16-11-2016 Gedruckt am 25-03-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/17032

Nutanix .NEXT Europe 2016

IT-Infrastruktur der "nexten" Generation

Nutanix veranstaltete letzte Woche in Wien seine Konferenz .NEXT Europe. Insgesamt waren 1.200 Teilnehmer versammelt um sich während des zweitägigen Events die Neuigkeiten des Spezialisten für Enterprise Cloud Computing anzuhören und anzusehen. Nach Großkunden rücken nun auch vermehrt KMU ins Visier des Unternehmens.

Rudolf Felser

 Die Idee hinter den Angeboten von Nutanix ist es, die Unternehmen mit den Vorteilen der Public Cloud auszustatten, jedoch ohne dass die Daten das eigene Rechenzentrum verlassen. Oder wie es Sachin Chheda, Director of Solution and Verticals Marketing von Nutanix im Gespräch mit monitor.at ausdrückte: "Es geht darum, einen Vorteil aus den Public-Cloud-Modellen zu ziehen. Wir machen Infrastruktur-Virtualisierung und jetzt eben auch Networking unsichtbar. Das erlaubt es, sich auf die Applikationen zu konzentrieren." Gerade in einem Gebiet wie dem DACH-Raum, wo ein hohes Augenmerk auf den sensiblen Umgang mit Daten gelegt wird, ist die Datenhaltung im eigenen Unternehmen gepaart mit den Vorteilen der Cloud ein nicht zu unterschätzendes Asset.
 
Außerdem sind es gerade die Herausforderungen der "Digitalen Transformation", die derzeit in aller Munde ist, denen ein solches Konzept entgegenkommt: Denn es sorgt für die Basis, um in der IT schnell agieren zu können und rasch neue Services und Produkte zu entwickeln, und macht durch vereinfachte Bedienung außerdem Ressourcen frei, die sonst in "Alltags-Aufgaben" gebunden sind.
 
Nutanix versucht deshalb natürlich Partnerschaften mit allen wichtigen Anbietern – wie etwa SAP, Oracle oder Microsoft – zu erreichen, damit deren Applikationen reibungslos auf den Nutanix-Lösungen laufen.
 

Reges Interesse, auch aus und an Österreich

Das rege Interesse an dem Angebot des Unternehmen schlug sich in den Besucherzahlen nieder: Mit 1.200 Teilnehmern war die Europa-Konferenz .NEXT Europe im Wiener Hilton am Stadtpark besser besucht, als es die Veranstalter erwartet haben. Das Publikum reiste aus 52 Ländern an und kam aus 33 verschiedenen Branchen. 17 Prozent kamen aus Frankreich, 12 Prozent aus Deutschland, 11 Prozent aus Großbritannien, 6 Prozent aus Italien und 5 Prozent aus Österreich.
 
 
Österreich ist für Nutanix laut eigenen Angaben ein sehr wichtiger Markt, besonders wegen der zahlreichen innovativen Unternehmen, die international sehr erfolgreich agieren. Dies gelte nicht nur für große, sondern vor auch und vor allem für viele mittlere und kleine Firmen. Vor diesem Hintergrund sieht Nutanix ein großes Potenzial für seine Lösungen, die den Anspruch erheben, Betrieb und Management in den IT-Abteilungen nach dem Vorbild öffentlicher Cloud-Anbieter zu revolutionieren – insbesondere zu vereinfachen, zu flexibilisieren und zu beschleunigen. Aus diesem Grund hat Nutanix in den vergangenen Wochen und Monaten sein lokales Team für den österreichischen Markt ausgebaut, um Kunden, Interessenten und Vertriebspartner umfassend zu betreuen.
 

KMU im Visier 

Ursprünglich hatte Nutanix vor allem Großunternehmen als Kunden im Visier. Was dafür spricht, dass sich das US-Unternehmen zunehmend auch an den Mittelstand – wie er hierzulande zum Großteil vertreten ist – richtet, ist der Umstand, dass mittlerweile auch "kleinere" und kostengünstigere Lösungen ins Portfolio aufgenommen wurden. Neben der als On-Demand-Service aus der Cloud oder nach einem Download der Software auf bis zu vier Servern nutzbaren "Community Edition", die vor allem für Evaluierungs- und Demonstrations-Zwecke geschaffen wurde, wurde im Mai 2016 mit "Nutanix Xpress" auch eine Variante speziell für kleine und mittlere Unternehmen lanciert, die mit einem Preis von ab rund 22.000 Euro auch für kleinere IT-Budgets erschwinglich ist. Sie soll nicht nur die Leistungsfähigkeit der Enterprise-Cloud-Plattform des Anbieters auch für KMU verfügbar machen, sondern auch so einfach zu bedienen sein, dass ein einziger IT-Fachmann die gesamte IT-Infrastruktur eines Unternehmens einrichten und verwalten kann.
 
Unsere Herangehensweise ist es etwas zu schaffen, das von Natur aus skalierbar ist. Man kann etwa mit drei Servern starten und wachsen. Das gibt uns die Möglichkeit, auch den Mittelstand zu adressieren. Deswegen arbeiten wir auch mit Dell und Lenovo als OEM-Partner zusammen, die diesen Markt betreuen. Wir haben mittelständische Kunden, die auf Nutanix für ihre ganze IT-Landschaft vertrauen", erklärte Sachin Chheda gegenüber monitor.at. Wer also gerade dabei ist, seine IT-Landschaft zu überdenken, kann ruhig einen Blick auf das Angebot des Unternehmens werfen – es könnte sich lohnen.