15-11-2016 Gedruckt am 25-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/17031

Wechsel im Vorstand

Harald Kapper neuer ISPA-Präsident

Bei der 20. Generalversammlung des Verbands der österreichischen Internetwirtschaft wurde der Vorstand der ISPA – Internet Service Providers Austria für die neue Vereinsperiode gewählt. Neuer Präsident ist Harald Kapper, Geschäftsführer des ISP kapper.net.

Rudolf Felser

Neuer ISPA Vorstand (v.l.n.r.): Peter Oskar Miller, Andreas Koman, Martin Prager, Harald Kapper, Natalie Ségur-Cabanac, Christian Panigl; nicht im Bild: Georg Chytil, Kurt Einzinger, Nikolaus Futter (c) ISPA/APA-Fotoservice/Hörmandinger

 Die ISPA – Internet Service Providers Austria, der Dachverband der österreichischen Internetwirtschaft, hat den Vorstand für die neue Vereinsperiode gewählt. Andreas Koman, in der Geschäftsleitung von Tele2 für Recht, Regulierung und Einkauf verantwortlich, hat nach acht Jahren als ISPA-Präsident nicht mehr für dieses Amt kandidiert. Abgelöst wurde er in seiner Funktion von Harald Kapper, Gründer und Geschäftsführer des auf Infrastrukturlösungen und integrierte Internetanwendungen spezialisierten Internet Service Provider kapper.net. Natalie Ségur-Cabanac (Hutchison Drei Austria), Andreas Koman (Tele2), Martin Prager (Prager Consult) und Christian Panigl (Universität Wien) wurden in den Vorstand gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Georg Chytil (next layer), Kurt Einzinger (Netvisual), Nikolaus Futter (Compass-Gruppe) sowie Peter Oskar Miller (HXS), der ebenso wie Ségur-Cabanac neu in das Gremium einzieht.
 
"Ich möchte mich bei unseren Mitgliedern für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken und vor allem bei meinem Vorgänger Andreas Koman, der die letzten Jahre viel Zeit und Know-how in die Führung der ISPA investiert hat. Deswegen freue ich mich auch, dass er uns als Vorstand weiterhin seine Expertise zur Verfügung stellen wird", so Harald Kapper nach seiner Wahl zum Präsidenten. Für 2017, in dem die ISPA ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, sieht Kapper wesentliche Schwerpunkte in den Bereichen Netzsperren und Urheberrecht. „Natürlich werden wir uns auch im kommenden Jahr sowohl auf nationaler wie auch auf EU-Ebene intensiv für die Anliegen der österreichischen Internetwirtschaft einsetzen, das Mitgliederservice ausbauen und auch unser Vereinsziel – die Förderung des Internets in Österreich – konsequent weiterverfolgen“, fasst Kapper die Vorhaben der ISPA zusammen.
 
Auch ein anderer österreichischer IT-Verband hat kürzlich einen Präsidenten gewählt. Beim Verband der Österreichischen Software Industrie (VÖSI) gab es jedoch keine großen Überraschungen, der amtierende Präsident Peter Lieber wurde für eine zweite Amtszeit bestätigt.