12-10-2016 Gedruckt am 25-03-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16991

NEC kooperiert mit Raspberry Pi

Ein-Platinen-Rechner steuert NEC-Displays

NEC Display Solutions Europe will gemeinsam mit Raspberry Pi einen offenen, modularen Plattform-Ansatz verfolgen. Konkret geht es darum, die kleinen Ein-Platinen-Rechner in Displays von NEC zu integrieren. Erste Produkte sollen ab Januar 2017 verfügbar sein.

Rudolf Felser

Raspberry Pi als Modul im NEC-Display (c) NEC

 Der ursprüngliche Raspberry Pi war entwickelt worden, um grundlegende Computerkenntnisse an Schulen und in Entwicklungsländern zu vermitteln – zu minimalen Kosten. Das aktuelleste Modul Raspberry Pi 3 hingegen ist leistungsfähig und verfügt über umfangreiche Netzwerkfunktionen. Damit ist er optimal für die Displays von NEC geeignet.
 
Auf dem Board kommt ein Quad-Core-Prozessor mit 1,2GHz zum Einsatz. Es ist damit nicht mehr nur ein rudimentärer Computer für Programmierübungen, sondern ein zuverlässiges, intelligentes Gerät mit zahlreichen Möglichkeiten. Zusätzlich zum Standardmodul Raspberry Pi 3 eill NEC außerdem ein individuell entwickeltes Modul anbieten, das den spezifischen Anforderungen im Display-Markt entspricht.
 
Als Hauptbestandteil der Open Modular Intelligence (OMI) Plattform von NEC wird der Raspberry Pi 3 den Angaben zufolge nahtlos in die neue Reihe professioneller Large-Format-Displays der Serien P und V integriert. Die neuen Monitore eigenen sich für Anwendungen im Bereich Digital Signage sowie für Präsentationen.
 
Ersmals arbeiten damit ein Display-Hersteller und die Entwickler des Raspberry Pi zusammen. NEC erweitert so sein Angebot an Anwendungen für verschiedene Branchen. Außerdem wird damit deutlich, welche Anwendungsmöglichkeiten der Raspberry Pi im B2B-Bereich hat. Durch ihren großen Funktionsumfang eignet sich die Plattform für den Einsatz in Bereichen wie dem Einzelhandel, der Luftfahrt, Transport, Bildung und in Meeting-Räumen.
 
"Als wir den Raspberry Pi ins Leben gerufen haben, hatten wir ein großes Ziel: Menschen sollten etwas über Computer lernen und was man damit machen kann. Bisher konnten wir glücklicherweise bereits zehn Millionen Raspberry Pis verkaufen. Der wirtschaftliche Erfolg hat die dritte Generation einer inzwischen ausgereifteren und leistungsfähigen Technologie ermöglicht, die jetzt in intelligenten Displays von NEC zum Einsatz kommt. Unsere Arbeit am Mini-Computer Raspberry Pi wird von der riesigen Entwicklercommunity vorangetrieben, während sich NEC immer wieder den Bedürfnissen verschiedener Branchen stellt. Dadurch sind wir in der Lage, die Anforderungen der AV- und IT-Industrie zu erfüllen. Insgesamt zeigt die Zusammenarbeit, dass NEC auf unsere Fähigkeit vertraut, eine Plattform für eine vielzahl von Umgebungen bereitzustellen", meint Eben Upton, CEO von Raspberry Pi Trading.
 
Die neue Serie intelligenter Large-Format-Displays von NEC mit Raspberry Pi soll ab Januar 2017 verfügbar sein.