Unternehmen Security
Bild: CC0 - pixabay.com
Atos will sich den Chipkarten-Spezialisten Gemalto angeln. Der ziert sich aber noch ein bisschen.
Bild: CC0 - pixabay.com

Angebot von Ende November wurde öffentlich

Atos will Gemalto

Insgesamt würde sich der IT-Dienstleister den Chipkarten-Spezialisten 4,3 Milliarden Euro kosten lassen – wenn er denn einwilligt.

von: Rudolf Felser

Der französische IT-Dienstleister Atos hat dem Unternehmen Gemalto, unter anderem bekannt für die Herstellung von SIM-Karten, ein formelles Übernahmeangebot in Form einer öffentlichen Offerte für alle von Gemalto emittierten und ausstehenden Aktien gemacht. Das Ziel von Atos ist es, gemeinsam einer der weltweit führenden Anbieter für Cybersecurity, digitale Technologien und Services zu werden.

Atos hat den Vorstand von Gemalto zu Gesprächen und einer gemeinsamen Prüfung dieser möglichen Transaktion eingeladen. Bereits am 28. November 2017 hat Atos dem Vorstand von Gemalto ein  Angebot für eine freundliche Übernahme vorgelegt. "Im Hinblick auf das erhöhte Risiko für die Gemalto-Aktien und um den Markt über die geplante Aktion zu informieren", wie Atos in einer Aussendung schreibt, habe sich das Board of Directors von Atos dazu entschieden, dieses Angebot nun öffentlich zu machen. 

Das Angebot beinhaltet den Angaben zufolge ein Barangebot von 46,0 Euro pro Gemalto-Aktie (mit Dividende). Das entspricht einer Gesamtleistung von ca. 4,3 Milliarden Euro. Der Erwerb der Aktien soll vollständig aus den bestehenden Barreserven und externen Verbindlichkeiten von Atos finanziert werden.

Atos will außerdem sämtliche bestehenden Beschäftigungsbedingungen der Gemalto-Mitarbeiter anerkennen. 

Noch ist das alles aber freilich noch Theorie, denn Gemalto hat nicht zugesagt. Der Chipkarten-Spezialist teilte mit, man werde das Angebot – das bis 15. Dezember 2017 gültig ist – prüfen und rechtzeitig eine Entscheidung bekanntgeben. Zur Unterstützung hat sich das Unternehmen Deutsche Bank, J.P. Morgan und Allen & Overy LLP an Bord geholt.

Mehr Artikel zum Thema: Unternehmen Security

Trend Micro: Unterschweiger ist ACH-Chef

Michael Unterschweiger verantwortet seit Beginn des Jahres...

Weiterlesen

Aus der Schule direkt auf den Arbeitsmarkt

Mit dem Programm Fortinet Network Security Academy (FNSA)...

Weiterlesen

Nagarro kauft ANECON

In diesem Jahr begeht das Softwarehaus ANECON sein...

Weiterlesen

Kroll Ontrack streicht Kroll

Kroll Ontrack hat die Änderung seines Markennamens in...

Weiterlesen

Prozessorlücken: Wer ist betroffen und was ist zu tun?

"Meltdown" und "Spectre" sorgen für Ratlosigkeit bei...

Weiterlesen

T-Mobile Austria kauft UPC Austria

Kurz vor Weihnachten hat sich T-Mobile Austria selbst...

Weiterlesen

Der leiseste Ort der Welt

Wenn bald allenorts stille Nacht, heilige Nacht gesungen...

Weiterlesen

Alle Jahre wieder – kommt der DR-Test

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist für manche...

Weiterlesen

Gute Security-Vorsätze für 2018

Security-Hersteller ESET lenkt die Aufmerksamkeit auf drei...

Weiterlesen

Weihnachten - auch ein Fest für Hacker

Die Weihnachtsfeiertage sind auch für die IT-Security eine...

Weiterlesen

Doppelt gemoppelt schützt besser

Die neue Datenschutzgrundverordnung kennt kein Pardon: Neben...

Weiterlesen

Cyberangriffs-Simulation aus der Cloud

BreakingPoint Cloud ist eine SaaS-Lösung, mit der man seine...

Weiterlesen

Sicherheitsrisiko Fachkräftemangel

Die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität im digitalen...

Weiterlesen

Sicherheit bleibt bei der Digitalen Transformation nahezu unberücksichtigt

Eine Vielzahl von Unternehmen beschäftigt sich momentan mit...

Weiterlesen

Millionen-Investment für Braintribe

Ein Investorenkonsortium unter der Führung von Q·CAPITAL...

Weiterlesen

Paradigmenwechsel

Helmut Leopold beschäftigt sich am AIT Austrian Institute of...

Weiterlesen

Hacking-Angriffe auf Flugzeuge

Wie vor kurzem bekannt wurde, hat es ein Team von...

Weiterlesen

5 Mythen der Datenverschlüsselung

Unternehmen sehnen sich nach Lösungen interne Daten so...

Weiterlesen

Das Ziel ist, die User zu beschützen

Ist es für einen IT-Security-Anbieter ein Vor- oder ein...

Weiterlesen

Viren sind keine Magie

Juraj Malcho ist der Chief Technology Officer von ESET. Wir...

Weiterlesen