Bild: pixabay.com CC0
Bild: pixabay.com CC0

Mobil vs. Festnetz

Internetverbindung für Kleinunternehmen

In Österreich wurden im vergangenen Jahr mehr neue Unternehmen als je zuvor gegründet. Im Detail handelt es sich laut Gründungsstatistik der Wirtschaftskammer um 29.073 neue Firmen, die 2016 den ersten Schritt in die Selbstständigkeit wagten. Bei drei Viertel der Neugründer handelte es sich um Einzelunternehmer.

Für diese Gründungsgruppe ist ein guter Zugang zum Internet besonders wichtig ist, da in einer immer schneller werdenden Zeit und durch ständig erneuernden Technologien berufliche Erfolge ohne Social Media, Online Marketing und einer ansprechenden Firmenwebseite vermutlich ausbleiben. Viele Einzel- und Kleinunternehmer sind sich jedoch der Bedeutung einer guten Internetverbindung oft nicht bewusst.

Schnelles Internet bietet für Freiberufler und Kleinunternehmer viele Vorteile

Das Datenvolumen der Internetnutzer in Österreich verdoppelt sich praktisch mit jedem zweiten Jahr. Aus diesem Grund arbeiten österreichische Internetanbieter ständig an einem flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes, das vor allem auf ein modernes Glasfasernetz basiert. Laut dem Mobilfunkanbieter A1 besteht bereits eine 60-prozentige Netzabdeckung dieser Art, die jedoch zunehmend ausgebaut wird, um in den kommenden Jahren jedem Haushalt eine Glaskabelverbindung anbieten zu können. Doch welche Bedeutung hat eine sichere und schnelle Internetverbindung eigentlich für Einzel- und Kleinunternehmer?

Neue Arbeitsformen und das Online-Marketing

Für viele Start-Up-Unternehmen spielt die Verbindung zum Worldwideweb eine entscheidende Rolle. Denn einige davon wagen den Schritt in die Selbstständigkeit, um sich mittels Crowdworking ein eigenes Standbein aufzubauen, das ausschließlich über das Internet funktioniert. Sprich, viele Einzelunternehmer arbeiten von zuhause aus, indem sie ihre Aufträge über eine Plattform erhalten, bearbeiten und via Internet einreichen. Aber auch das Socialiszen, das Programmieren und Erfinden findet vermehrt über dem Crowdworking Space statt. Darüber hinaus gehört das effektive Internet-Marketing zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Jungunternehmers, welches ohne stabiler Internetverbindung nicht möglich ist. Und dieser Teil des Jobs ist für nahezu jede Branche von Bedeutung. Eine mobile Internetverbindung mittels Datenstick reicht dafür oftmals nicht aus. Internet für das Büro, ob im Home-Office oder im Coworking-Space, sogenannten Gemeinschaftsbüros, findet man preiswert auf Vergleichsplattformen wie www.breitbandinternetanbieter.at. Dort erfahren Unternehmer und Startups, welche Anbieter in Österreich Glasfaserverbindungen und Breitbandinternet zu den günstigsten Tarifen anbieten.

Beim Internetvergleich auf die höchsten Standards setzen

Vor dem Abschluss eines neuen Internetvertrages fürs Büro sollte man sich über die einzelnen Angebote im Detail erkundigen. Denn diese unterscheiden sich oft massiv in den Bereichen Leistung, Geschwindigkeit, Preise und Verfügbarkeit. Der letztgenannte Punkt kann im Rahmen einer Anmeldung beim Internetanbieter zuerst geprüft werden. Denn ohne Verfügbarkeit des Breitband-Festnetzes mittels Glaskabel kann nur auf eine mobile Internetverbindung zurückgegriffen werden. Diese reichen zwar für die Privatnutzung, beispielsweise für das Surfen, das Streamen und Spielen, aus. Für Kleinunternehmer, die auf eine stabile Internetverbindung angewiesen sind, kann sich die Signalstärke bereits durch eine bauliche Veränderung in der Umgebung von "gut" auf "kaum verfügbar" ändern. Deshalb ist eine Festnetzinternetverbindung für Freiberuflicher besonders wichtig. Darüber hinaus sollten Einzelunternehmer sich stets für das schnellste Internetpaket mit genügend Datenvolumen entscheiden. Denn Zeit ist bekanntlich Geld und wird dann schmerzhaft spürbar, wenn das langsame Internet den Arbeitsfortschritt lähmt. Flatrate-Angebote sind in den meisten Fällen zu bevorzugen, da Überschreitungen des Download-Volumens durchaus teuer werden können.

Mehr Artikel zum Thema: Infrastruktur Unternehmen

Nagarro kauft ANECON

In diesem Jahr begeht das Softwarehaus ANECON sein...

Weiterlesen

Kroll Ontrack streicht Kroll

Kroll Ontrack hat die Änderung seines Markennamens in...

Weiterlesen

T-Mobile Austria kauft UPC Austria

Kurz vor Weihnachten hat sich T-Mobile Austria selbst...

Weiterlesen

Der leiseste Ort der Welt

Wenn bald allenorts stille Nacht, heilige Nacht gesungen...

Weiterlesen

Atos will Gemalto

Insgesamt würde sich der IT-Dienstleister den...

Weiterlesen

Millionen-Investment für Braintribe

Ein Investorenkonsortium unter der Führung von Q·CAPITAL...

Weiterlesen

Das Ziel ist, die User zu beschützen

Ist es für einen IT-Security-Anbieter ein Vor- oder ein...

Weiterlesen

HP finalisiert Übernahme von Samsung-Druckern

HP Inc. hat den Abschluss der Übernahme des Druckergeschäfts...

Weiterlesen

ACP Group und Navax sind Leitbetriebe

Im Rahmen der Hermes.Wirtschafts.Gala gab Leitbetriebe...

Weiterlesen

Schramböck hat A1 verlassen

Sehr kurzfristig, aber nicht über alle Maßen überraschend,...

Weiterlesen

7 Mio. Euro für Digitalisierungs-Projekte

Mit dem 4. Call des Programms AT:net fördert das...

Weiterlesen

Startschuss für "UBIT hilft"

Das Projekt für kostenlose Unternehmensberatung, Buchhaltung...

Weiterlesen

Hitachi konzentriert sich

Hitachi fasst Hitachi Data Systems, Hitachi Insight Group...

Weiterlesen

Infineon: 35 Mio. für Villach

Infineon errichtet ein globales Kompetenzzentrum für neue...

Weiterlesen

Mehr Platz und Strom für Server

Durch die Erweiterung sollen den Kunden in VIE2 zusätzlich...

Weiterlesen

30 Jahre COPA-DATA

Mit der Vision, die Automatisierung in der Industrie...

Weiterlesen

Jungunternehmertag 2017

Der Jungunternehmertag bietet den Besuchern auch heuer...

Weiterlesen

refurbed sagt Wegwerfgesellschaft den Kampf an

Das Wiener Startup refurbed bietet auf der gleichnamigen...

Weiterlesen

Österreichs Verwaltungscloud

Ministerien, Bundesländer, der Hauptverband der...

Weiterlesen