Digitalisierung
ADVERTORIAL

Citrix Systems

Die digitale Transformation braucht sichere Netzwerke

Citrix Systems
Dirk Pfefferle ist Area Vice President Central Europe, Geschäftsführer Citrix Systems
Citrix Systems

Die Digitale Transformation bringt nicht nur neue Geschäftsprozesse, sondern auch einen Wandel der IT-Infrastruktur. Alles wird agiler und softwaredefiniert, auch die Netzwerke – doch was ist mit der Sicherheit?

von: Dirk Pfefferle, Area Vice President Central Europe, Geschäftsführer Citrix Systems

Wenn es um das Netzwerk im Rechenzentrum geht, wird vor allem über das Thema Software-Defined Networking (SDN) diskutiert. Die Umstellung des Netzwerks auf eine softwaregesteuerte Basis soll für mehr Flexibilität und Agilität sorgen. Dabei muss man aber ein wachsames Auge darauf richten, dass die Sicherheit nicht leidet. 

Schneller dank Virtualisierung

Es ist kein Wunder, dass sich IT-Leiter ein agileres Netzwerk wünschen. Denn das Tempo im Business steigt kontinuierlich - und damit wachsen die Anforderungen der Fachabteilungen: Hier ist "möglichst bis gestern" eine Serverfarm für eine neue Applikation aufzusetzen, dort "ganz schnell" ein Testnetzwerk für die Entwickler.

Dank virtualisierter Server und softwaredefinierten Speichers sind solche Anforderungen heute auf Backend-Seite relativ schnell umgesetzt - lediglich die nach wie vor manuelle Konfiguration des Netzwerks legt Steine in den Weg.

Mittels SDN richten IT-Organisationen deshalb ihre Netzwerke auf die schnell getakteten Änderungen der modernen Geschäftswelt aus, um ebenso schnell (re-)agieren zu können wie auf Server- und Storage-Seite.

SDN ist nicht automatisch sicherer!

Ein Problem bleibt dabei aber bestehen: Per SDN lässt sich ein Netzwerk zwar viel schneller an neue oder sich wandelnde Anforderungen anpassen - automatisch sicherer wird es dadurch jedoch nicht. Denn jede neue Netzwerkkomponente bringt neue potenzielle Sicherheitslücken mit sich.

Aber die größte Herausforderung besteht darin, dass das Gros der kritischen Angriffe direkt auf die Anwendungsebene zielen. Die Applikationen bleiben angreifbar, unabhängig davon, ob sie über ein traditionelles oder ein softwaregesteuertes Netzwerk angebunden sind.

Gefordert sind deshalb IT-Bausteine, die zwischen dem Netzwerk und den Applikationen eine Brücke schlagen - und dies im Hinblick auf Agilität und Performance wie auch auf ein möglichst hohes Sicherheitsniveau.

In herkömmlichen Netzwerken haben sich für diesen Aufgabenbereich Application Delivery Controller (ADCs) etabliert. Sie sorgen für bestmögliche Performance durch intelligente applikationsspezifische Lastverteilung des Netzwerkverkehrs auf die verschiedenen - und verschieden stark ausgelasteten - Instanzen einer Serverfarm. Zugleich übernehmen ADCs zahlreiche Sicherheitsaufgaben - wie etwa das Terminieren des Datenverkehrs oder die Abwehr von Denial-of-Service-Angriffen auf Applikationsebene.

3D Skalierbarkeit

In einem modernen Rechenzentrum, in dem dank SDN täglich unzählige Male neue Applikationen hinzugefügt oder auch wieder vom Netz genommen werden, sind ADCs wichtiger denn je. Im Hinblick auf die geforderte Agilität gewinnt dabei vor allem der Aspekt Skalierbarkeit an Relevanz. Gefordert sind deshalb Lösungen, die sich mittels einer flexiblen Architektur beliebig skalieren lassen: horizontal, vertikal sowie mittels granular einteilbarer Ressourcennutzung in Form des Parallelbetriebs zahlreicher virtueller Instanzen auf einer leistungsstarken Hardwareplattform.

Erst diese durchdachte dreidimensionale Skalierbarkeit kann dafür sorgen, dass sich die Anwendungssicherheit im Rechenzentrum ebenso flexibel und agil den Geschäftsanforderungen anpasst, wie es das Netzwerk dank SDN inzwischen kann.

 

 

Mehr Artikel zum Thema: Digitalisierung

Die Baustelle der Zukunft ist digital

Um ein Infrastrukturgroßprojekt in London optimal...

Weiterlesen

Digitalisierung: 4 Erfolgsfaktoren innovativer Unternehmen

Immer mehr Mitarbeiter werden durch Roboter ersetzt....

Weiterlesen

IT in der Formel 1

Sport ist heutzutage kommerziell – und jedes Team agiert wie...

Weiterlesen

E-Government: Was Österreich von Estland lernen kann

Bürgerkarte, digitale Signatur, elektronische Amtshelfer und...

Weiterlesen

It‘s a journey, not a destination

Die digitale Transformation ist eine Reise. So lautete der...

Weiterlesen

Sicherheit bleibt bei der Digitalen Transformation nahezu unberücksichtigt

Eine Vielzahl von Unternehmen beschäftigt sich momentan mit...

Weiterlesen

CA und Automic sind zusammengewachsen

Wir haben uns mit Günther Flamm, VP Area Services, seit 1999...

Weiterlesen

E-Government: Österreich unter fünf besten EU-Ländern

Österreich gehört laut einer Studie in Sachen E-Government...

Weiterlesen

"Smart Future - Und jetzt?"

Der Österreichische IT- und Beratertag feierte heuer sein...

Weiterlesen

Digitalisierung darf kein Selbstzweck sein

Unter dem Motto "Wir machen das jetzt" erarbeitet adesso mit...

Weiterlesen

Omni-Channel und IoT verändern Zahlungsverkehr

Moderne Bezahlmethoden wie Mobile Payment beginnen das...

Weiterlesen

15. Österreichischer IT- & Beratertag

Zum 15. Mal findet am 23. November 2017 der "Österreichische...

Weiterlesen

NGR startet Dialogoffensive für Lesemuffel

Dass Wartungshandbücher nicht zur Lieblingslektüre von...

Weiterlesen

Siemens digitalisiert die Biologie

In Wien wurde ein Living Lab für die Digitalisierung von...

Weiterlesen

IMMOFINANZ transformiert mit Oracle

Die IMMOFINANZ hat in den vergangenen Monaten sämtliche...

Weiterlesen

Microsoft HoloLens bei Wien Energie

Wien Energie versorgt rund zwei Millionen Menschen, 230.000...

Weiterlesen

Agil oder schachmatt

Früher war alles anders in der IT. Ob man mag, oder nicht,...

Weiterlesen

Hitchhikers Guide to Business Transformation

Es ist ja nicht so, dass unsere CIOs in der Pendeluhr...

Weiterlesen

PrivacyWeek 2017 des C3W

Über hundert internationale ExpertInnen diskutieren und...

Weiterlesen

"HTL-Oscar" als Karriere-Booster für HTL-Schüler

Österreichs Nachwuchstechniker im HTL-Abschlussjahrgang 2018...

Weiterlesen