29-11-2016  |  PROMOTION   Gedruckt am 25-03-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/17049

Herausragende Skalierbarkeit und umfassende Enterprise-Funktionen

Veeam Availability Suite 9.5 für 24.7.365-Verfügbarkeit

Die neue Veeam Availability Suite 9.5 von Veeam Software, innovativer Anbieter von Lösungen für die Verfügbarkeit des „Always-On Enterprise“ ist ab sofort für Kunden weltweit verfügbar. Die Neuerungen sind insbesondere auf die Anforderungen von Unternehmen ausgerichtet, die verstärkt auf Virtualisierung und eine Cloud-first-Startegie setzen, um einen unterbrechungsfreien IT- und damit Geschäftsbetrieb sicherzustellen.

Die neue Version ist integraler Bestandteil der Veeam Availability Platform for the Hybrid Cloud und läutet eine neue Ära für unternehmensweite Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit ein. Die hunderten neuen Funktionen sind darauf ausgerichtet, mehr Flexibilität und Agilität für alle Workloads und Applikationen zu erreichen. Das Ziel: 24.7.365 Verfügbarkeit, unabhängig davon, ob Anwendungen on-premise oder in der Cloud betrieben werden. Unternehmen erreichen damit Recovery Service Level Objectives (SLOs) unter 15 Minuten für alle Anwendungen und Daten und können Unterbrechungen ihres Geschäftsbetriebs minimieren und unternehmensweit Kosten senken.
 
Eine Untersuchung von IDC zeigt, dass Datensicherungskonzepte, die für traditionelle Client-/Server-Umgebungen entwickelt wurden, die heutigen, ständig wechselnden Anforderungen in einem Umfeld aus Virtualisierung und Cloud Computing nicht erfüllen können.
Ein Systemausfall kostet Unternehmen im Schnitt mehr als 90.000 Euro (100.000 US-Dollar) pro Stunde. Daher suchen sie Verfügbarkeitslösungen für verbesserte RTPOs (Recovery Time and Point Objectives), um somit Effizienz, Agilität und Ausfallsicherheit über die gesamte Organisation hinweg zu steigern.
 
Die Veeam Availability Suite hat schon immer eine innovative Vorreiterrolle übernommen. Da Unternehmen verstärkt Virtualisierung und eine Cloud-first-Strategie implementieren, setzt unser Ansatz für permanente Verfügbarkeit auf dem Markt erneut Standards“, erklärt Peter McKay, President und Chief Operating Officer (COO) von Veeam. „Datenmengen und die Anzahl von Cloud-Workloads werden auch weiterhin exponentiell wachsen. In der Veeam Availability Suite 9.5 konnten wir unsere Skalierbarkeit erheblich steigern und sind damit in der Lage, mehrere zehntausend VMs und Petabytes an Daten zu schützen.“
 
Im Vergleich zu anderen Anbietern, so der IDC Report, können Veeam-Kunden mehr Workloads abdecken, anspruchsvollere Service Level Agreements (SLAs) für eine größere Zahl von Workloads definieren und selbst diese ambitionierten Kennzahlen häufiger erfüllen. Annähernd 90 Prozent der Kunden erreichen mit Veeam deutlich niedrigere RTPOs als mit ihrer vorherigen Lösung; bei fast dreimal so vielen Unternehmen sind, seit sie eine Veeam-Lösung einsetzen, keine Fehler in Backup-Jobs mehr aufgetreten.
 
Die herausragende Leistung und Verfügbarkeit kombiniert mit der herausragenden Skalierbarkeit machen die Veeam Availability Suite 9.5 zu einer idealen Lösung für die Anforderungen eines modernen Always-On-Enterprise.

Die Veeam Availability Suite 9.5 bietet folgende Neuerungen:

  • Erweiterungen für Enterprise-Skalierbarkeit: Durch das exponentielle Wachstum von Daten und IT-Services sind Unternehmen aller Größen gefordert, ihre Verfügbarkeitsstrategie zu überdenken. Auf Basis einer ganzen Reihe von Erweiterungen können sie deutlich effizienter und effektiver skalieren. Unabhängig von der Größe ihrer IT-Umgebung können sie mehrere zehntausend virtuelle Maschinen (VMs) und Petabytes an Daten schützen.
  • Unternehmen können ihre private Cloud-Plattform sowie Geschäftsanwendungen durch die vollständige Integration von Microsoft 2016 Data Center-Technologien modernisieren. Diese Technologien umfassen Windows Server 2016, Microsoft Hyper-V 2016, Nano Server und Storage Spaces Direct.
  • Die erweiterte ReFS-Integration (Resilient File System) bietet mehr Leistung und bessere Nutzung von Kapazitäten bei besonders großen Datenbeständen; gleichzeitig werden Backup-Daten und geschäftskritische Applikationen umfassend geschützt.
  • Die neue Funktion für „Direct Restore to Microsoft Azure“ liefert einen Cloud-Restore für Veeam Backups. Damit unterstützt die Lösung eine Cloud-first-Strategie, um die Ressourcennutzung zu optimieren und Kosten zu senken. Mit dieser neuen Lösung können Unternehmen on-premise Windows und Linux VMs sowie  physische Server und Endgeräte in die Azure-Cloud migrieren oder direkt dort wiederherstellen.
  • Veeam liefert Always-On-Verfügbarkeit durch die Integration mit Enterprise-Storage-Lösungen von HPE, NetApp und Dell EMC. Ab sofort werden auch Speicherlösungen von Nimble Storage unterstützt.
  • Die neue Version von Veeam ONE 9.5, Teil der Veeam Availability Suite, bietet Unternehmen und Serviceprovidern Funktionen für Kostenstellenverrechnung sowie die Abrechnung von virtuellen und Backup-Infrastrukturen (Chargeback). Damit lassen sich die Kosten für Rechenleistung und Storage-Ressourcen ermitteln und innerhalb einer Organisation oder als Teil eines Serviceleistung weiterberechnen. Einzelne Abteilungen oder Kunden werden so auf Basis der tatsächlichen Inanspruchnahme der Infrastruktur belastet.