Digitalisierung
ADVERTORIAL

Citrix Systems

Die digitale Transformation braucht sichere Netzwerke

Citrix Systems
Dirk Pfefferle ist Area Vice President Central Europe, Geschäftsführer Citrix Systems
Citrix Systems

Die Digitale Transformation bringt nicht nur neue Geschäftsprozesse, sondern auch einen Wandel der IT-Infrastruktur. Alles wird agiler und softwaredefiniert, auch die Netzwerke – doch was ist mit der Sicherheit?

von: Dirk Pfefferle, Area Vice President Central Europe, Geschäftsführer Citrix Systems

Wenn es um das Netzwerk im Rechenzentrum geht, wird vor allem über das Thema Software-Defined Networking (SDN) diskutiert. Die Umstellung des Netzwerks auf eine softwaregesteuerte Basis soll für mehr Flexibilität und Agilität sorgen. Dabei muss man aber ein wachsames Auge darauf richten, dass die Sicherheit nicht leidet. 

Schneller dank Virtualisierung

Es ist kein Wunder, dass sich IT-Leiter ein agileres Netzwerk wünschen. Denn das Tempo im Business steigt kontinuierlich - und damit wachsen die Anforderungen der Fachabteilungen: Hier ist "möglichst bis gestern" eine Serverfarm für eine neue Applikation aufzusetzen, dort "ganz schnell" ein Testnetzwerk für die Entwickler.

Dank virtualisierter Server und softwaredefinierten Speichers sind solche Anforderungen heute auf Backend-Seite relativ schnell umgesetzt - lediglich die nach wie vor manuelle Konfiguration des Netzwerks legt Steine in den Weg.

Mittels SDN richten IT-Organisationen deshalb ihre Netzwerke auf die schnell getakteten Änderungen der modernen Geschäftswelt aus, um ebenso schnell (re-)agieren zu können wie auf Server- und Storage-Seite.

SDN ist nicht automatisch sicherer!

Ein Problem bleibt dabei aber bestehen: Per SDN lässt sich ein Netzwerk zwar viel schneller an neue oder sich wandelnde Anforderungen anpassen - automatisch sicherer wird es dadurch jedoch nicht. Denn jede neue Netzwerkkomponente bringt neue potenzielle Sicherheitslücken mit sich.

Aber die größte Herausforderung besteht darin, dass das Gros der kritischen Angriffe direkt auf die Anwendungsebene zielen. Die Applikationen bleiben angreifbar, unabhängig davon, ob sie über ein traditionelles oder ein softwaregesteuertes Netzwerk angebunden sind.

Gefordert sind deshalb IT-Bausteine, die zwischen dem Netzwerk und den Applikationen eine Brücke schlagen - und dies im Hinblick auf Agilität und Performance wie auch auf ein möglichst hohes Sicherheitsniveau.

In herkömmlichen Netzwerken haben sich für diesen Aufgabenbereich Application Delivery Controller (ADCs) etabliert. Sie sorgen für bestmögliche Performance durch intelligente applikationsspezifische Lastverteilung des Netzwerkverkehrs auf die verschiedenen - und verschieden stark ausgelasteten - Instanzen einer Serverfarm. Zugleich übernehmen ADCs zahlreiche Sicherheitsaufgaben - wie etwa das Terminieren des Datenverkehrs oder die Abwehr von Denial-of-Service-Angriffen auf Applikationsebene.

3D Skalierbarkeit

In einem modernen Rechenzentrum, in dem dank SDN täglich unzählige Male neue Applikationen hinzugefügt oder auch wieder vom Netz genommen werden, sind ADCs wichtiger denn je. Im Hinblick auf die geforderte Agilität gewinnt dabei vor allem der Aspekt Skalierbarkeit an Relevanz. Gefordert sind deshalb Lösungen, die sich mittels einer flexiblen Architektur beliebig skalieren lassen: horizontal, vertikal sowie mittels granular einteilbarer Ressourcennutzung in Form des Parallelbetriebs zahlreicher virtueller Instanzen auf einer leistungsstarken Hardwareplattform.

Erst diese durchdachte dreidimensionale Skalierbarkeit kann dafür sorgen, dass sich die Anwendungssicherheit im Rechenzentrum ebenso flexibel und agil den Geschäftsanforderungen anpasst, wie es das Netzwerk dank SDN inzwischen kann.

 

 

Mehr Artikel zum Thema: Digitalisierung

Gratis-Tablets sind nicht genug

Die OECD sieht in Österreich Handlungsbedarf in Sachen...

Weiterlesen

10 Schritte zur Digitalisierung

Die Digitalisierungswelle erfasst nahezu jedes Unternehmen....

Weiterlesen

Nicht jede Innovation ist wirklich wertvoll

"Digitalisierung ist Null und Eins", antwortet Thomas...

Weiterlesen

Smarte Technologien für die Intralogistik

Bereits zum 24. Mal lud der Verein Netzwerk Logistik (VNL)...

Weiterlesen

Digitalisierung erhöht Nachfrage

COPA-DATA hat den ersten Platz beim Österreichischen...

Weiterlesen

Licht und Services kombinieren

Auch bei dem österreichischen Traditionsunternehmen Zumtobel...

Weiterlesen

Zwischen den Welten – ERP und digitale Plattformen

Unter dem Motto „Zwischen den Welten – ERP und digitale...

Weiterlesen

Digitalisierung ist Chefsache

Schon 19 Prozent der 2.500 größten börsennotierten...

Weiterlesen

Brückenbauer für die Digitalisierung

Allenthalben liest man von neuen Geschäftsmodellen, die...

Weiterlesen

Wie Robotic Process Automation Unternehmen effizienter macht

Schnell effizient und sicher – so müssen Prozesse im...

Weiterlesen

Top 8: Innovation durch Digitalisierung

Thomas Holzhuber, Digitalmarketingprofi und Agenturinhaber,...

Weiterlesen

Accenture eröffnet Future Camp

"Wir bringen das Silicon Valley nach Wien", sagt Michael...

Weiterlesen

"Erfolge transparent machen"

Im Rahmen der Konferenz #Digitalize-Market von Veranstalter...

Weiterlesen

Excel statt ERP

Laut einer Studie der TU-Wien fehlt jedem zweiten...

Weiterlesen

Einfach mal loslassen!

Das Intranet ist tot. Wirklich? Wirklich! Zumindestens bei...

Weiterlesen

Der digitale Nomade

Seit es Laptops, Smartphones und vor allem Internetzugänge...

Weiterlesen

Erfahrungsaustausch über digitales Business in Österreich

Mit dem IDEAward 2017 werden Unternehmen gekürt, die sich...

Weiterlesen

13. Information-Security-Symposium

Digitalisierung / IoT / Industrie 4.0 und die neue...

Weiterlesen

Digitalisierung macht auch vor "Kleinen" nicht halt

Auffallend ist, dass die Digitalisierung fast ausschließlich...

Weiterlesen

Neue Wissensplattform zur digitalen Transformation

Die Unternehmen holzhuber impaction, Microsoft und NAVAX...

Weiterlesen