Karriere

Neuer Studiengang Robotik an FH Wiener Neustadt

FH Wiener Neustadt lehrt innovative Robotertechnik

Bild: FH Wiener Neustadt
"Die Faszination an Robotik ist für mich die Kombination aus High-Tech Systemen, Informatik und den vielfältigen Anwendungen", so Simon Pfeiffer, Student an der FH Wiener Neustadt.
Bild: FH Wiener Neustadt

Eine interdisziplinäre High-Tech Ausbildung erwartet 30 Studierende ab Herbst 2018 am Campus Wiener Neustadt sowie im Robotik-Labor in Mödling.

Das Konzept für das neue Bachelor-Programm wurde unter der Leitung von Alexander Nemecek (FH Wiener Neustadt) und einem Entwicklungsteam, bestehend aus ExpertInnen der HTL Mödling, der HTL Wiener Neustadt, aber auch namhaften Unternehmen wie z. B. Magna oder ABB, ausgebarbeitet. 

"Robotertechnik prägt die aktuellen und zukünftigen Trends der flexiblen Produktion, der mobilen autonomen Systeme sowie technische Neuerungen im medizinischen Bereich. Dadurch bieten sich vielfältige Chancen für Innovationen in Wirtschaft und Industrie. Das wiederum verlangt ausgeprägte technische Kompetenz in Bezug auf die Konzeption, Implementierung und Optimierung von Robotersystemen in realen Umgebungen. Unser Robotik-Studium verfolgt daher auch einen interdisziplinären Ansatz und bietet eine breite Grundlagenausbildung auf den Gebieten der Robotik, Informatik, Mechanik, Elektrotechnik, Mathematik sowie auch der modernen Produktion – und das auf hohem akademischen Niveau", so Alexander Nemecek, Projektleitung Studiengang Robotik an der FH Wiener Neustadt.

Die smarte Vernetzung verschiedener Wissensdisziplinen stellt eine der Kernkompetenzen der künftigen Studierenden dar. Dies soll durch einen hohen Anteil an praxisorientierten Lehrinhalten und Projektarbeiten sichergestellt werden. Ein Schwerpunkt liegt außerdem in der Simulation, Visualisierung und Virtualisierung von Robotersystemen mit Hilfe moderner Software Tools. Es wird sowohl an konventionellen und kollaborierenden Industrierobotern als auch an mobilen autonomen Robotersystemen gearbeitet und deren Einbindung in übergeordnete Leitsysteme vermittelt.

Die FH Wiener Neustadt verfügt über gut ausgestattete Technik-Labore, welche für die praxisnahe Ausbildung intensiv genutzt werden. Darüber hinaus wird an der HTL Mödling ein modernes Robotik-Labor aufgebaut, welches auch im Rahmen des neuen Bachelor-Studiengangs zum Einsatz kommen soll.

Einige Partnerunternehmen stehen ebenfalls bereits fest, die in Form von Bachelor-Arbeiten oder Praxisprojekten Real Life-Cases an die Studierenden herantragen und diese fordern, aber auch fördern werden – diese KooperationspartnerInnen sind z. B. ABB, Magna, ZKW, IGM, ACMIT oder B&R.

Durch das Robotik-Studium an der FH Wiener Neustadt sollen die jungen Talente in die Lage versetzt werden, den gesamten Prozess – von der Konzeption, Modellierung, Simulation, über Programmierung, Visualisierung, Implementierung bis hin zur Optimierung von komplexen Robotersystemen für mobile, industrielle und medizinische Anwendungen – selbstständig durchzuführen. 

Neben wissenschaftlichem Know-how erwartet die Studierenden zahlreiche Projekte und Praktika, welche ihnen hervorragende Karriereperspektiven in Form von verantwortungsvollen Positionen in den Bereichen Automatisierungstechnik, Produktionstechnik, Robotertechnik, Medizintechnik, Metallverarbeitung, Programmierung, Simulation, Virtualisierung oder auch der angewandten Forschung eröffnen.

Bewerbung sind bis 18. Juni 2018 unter onlinebewerbung.fhwn.ac.at möglich. Der Studienbeginn (Gesamtdauer sind 6 Semester) erfolgt im September 2018. AbsolventInnen facheinschlägiger HTLs haben die Möglichkeit, direkt im 2. Semester einzusteigen.

Mehr Artikel zum Thema: Karriere

UBIT: Uni-Pläne von Innenminister fatales Signal

"Eine weitere Abschottung der Universitäten, wie sie...

Weiterlesen

"Das ist ein Wahnsinn"

"Wir brauchen drei bis sechs Monate, um gute Leute auf...

Weiterlesen

Die besten IT-Manager Österreichs

Kürzlich wurde von Confare wieder der CIO AWARD vergeben,...

Weiterlesen

Takuya Marubayashi neuer KYOCERA-Präsident

KYOCERA Document Solutions hat seit 1. April mit Takuya...

Weiterlesen

Graf neuer Co-Geschäftsführer von Datenpol

Gregor Graf ist seit Ende März neben Stefan Wailand der neue...

Weiterlesen

Netzwerklösungen mit ein bisschen "Exotik"

Seit 19. Februar, also seit nicht ganz zwei Monaten,...

Weiterlesen

Programmierkurse für sozial benachteiligte Kinder

Ab April 2018 werden 25 Stipendien für Programmierkurse...

Weiterlesen

Alexandra Kittinger neu bei Commvault

Commvault verstärkt sein Marketing in Österreich und der...

Weiterlesen

weXelerate mit neuer, weiblicher Geschäftsführung

Das Innovations- und Startupzentrum weXelerate betraut...

Weiterlesen

ESET: Suhl neuer Country Manager DACH

Holger Suhl übernimmt ab sofort die Position des Country...

Weiterlesen

Erwachsenenbildung in Österreich: Diese Möglichkeiten gibt es

Ob aus Eigenmotivation oder über den Arbeitgeber im Beruf:...

Weiterlesen

"Das Lernen muss sich verändern"

"Wir sind gedanklich noch nicht an den Grenzen des Möglichen...

Weiterlesen

Wieland Alge verlässt Barracuda

Der gebürtige Vorarlberger Wieland Alge hängt seinen Job als...

Weiterlesen

Neuer EMEA-CEO bei NTT DATA

NTT DATA hat eine neue Führungsstruktur bekannt gegeben:...

Weiterlesen

Nicht jammern, sondern etwas tun

Das in Linz gegründete Unternehmen Dynatrace zählt zu den...

Weiterlesen

Fachkräftemangel in Sachen Cybersicherheit – Fünf Ansätze

Gerade im Bereich Cybersicherheitsanalytik und -betrieb...

Weiterlesen

Gegen alle Stereotypen: Frauen in technischen Berufen

Viele Mädchen interessieren sich sehr wohl für Mathematik,...

Weiterlesen

Kuchar steigt auf, Mayrhofer rückt nach

Alexander Kuchar wird A1 Group Director Technology & Future...

Weiterlesen

oxaion verstärkt Sales-Team in Österreich

Die oxaion gmbh erhält Verstärkung: Neu im Team als...

Weiterlesen

EU-DSGVO: Darauf müssen Recruiter 2018 achten

Gerade bei Datenerhebung, -verarbeitung und -sicherheit...

Weiterlesen