7-12-2016 Gedruckt am 25-03-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/17059

Gastkommentar - Jürgen Horak, Dimension Data

Keine Angst vor der Digitalisierung

Digitalisierung ist momentan in aller Munde. Die Digitalisierung bringt für Unternehmen und unsere Gesellschaft große Chancen mit sich, doch sie ist natürlich auch mit Herausforderungen verbunden, für den Einzelnen genauso wie für das Kollektiv.

Jürgen Horak, CEO von Dimension Data Austria (c) Dimension Data

 Es verändert sich viel: Neue Skills werden gebraucht, neue Berufsbilder wie der Digital Officer entstehen und gewinnen an Relevanz, einige Berufsbilder wird es in der ursprünglichen Form nicht mehr geben. Digitalisierung heißt natürlich auch Veränderung und Veränderung macht vielen Menschen Angst. Doch die Digitalisierung ist kein Schreckgespenst, vor dem man sich fürchten muss. 
 
Wer Veränderungen nicht scheut und sich auch weiterentwickeln möchte, kann von der Digitalisierung profitieren. So kann die schnellere und ausgeklügelte Verarbeitung von Daten und der Einsatz von Maschinen und Robotern uns künftig vielleicht auch mehr Freiraum schaffen, um uns zu weiterzuentwickeln und noch spannenderen Aufgaben zu widmen. Dadurch dass wir Routinetätigkeiten an Maschinen auslagern können, können wir uns im Idealfall selbst freispielen für neue, herausfordernde Aufgaben. Die Digitalisierung kann für Einige von uns natürlich bedeuten, dass wir uns vielleicht auch beruflich neu orientieren müssen. Das ist mit Sicherheit nicht immer leicht und benötigt, neben den eigenen Willen, natürlich auch die Unterstützung von Politik und Wirtschaft. Hier müssen die notwendigen Rahmenbedingungen für die Aus- und Weiterbildung der digitalen Skills geschaffen werden.
 
Eines ist sicher: Die Digitalisierung wird unsere Wirtschaft und die Arbeitswelt maßgeblich verändern und jeder Einzelne von uns sollte sich schon frühzeitig vorbereiten, um den richtigen Platz für sich selbst in der digitalen Welt zu finden. 
 
Jürgen Horak ist CEO von Dimension Data Austria.