14-3-2017 Gedruckt am 30-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/17168

KNAPP Coding Contest 2017

Coden für den Sieg

Bereits zum 6. Mal fand der KNAPP Coding Contest im Hauptquartier des Spezialisten für Lagerautomation und Lagerlogistik in Hart bei Graz statt. Mit 87 Schülern und Studenten aus fünf Bundesländern – Steiermark, Wien, Oberösterreich, Kärnten und dem Burgenland – wurde ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet.

Rudolf Felser

87 Schüler und Studenten aus 5 Bundesländern tüftelten beim 6. KNAPP Coding Contest an einer Programmieraufgabe aus der Logistik. (Bild: KNAPP AG - Kanižaj Marija-M)

KNAPP ist ein Global Player in der Intralogistik. "Mit mehr als 600 Mitarbeiter in der Softwareentwicklung zählt KNAPP zu den größten IT-Arbeitgebern in der Steiermark. Mit dem Programmierwettbewerb wollen wir Schüler und Studenten, die eine IT-Ausbildung absolvieren, für die vielseitigen Aufgaben in der Logistik begeistern und die hervorragenden Karrierechancen in unserem Unternehmen vorstellen", so Ingo Spörk, Personalleiter bei KNAPP.
 
Beim schon traditionellen Programmierwettbewerb konnten die IT-Nachwuchstalente ihr Wissen am 10. März an einer konkreten Aufgabe testen und sich mit den teilnehmenden Kollegen messen. Sie hatten die Aufgabe innerhalb von 2,5 Stunden ein Software-Modul, wahlweise in Java oder C#, zu entwickeln. "Die Schüler und Studenten hatten die Coding-Aufgabe freie Lagerkapazitäten in einem Lager zu schaffen – ein Vorgang, der in der Logistik auch Konsolidierung genannt wird", beschreibt Logistik- und Softwareexperte Mario Löfler von KNAPP die herausfordernde Aufgabenstellung.  
 

Sprungbrett ins Unternehmen

Nach über zwei Stunden intensiver Programmierarbeit und dem anschließenden Chill-out mit Beer & Burgers wurden die Sieger gekürt. Den Contest und somit das Preisgeld von 1.500 Euro gewann mit Peter Pötzi ein Teilnehmer der ersten Stunde. Er gewann bereits 2015 und belegte den 3. Platz beim Vorjahreswettbewerb. Über den 2. Platz und über 1.250 Euro konnte sich Alexander Dietrich von der HTL Kaindorf freuen. Stefan Piber von der HTL Villach sicherte sich den 3. Platz und gewann 1.000 Euro.
 
 
 
Unter den Top 10 befanden sich weitere Studenten der TU Graz und TU Wien, der HTL Kaindorf und HTL Villach sowie vom FH Joanneum und der HTL Pinkafeld. Als beste teilnehmende Institution wurde die TU Graz ausgezeichnet. Ein iPad mini 4 nahm Ewald Hartmann von der HTL Kaindorf mit nach Hause.
 
Der Wettbewerb bietet aber nicht nur attraktive Preise, sondern hat auch einen tieferen Sinn: Er dient als ein Sprungbrett ins Unternehmen. Viele Teilnehmer nutzten demzufolge auch die Chance mit den KNAPP Software-Experten über die Aufgabe zu diskutieren und sich über Karrierewege bei KNAPP zu informieren.