucher zum jährlichen Branchentreff im Design Center in Linz. Auch Fraunhofer Austria zählte zu den Ausstellern und präsentierte Technologien, die die Logistik des digitalen Zeitalters prägen werden.

Fraunhofer Austria startete 2008 mit dem Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement und avancierte seitdem zu einem wichtigen Projektpartner für die heimische Wirtschaft. "Die Zeit der Wissenschaft im dunklen Kämmerlein ist vorbei. Heute sind wir direkt in den Produktions- und Logistikhallen und setzen komplexe Industrieprojekte wissenschaftlich fundiert um", erklärt Martin Riester, Gruppenleiter Logistikmanagement bei Fraunhofer Austria. Wie das in der Praxis aussieht, zeigte Fraunhofer Austria beim VNL Future-Lab und beim Österreichischen Logistik-Tag von 20. bis 21. Juni in Linz.

"Smart Factory" mittels RFID

Nahezu alle Branchen befinden sich derzeit im technologischen Wandel. Die Treiber sind dabei all jene neuen Möglichkeiten, die mit der digitalen Transformation einhergehen. Insbesondere in puncto Datennutzung schlummert in heimischen Fabrikhallen reichlich Potenzial. "Wir sind in der Lage, eigene Echtzeitdaten zu generieren", so Riester und erklärt weiter: "die RFID-Technologie ist dabei ein wichtiger Enabler." Hintergrund bilden die zunehmende Artikel- und Variantenvielfalt sowie die Losgröße 1, die intralogistische Abläufe immer komplexer werden lassen. Um in diesem Zusammenhang Abhilfe zu schaffen, stehen Unternehmen eine Vielzahl an Methoden, beispielsweise Struktur-, Prozess-, oder Materialflussanalysen, zur Verfügung, die heute jedoch noch oft manuell und daher mit entsprechendem Aufwand abgewickelt werden.

Chancen der Digitalisierung nutzen

Wie konkret Materialflussanalysen, also Auswertungen bestehender Transportvorgänge und -abläufe, mit digitalen Technologien unterstützt werden können, zeigte Heimo Pascher, Projektleiter Logistikmanagement bei Fraunhofer Austria, in seinem Vortrag "Der smarte innerbetriebliche Materialfluss" auf. Dabei stellte der Experte zu Beginn gleich eines klar: "Wir sprechen heute nicht über Industrie 4.0, was in fünf bis zehn Jahren sein wird, sondern über Lösungen, die heute eingesetzt werden können."

Mithilfe eines temporären RFID-Ortungssystems generiert und visualisiert Fraunhofer Austria Echtzeitdaten unterschiedlicher Materialflussobjekte wie etwa Gabelstapler, Werkzeuge oder Materialien, ohne in den bestehenden Betrieb einzugreifen. Im Anschluss werden die gewonnenen Informationen analysiert und ausgewertet. Mit dieser Vorgehensweise bringen die Forscherinnen und Forscher Transparenz in Bereiche, die – etwa aufgrund mangelnder Buchungsdaten – sonst im Verborgenen bleiben würden. Erst mit diesem wertvollen Rüstzeug sind Unternehmen tatsächlich in der Lage, Optimierungspotenziale hinsichtlich Kapazitäten und Prozesse abzuleiten und auch umzusetzen.

Am Messestand von Fraunhofer Austria hatten interessierte Besucherinnen und Besucher zudem die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von einer solchen RFID-Testumgebung zu machen und mit den Experten vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Chatbot-Plattform "Ask Mercedes"

Der IT-Dienstleister adesso hat für Mercedes-Benz-Fahrer...

Weiterlesen

DSAG löst Datenschutz-Fragezeichen

Es soll immer noch Unternehmen geben, die im freien Fall auf...

Weiterlesen

Keine Angst vor digitaler Transformation mit VDI

Virtual Desktop Infrastructure bzw. Desktop-Virtualisierung...

Weiterlesen

Smart Automation, Intertool und C4I in der Messe Wien

Mitte Mai, vom 15. bis 17. bzw. 18. (Anm.: im Fall der...

Weiterlesen

Einkauf & Bezahlung im IoT

Die vernetzte Zukunft ist näher als je zuvor – dank des...

Weiterlesen

Microsoft will Österreichs KMU beschleunigen

Im Rahmen der Accelerator-Initiative "Future Box" mit...

Weiterlesen

Mit Patent- und Markenschutz zum Erfolg

Das forum invent bietet speziell für kleine und mittlere...

Weiterlesen

Ducati und NetApp in der MotoGP

NetApp wird offizieller Sponsoringpartner des Ducati-Teams...

Weiterlesen

Digitalisierung ist kein Wettrennen

Digitalisierung ist eine Chance, die allen offensteht. Sie...

Weiterlesen

SAP Forum 2018 - "Discover the Universe"

1.200 Teilnehmer, 30 Partner, 15 Showcases und mit Cyborg...

Weiterlesen

Ausgezeichnete digitale Vorreiter

Im Rahmen der Confare Konferenz IDEE wurde am 21. März 2018...

Weiterlesen

IoT Forum CE - "Innovate with IoT"

Unter dem Motto "Innovate with IoT" findet am 16. und 17....

Weiterlesen

"Das Lernen muss sich verändern"

"Wir sind gedanklich noch nicht an den Grenzen des Möglichen...

Weiterlesen

Digitalisierung braucht internationale Standards

"Mehr denn je braucht es branchenübergreifende und...

Weiterlesen

Offene Open-Source-Ansätze

IT-Entscheider stehen vor der Herausforderung, aus aktuellen...

Weiterlesen

Top-Trends im Industrial IoT für 2018

Martin Groicher von der ROI Management Consulting AG hat...

Weiterlesen

"Wir sind Dienstleister und Schnittstelle"

Als Bundesministerin für Digitalisierung und...

Weiterlesen

7 Tipps für Digitalisierung von Formularen

Hier finden Sie Rat und Hinweise, was Unternehmen bei der...

Weiterlesen

Eine Blockchain für Kultur

Es geht um nicht mehr und nicht weniger als eine digitale...

Weiterlesen

Rüsten Sie Ihre IT für die digitale Transformation

Treffen Sie die Experten und Techniker von SUSE am 22. März...

Weiterlesen