Digitalisierung

IDEAward 2018 vergeben

Ausgezeichnete digitale Vorreiter

Bild: Confare
Die Gewinner des IDEAwards 2018: (v.l.n.r.) Bernd Schwarzer (Vorsitzender Jury, EY), Isabella Mader (Jury Mitglied, Excellence Institute), Thorsten Becker (Constantia Flexibles Germany GmbH), Gabriele Schuh (Constantia Business Services GmbH), Andrreas Miehle (Constantia Flexibles International GmbH), Ines Lindner (Zühlke Engineering (Austria) GmbH), Nikolaus Kawka (Zühlke Engineering (Austria) GmbH), Michael Ghezzo (Confare GmbH), Robert Pucher (Jury Mitglied, Technikum Wien), Josef Brunner (Nativy Translations), Anchal Lochan (Nativy Translations), Christian Lämmerer (Styria Marketing Services GmbH & Co KG)
Bild: Confare

Im Rahmen der Confare Konferenz IDEE wurde am 21. März 2018 zum 2. Mal der IDEAward in Wien verliehen. Confare, in Zusammenarbeit mit EY, zeichnete digitale Vorreiter aus, die sich mit ihren innovativen Projekten erfolgreich den Herausforderungen der digitalen Transformation stellen.

Der IDEAward geht an digitale Vorreiter und Innovatoren, die zeigen, wie Unternehmen sich der Herausforderung Digitalisierung stellen und so die Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft stärken. In diesem Jahr nahmen die Constantia Flexibles Group GmbH und die Zühlke Engineering Austria GmbH den Preis entgegen.

IDEAward Preisträger in der Kategorie Enterprise: Constantia Flexibles Group GmbH

Beim Projekt Constantia Interactive Packaging geht man in einem Traditionsunternehmen neue Wege. Es ist noch gar nicht absehbar, wie fundamental sich die Innovation auswirken wird. Im Projekt Constantia Interactive Packaging wird das Kernprodukt, die flexible Verpackung, in einen Content Channel verwandelt. Die Verpackung bietet dem Konsumenten, der sie letztendlich in Händen hält, unterschiedliche Möglichkeiten zur Interaktion. Die Jury sieht zahlreiche Potenziale, wie der Konzern diese Technologie für disruptive Geschäftsmodelle und innovative Services nutzen kann und die Bereitschaft, diesen Weg auch zu gehen, weil ein engagiertes und begeistertes Team mit Unterstützung des Managements am Werk ist. Die Preisträger sind begeistert: "Durch den IDEAward haben wir die Gelegenheit, unser Projekt vor einer fachkundigen Jury zu präsentieren und zu zeigen, dass sich unser Unternehmen den Herausforderungen des digitalen Wandels stellt. Nicht zuletzt wollen wir diese Gelegenheit nutzen, Innovation und Innovationskultur innerhalb unseres Unternehmens in die richtige Richtung weiterzuentwickeln und zu festigen", so Gabriele Schuh, IT Innovation Manager bei der Constantia Flexibles Group GmbH.

IDEAward Preisträger in der Kategorie Kleinunternehmen und Mittelstand: Zühlke Engineering Austria GmbH

Während anderenorts Digital Twin und Augmented Reality noch Schlagworte sind, hat Zühlke gemeinsam mit dem Kunden Jungheinrich diese Technologien mit dem Service HoloRepair erfolgreich in einer Mixed Reality Lösung umgesetzt. Die Jury war von der raschen und innovativen Umsetzung begeistert. So wurde das Potenzial kurzfristig genutzt und gleichzeitig Möglichkeiten für eine innovative Weiterentwicklung geschaffen. Beispielhaft für mutiges und rasches Handeln in einer digitalen Welt. Ines Lindner, UX Lead Consultant bei Zühlke Engineering über die Bedeutung des Preises: "Der IDEAward ist einer der renommiertesten Innovationspreise in Österreich. Als Spezialist für digitale Transformation verfolgen wir bei Zühlke den Award schon seit längerem. Ich bin froh, dass wir uns heuer mit dem Projekt "HoloRepair" für eine Bewerbung entschieden haben und, dass zentrale User Experience-Ansätze nun auch im B2B-Bereich für nachhaltige Projekterfolge sorgen."

Neben den beiden IDEAward Gewinnern wurden die Styria Marketing Services GmbH & Co KG und die Nativy GmbH als Digital Paragons ausgezeichnet. Ein Paragon ist ein Role Model, ein Vorzeigebeispiel.

Digital Paragon in der Kategorie Enterprise: Styria Marketing Services GmbH & Co KG

In einer Branche, die unter massiven Digitalisierungs-Druck steht, wurde ein tiefgreifendes Change-Programm umgesetzt, um die Kundengewinnung durch Big Data und Data Science weiterzuentwickeln. Die Styria Marketing Services hat das erklärte Ziel, den Kunden in der digitalen Welt abzuholen und die Basis für neue Geschäftsmodelle und innovative Services zu legen, um im Wettbewerb mit den Online-Riesen der Branche zu bestehen. Die Jury ist der Meinung, dass man hier einen guten Grundstein gelegt hat.

Digital Paragon in der Kategorie Kleinunternehmen und Mittelstand: Nativy GmbH

Der Service funktioniert bereits hervorragend und bringt Lieferanten und Auftraggeber effizient zusammen. Das Plattform-Konzept hat Nativy perfekt umgesetzt – es hat das Potenzial für Entwicklung und weitere Skalierung. Das Beispiel eines innovativen Startups, das Marktlücken erkannt hat, und durch beherzten Marktauftritt die Chance hat, trotz geringer Größe, viel für Kunden und den Markt zu bewegen.

Auch die Digital Paragons freuten sich über die Auszeichnung: "Den Preis zu gewinnen bedeutet für mich zweierlei: Zum einen zeichnet der Award meine Mitarbeiter und deren hohen persönlichen Einsatz aus. […] Zum anderen beweist der Gewinn, dass wir in der SMS auf dem richtigen Weg sind und dass wir nur durch kontinuierliche Innovation in der digitalen Transformation bestehen können", so Christian Lämmerer, Managing Director der Styria Marketing Services GmbH & Co KG.

"Kunden hören und sehen zu oft von Innovation, die keine sind. Wir sehen den IDEAward als Filter für Qualität und er soll den Kunden helfen, echte Innovationen leichter zu erkennen. Confare ist eine sehr gute Plattform, um andere innovative Unternehmen kennenzulernen und sich auszutauschen. Beispielsweise übersetzen wir bereits für SPAR, dem Gewinner des IDEAward 2017", erklärt Anchal Lochan, Verkaufsdirektorin von Nativy Translations.

Überreicht wurde der Confare IDEAward im Rahmen der Confare Konferenz IDEE. Einreichungen für den IDEAward 2019 stehen ab Sommer 2018 auf der Confare-Website zur Verfügung.

Mehr Artikel zum Thema: Digitalisierung

Chatbot-Plattform "Ask Mercedes"

Der IT-Dienstleister adesso hat für Mercedes-Benz-Fahrer...

Weiterlesen

Keine Angst vor digitaler Transformation mit VDI

Virtual Desktop Infrastructure bzw. Desktop-Virtualisierung...

Weiterlesen

Einkauf & Bezahlung im IoT

Die vernetzte Zukunft ist näher als je zuvor – dank des...

Weiterlesen

Microsoft will Österreichs KMU beschleunigen

Im Rahmen der Accelerator-Initiative "Future Box" mit...

Weiterlesen

Ducati und NetApp in der MotoGP

NetApp wird offizieller Sponsoringpartner des Ducati-Teams...

Weiterlesen

Digitalisierung ist kein Wettrennen

Digitalisierung ist eine Chance, die allen offensteht. Sie...

Weiterlesen

"Das Lernen muss sich verändern"

"Wir sind gedanklich noch nicht an den Grenzen des Möglichen...

Weiterlesen

Digitalisierung braucht internationale Standards

"Mehr denn je braucht es branchenübergreifende und...

Weiterlesen

Offene Open-Source-Ansätze

IT-Entscheider stehen vor der Herausforderung, aus aktuellen...

Weiterlesen

Top-Trends im Industrial IoT für 2018

Martin Groicher von der ROI Management Consulting AG hat...

Weiterlesen

"Wir sind Dienstleister und Schnittstelle"

Als Bundesministerin für Digitalisierung und...

Weiterlesen

7 Tipps für Digitalisierung von Formularen

Hier finden Sie Rat und Hinweise, was Unternehmen bei der...

Weiterlesen

Eine Blockchain für Kultur

Es geht um nicht mehr und nicht weniger als eine digitale...

Weiterlesen

Erfolgsfaktor Spaß

"Wenn man eine gemeinsame Basis hat und gemeinsam lachen...

Weiterlesen

Digitalisierung pusht Industrie Informatik

Die Digitalisierungs-Welle verschafft dem Linzer Unternehmen...

Weiterlesen

Google Glass: Auf den Kopf gestellt

Mit der Enterprise Edition von Google Glass wagt das...

Weiterlesen

Österreich braucht "Digital Manager"

Wir stehen inmitten der vierten industriellen Revolution....

Weiterlesen

Digitale Transformation bei Henkel

Atos hat einen Fünfjahres-Vertrag mit der Henkel Group...

Weiterlesen

Online-Meeting-Kultur trifft auf Kaffeehauskultur

Das Kaffeehaus ist in der österreichischen Landeshauptstadt...

Weiterlesen