Karriere
Bild: TTP
Tomas Jiskra, Geschäftsführer von TTP Europe
Bild: TTP

Gastkommentar - Tomas Jiskra, TTP Europe

Mit dem richtigen Team vom Start-Up zum Unternehmen

Mit der Auswahl seiner Mitarbeiter stellt man gleichzeitig die Weichen für die Zukunft eines Unternehmens. Eine Tatsache, die vielen Start-Up-Gründern gar nicht bewusst ist, gibt Tomas Jiskra, Geschäftsführer von TTP Europe, in seinem Kommentar zu bedenken.

Oftmals begegnen wir sehr guten – hauptsächlich technisch orientierten – Start-Ups mit einer innovativen und technisch ausgereiften Idee, die erfolgversprechender nicht sein könnte. Die Erfahrung hat uns jedoch gelehrt, dass das beste Produkt alleine noch kein Erfolgsgarant ist. Junge Gründer sind so auf ihr Produkt und die Weiterentwicklung dessen fokussiert, dass sie viele andere wesentliche Unternehmensbereiche, wie beispielsweise Vertrieb, Finance oder Marketing unbewusst vernachlässigen. 

"Jedes Unternehmen ist nur so gut, wie seine Mitarbeiter"

Die Gründung vieler Start-Ups wird meist mittels Kapital von Investoren und Businessangels ermöglicht. Diese investieren jedoch nie in das Unternehmen als solches, sondern immer in die handelnden Personen, denen sie mit ihrer monetären Unterstützung den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens, und somit auch den finanziellen Erfolg, zutrauen. Als Fundament für gesundes Wachstum braucht jeder Unternehmer von Beginn an ein gutes und motiviertes Team. Doch wie findet man die passenden Partner für eine erfolgreiche berufliche Zukunft?

Ein oft gesehener Fehler bei der Personalsuche von Jungunternehmern ist, dass sie dazu tendieren, ein Ebenbild von sich selbst am Arbeitsmarkt zu suchen. Ein heterogenes Team ermöglicht hingegen einen anderen, vielseitigeren Blickwinkel und agiert produktiver, effektiver und am Ende des Tages auch erfolgreicher. 

Soft Skills oder Hard Skills – was zählt wirklich?

Soft Skills – also jene Stärken und Fähigkeiten eines Menschen, die nicht auf dem Papier stehen und doch im Miteinander so wertvoll sein können – und die Motivation des Mitarbeiters genießen sowohl bei Startups als auch bei etablierten Betrieben höchste Relevanz und haben oftmals einen höheren Stellenwert als ein 100% fachlicher Match. Denn einem teamorientierten und motivierten Mitarbeiter fällt es sicher leichter, sich eine fachliche Qualifikation anzueignen, als einem fachlich top qualifizierten Mitarbeiter, der als Einzelkämpfer fungiert und für den der "Blick über den Tellerrand" keine Option darstellt.

Aussicht auf Beteiligung oder höheres Gehalt?

Beteiligungen werden von vielen Mitarbeitern als tolle Wertschätzung gesehen, führen nicht selten zu einer erhöhten Motivation und stärken den Wunsch, gemeinsam die gesteckten Ziele zu erreichen. Insbesondere bei Kleinbetrieben, wo der Mitarbeiter den direkten Einfluss seiner Arbeit auf den Unternehmenserfolg wahrnimmt, fungieren Unternehmensbeteiligungen als zusätzlicher Motivator. 

Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass bei zunehmender Komplexität der Betriebsstruktur und dem – aus der Position des Arbeitnehmers – subjektiv wahrgenommenen, abnehmenden direkten Einfluss auf den Unternehmenserfolg gleichsam auch die Motivation des Arbeitnehmers abnimmt. Und: Nicht jeder ist ein geborener Unternehmer! Für eine ausgewogene und erfolgreiche Unternehmensorganisation braucht es als Gegenpol auch Mitarbeiter, die Wert auf Stabilität und Risikoarmut legen. Bei diesen wird man wahrscheinlich mit einer Beteiligung anstatt eines sicheren Gehalts in angemessener Höhe auf Seite der Motivation nicht viel erreichen.

Auf zu neuen Ufern

Start-Ups haben bei der Personalsuche einen entscheidenen Vorteil gegenüber Konzernen: Ein Unternehmer, der Feuer und Flamme für sein "Baby" ist, präsentiert die ausgeschriebene Stelle stets besser als ein Mitarbeiter einer HR-Abteilung und kann die Vision seines Unternehmens exakter transportieren. Während Konzerne oftmals von starren Prozessen und langwierigen Entscheidungsstrukturen geprägt sind, sind Start-Ups in vielerlei Hinsicht agiler und entscheidungsfreudiger. Ein Jungunternehmer übernimmt für die Entscheidungen in seinem Unternehmen immer die Verantwortung und lebt den produktiven und zielorientierten Arbeitstag gerne selbst vor. Und der Arbeitsmarkt bietet eine große Menge motivierter und gut ausgebildeter Bewerber, die vom Konzernalltag demotiviert sind und sich nach der Arbeitsorganisation eines Start-Ups sehnen.

Tomas Jiskra ist Geschäftsführer von TTP Europe.

Mehr Artikel zum Thema: Karriere

HR muss Wandel der Arbeitswelt aktiv vorantreiben

Mit einem Ausstellerplus von acht Prozent ist letzte Woche...

Weiterlesen

Zehetner neue Personalchefin der TA Group

Eva Zehetner hat mit 1. November 2017 den Bereich Human...

Weiterlesen

Social Collaboration, moderne Form der Zusammenarbeit

Durch den Zuwachs an E-Mails ist die Produktivität vieler...

Weiterlesen

Urbanski wechselt zu ESET

Der europäische IT-Security Hersteller ESET begrüßt einen...

Weiterlesen

Grois leitet Sophos-Niederlassung

Sophos hat Wolfgang Grois zum Country Manager für Österreich...

Weiterlesen

"Das Wichtigste ist: Probier‘s aus!"

Wie so oft stand am Anfang eine Entscheidung: Praktikum bei...

Weiterlesen

Schramböck hat A1 verlassen

Sehr kurzfristig, aber nicht über alle Maßen überraschend,...

Weiterlesen

Mitel macht Hingerl zum Country Manager

Mitel, Anbieter von Echtzeit-, Cloud- und...

Weiterlesen

Morell leitet SAP-Team

Der 46-jährige Markus Morell hat mit Oktober 2017 die...

Weiterlesen

"HTL-Oscar" als Karriere-Booster für HTL-Schüler

Österreichs Nachwuchstechniker im HTL-Abschlussjahrgang 2018...

Weiterlesen

Österreichs weibliche Top-CIOs

Die IT-Welt ist eine Männerdomäne. Doch wie können mehr...

Weiterlesen

Digitalisierung der Kommunikation und Zusammenarbeit

Alle 11 Minuten lassen wir uns von E-Mails unterbrechen. Das...

Weiterlesen

Digitalisierung und Mobile Work

Der Themenschwerpunkt der HR-Fachmesse, die heuer am 8. und...

Weiterlesen

Lenz wird T-Systems-Chef

Peter Lenz wird neuer Managing Director von T-Systems in...

Weiterlesen

Haberlehner kommuniziert für Nokia Phones

Von Wien aus wird Judith Haberlehner künftig die Bereiche...

Weiterlesen

Xerox-Chefin baut transatlantische Brücken

Die privatwirtschaftlich organisierte U.S. Handelskammer mit...

Weiterlesen

Neuer Country Manager von Veritas

Veritas Technologies, Spezialist für Multi-Cloud-Management,...

Weiterlesen

Wie nimmt man die Mannschaft auf die Reise mit?

Viele IT-Unternehmen haben sich in den letzten Jahren stark...

Weiterlesen

Kyocera holt sich DMS-Verstärkung

Julia Zechberger ergänzt das Team der im April gegründeten...

Weiterlesen

T-Mobile: Abteilung für "IoT & Big Data"

T-Mobile Austria engagiert sich schon lange im Themenfeld...

Weiterlesen