13-10-2016 Gedruckt am 29-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16992

TEC GRUPPE formiert sich neu

Vier gewinnt

Die Wiener TEC GRUPPE stärkt den Zusammenhalt. Schon bislang waren die zur Firmengruppe gehörenden Unternehmen keine Unbekannten in der österreichischen IT-Landschaft. Gemeinsam beschäftigen iTEC, CoreTEC, ONTEC sowie schoeller network control 400 Mitarbeiter und erwirtschaften 40 Mio. Euro Umsatz. Doch in der Öffentlichkeit trat man eher als "Einzelkämpfer" auf. In Zukunft will die 1999 gegründete Gruppe ihre Zusammengehörigkeit stärken und das auch an die Kunden transportieren.

Rudolf Felser

(v.l.n.r.): Erste Reihe: Peter Lehner, Vorstand ONTEC, Joerg Spreitzer, Sprecher TEC GRUPPE, Werner Gruber, Direktor Planetarium, Gerd Fajfar, Gründer TEC GRUPPE; Zweite Reihe: Ernst Rohrschach, Gründer TEC GRUPPE, Manfred Nowotny, GF schoeller, Manfred Kirisits, GF CoreTEC, Robert Eory, Prokurist iTEC (c) Sebastian Judtmann

 Diesem Veränderungswillen wurde personell Ausdruck verliehen: Mit Joerg Spreitzer sollen neue Akzente für künftige Entwicklungen gesetzt werden. Er leitet neuerdings die strategische Entwicklung der gesamten Gruppe. Sein Karriereweg führte den studierten Marketing- und Technologieexperten zuletzt zur eigenen Beratungsfirma für digitale Transformationen im DACH-Raum, der WIZ Business Partners AG. Spreitzer bekleidete internationale Managementpositionen in Kommunikations-Agenturen wie J. Walter Thompson oder Ogilvy und zeichnete auch für Gründung und Leitung einiger Startups verantwortlich. Seine Digitalisierungsexpertise soll Spreitzer ebenso wie sein Wissen in Marketing und Kommunikation in die Gruppe einbringen.
 
Er setzt sich ambitionierte Ziele: "Ich werde die Weiterentwicklung der TEC GRUPPE vom Major Player zum Key Player vorantreiben, neue Themen und Strukturen aufbauen und die Innovations- und Digitalisierungkraft sämtlicher Firmen der Gruppe noch weiter steigern", so Spreitzer zuversichtlich.
 

Transformation und Terminatoren

Bei der vor kurzem stattgefundenen Veranstaltung, der TEC WORLD, standen neben dem gemeinsamen Auftritt die Themen Innovation, IT-Sicherheit und Digitale Transformation für geschäftskritische Prozesse im Vordergrund. 2020 werden 50 Milliarden Geräte und Sensoren über das Web miteinander kommunizieren, die teilweise zu Terminatoren werden und die Menschheit angreifen, wie Special Guest Science Buster Werner Gruber pointiert im Rahmen seiner Keynote formulierte.
 
Die Community der TEC GRUPPE diskutierte im Wiener Tech Gate über Themen rund um Innovation, Digitalisierung, IT-Sicherheit und IT-Personalbereitstellung. Vortragende, wie Irene Fialka, CEO des Business Inkubators INiTS, der Rechtsexperte Bert Ortner, Vertrauensanwalt des Verbandes Österr. Personaldienstleister, die IT-Governance-Spezialisten Christof Wenin von REWE International und Robert Jamnik, Auditor bei CIS – Certification & Information Security Services, der Cloudsicherheitsspezialist bei Cisco Moritz Wentz und viele mehr sprachen vor über 200 Gästen aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung.
 
Die TEC GRUPPE besteht aus:
  • iTEC: Die iTEC Informationssysteme AG wurde 1999 als IT-Personaldienstleister gegründet.
  • CoreTEC: Die 2001 gegründete CoreTEC mit Sitz in Wien ist Spezialist für Informationssicherheit, Datenschutz und IT-Security.
  • ONTEC: ONTEC hat sich in den letzten Jahren vom Anbieter von Individualsoftware und IT-Serviceleistungen zum Spezialisten für Softwarentwicklung und Managed IT-Services für geschäftskritische Prozesse entlang der digitalen Transformations entwickelt.
  • schoeller network control: schoeller network control wurde 1979 als schoeller Electronics gegründet und bietet seit über 30 Jahren umfassendes Expertenwissen bei Performance-Optimierung und Absicherung von IT-Ressourcen. Seit 2014 ergänzt das Unternehmen das Portfolio der TEC GRUPPE.