Neuer Studiengang der FH Kufstein akkreditiert

Smart Products & Solutions lernen

Bild: Zapp2photo - Fotolia
Der Studiengang Smart Products & Solutions der FH Kufstein Tirol startet im im September 2017.
Bild: Zapp2photo - Fotolia

Nach intensiver Prüfung durch die AQ Austria ist das Akkreditierungsverfahren des berufsbegleitenden Masterstudiengangs "Smart Products & Solutions" an der FH Kufstein Tirol erfolgreich abgeschlossen.

Der neue Masterstudiengang Smart Products & Solutions an der Kufsteiner Fachhochschule ist offiziell akkreditiert. Damit startet das berufsbegleitende Ausbildungsangebot fix im September 2017. Dem positiven Bescheid der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria), der jetzt vorliegt, ist ein strenges Prüfungsverfahren vorausgegangen. Gutachter haben die Studieninhalte, die Nachfrage aus der Wirtschaft und die Qualität der Fachhochschule untersucht.

Große Nachfrage – Anmeldung noch bis Ende August

"Wir sind froh, dass dem Start unseres neuen Vorzeigeprodukts nichts mehr im Weg steht. Das Verfahren zu Prüfung und Genehmigung war wichtig, denn jetzt haben wir nicht nur die offizielle Genehmigung, sondern auch die Bestätigung, dass unsere Qualität allen Anforderungen entspricht", freut sich Geschäftsführer Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch. "Dass wir mit dem Inhalt des innovativen Studiengangs genau den Zahn der Zeit treffen, zeigt die Zahl der Anmeldungen schon seit März. Jetzt ist der Start sicher, die Anmeldung läuft noch bis Ende August", so der Rektor der FH Kufstein Tirol Prof. (FH) PD Dr. Mario Döller.

Ein weiteres Indiz, dass der Studiengang gerade zur rechten Zeit kommt, ist das Ergebnis des ZukunftsMonitors, einer Studie, die das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegeben hat. Zwei Drittel der Befragten glauben, dass sich die Arbeitswelt in den nächsten 20 Jahren spürbar verändern wird. In der repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid durchgeführt hat, sehen 85 Prozent der befragten Bürgerinnen und Bürger dringenden Handlungsbedarf. Sie glauben, dass bis 2030 starke Anpassungen der Ausbildungsinhalte nötig sind, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.

Neuer Studiengang schließt Kompetenzlücke

Da am Arbeitsmarkt derzeit ein Mangel an einer entsprechend ausgebildeten Berufsgruppe besteht, bietet die Kufsteiner Fachhochschule ab September 2017 den neuen berufsbegleitenden Masterstudiengang Smart Products & Solutions an. Zielgruppe sind Berufstätige mit Vorwissen aus traditionellen Technikdisziplinen oder der Informationstechnik. Smart Products & Solutions kombiniert Technik und Wirtschaft und setzt Schwerpunkte in der Entstehung smarter Produkte und Lösungen, der Wertgenerierung aus Daten und dem Änderungsbedarf in Unternehmen, also deren digitale Transformation.

Große Nachfrage aus der Wirtschaft

Auch Weltmarktführer sind auf der Suche nach kompetentem Personal. Die Multitest elektronische Systeme GmbH in Rosenheim, ein Unternehmen des Xcerra Konzerns, produziert Testgeräte für Halbleiter. "Multitest/Xcerra benötigt in Zukunft auch Bewerber, welche die nötige Kompetenz im Bereich smarter Produkte und Lösungen mitbringen. Die FH Kufstein Tirol liegt aufgrund ihrer geographischen Nähe zu uns sehr gut. In der Umgebung gibt es nichts, das sich mit dem neuen Masterstudiengang Smart Products & Solutions vergleichen ließe", so Michael Hörl, Business Consultant IT ERP bei Multitest.

Mehr Artikel zum Thema: Karriere Digitalisierung

Schramböck hat A1 verlassen

Sehr kurzfristig, aber nicht über alle Maßen überraschend,...

Weiterlesen

Mitel macht Hingerl zum Country Manager

Mitel, Anbieter von Echtzeit-, Cloud- und...

Weiterlesen

Morell leitet SAP-Team

Der 46-jährige Markus Morell hat mit Oktober 2017 die...

Weiterlesen

TEC WORLD 2.0 – Mensch und Digitalisierung

Am 9. November 2017 geben Experten auf der TEC WORLD 2.0 im...

Weiterlesen

PrivacyWeek 2017 des C3W

Über hundert internationale ExpertInnen diskutieren und...

Weiterlesen

"HTL-Oscar" als Karriere-Booster für HTL-Schüler

Österreichs Nachwuchstechniker im HTL-Abschlussjahrgang 2018...

Weiterlesen

"Digitale Transformation ist nicht die Zukunft, sondern jetzt"

"Arbeiten ist kein Ort, sondern ein Zustand den ich an- und...

Weiterlesen

Österreichs weibliche Top-CIOs

Die IT-Welt ist eine Männerdomäne. Doch wie können mehr...

Weiterlesen

5 Tage, 5 Themen, 5 Experten

Praxiswoche – Jeden Tag eine Digitalisierungsgeschichte: CA...

Weiterlesen

Digitalisierung der Kommunikation und Zusammenarbeit

Alle 11 Minuten lassen wir uns von E-Mails unterbrechen. Das...

Weiterlesen

Digitalisierung und Mobile Work

Der Themenschwerpunkt der HR-Fachmesse, die heuer am 8. und...

Weiterlesen

Österreichs Verwaltung setzt voll auf Digitalisierung

Die Digitalisierung ist in der öffentlichen Verwaltung zwar...

Weiterlesen

7 Mio. Euro für Digitalisierungs-Projekte

Mit dem 4. Call des Programms AT:net fördert das...

Weiterlesen

Red Hat Forums Tour 2017 in Wien

Erfahren Sie, was der Wandel in die Digitalisierung mit sich...

Weiterlesen

Lenz wird T-Systems-Chef

Peter Lenz wird neuer Managing Director von T-Systems in...

Weiterlesen

Haberlehner kommuniziert für Nokia Phones

Von Wien aus wird Judith Haberlehner künftig die Bereiche...

Weiterlesen

Xerox-Chefin baut transatlantische Brücken

Die privatwirtschaftlich organisierte U.S. Handelskammer mit...

Weiterlesen

Neuer Country Manager von Veritas

Veritas Technologies, Spezialist für Multi-Cloud-Management,...

Weiterlesen

3 Mio. für Digitalisierungs-Weiterbildung

Das neue Weiterbildungsprogramm "Fit 4 4" des...

Weiterlesen

Wie nimmt man die Mannschaft auf die Reise mit?

Viele IT-Unternehmen haben sich in den letzten Jahren stark...

Weiterlesen