21-9-2016 Gedruckt am 24-03-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16961

ERP Future 2016

Vierfache Fachinformation als Entscheidungshilfe

Wenn die Entscheidung für eine neue Business-Software-Lösung ansteht, ist guter Rat teuer. Oder auch nicht, wenn man sich bei einer kompakten Veranstaltung wie der ERP Future 2016 im Vorfeld vernünftig informieren kann.

CCO Public Domain - pixabay.com

Am 14. und 15. November findet im Softwarepark Hagenberg wieder die zweitägige Veranstaltung ERP Future statt. Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 hat sie sich als Fixpunkt im österreichischen IT-Terminkalender etabliert. Das damals gesetzte Ziel, Anwender und Anbieter aus dem ERP-Umfeld zu vernetzen und gleichzeitig Innovationen nicht nur vorzustellen, sondern auch kritisch zu hinterfragen, ist heute so aktuell wie eh und je. Die Nachfrage steigt stetig, wie Christoph Weiss, Initiator der Veranstaltung und CEO von SIS Consulting, berichtet: "Bislang konnten wir fast in jedem Jahr einen Teilnehmerzuwachs verzeichnen. Seit 2009 hat sich die Teilnehmeranzahl mehr als verzehnfacht."
 
Der Fachevent zu Enterprise Systems besteht aus mehreren Teilen: Der Research-Konferenz, dem Summit, einem Seminar sowie der Business-Fachtagung. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Enterprise Systems steht am ersten Tag bei der Research-Konferenz im Mittelpunkt. Hierbei werden Wissenschaftler und Praktiker eingeladen, Konferenzbeiträge mit einer betriebswirtschaftlichen oder technischen Ausrichtung einzureichen und aktuelle Forschungsergebnisse, Case Studies und Best-Practice-Beispiele in Form von Abstract-Pitches zu präsentieren. Im Anschluss findet am gleichen Tag der ERP-Future-Summit als "Brückenveranstaltung" zwischen Theorie und Praxis statt. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden aktuelle Themen mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert.
 
Nach dieser Überleitung folgt am 15. November die Fachtagung für Anwender und Entscheidungsträger, in deren Rahmen auch eine Fachmesse stattfindet. Am Anfang steht dabei sinnvollerweise der "ERP Future Elevator Pitch", bei welchem die Lösungsanbieter ihre Systeme in einer kompakten Kurzpräsentation vorstellen. So sollen sich die Teilnehmer rasch einen Überblick verschaffen können, welche Angebote von welchen Unternehmen für sie in Frage kommen. Das spart Zeit beim späteren Einholen von Informationen und bei den vertiefenden Gesprächen mit den Anbietern auf der Fachmesse.
 

Für jeden Teilnehmer etwas dabei

"Für jede Teilnehmergruppe, sei es Wissenschaftler, Aussteller bzw. Enterprise Systems Anbieter oder Anwender, ist an jedem der beiden Tage ein für sich interessanter Programmpunkt dabei", so Weiss, und weiter: "Auf der Research Forschungskonferenz hat beispielsweise der Enterprise Systems Anbieter die Möglichkeit sich anzuschauen, an welchen Themengebieten gerade geforscht wird und sich so Input für seine eigene Produktentwicklung zu holen. Beim Summit sind alle Besuchergruppen zur spannenden Podiumsdiskussion und dem anschließenden 'Fachsimpeln' beim Ausklang eingeladen. Der ERP-Pitch, seit 2014 fester Bestandteil des Business-Tages, gibt einen schnellen Überblick welche Aussteller und Vorträge für einen selber interessant sind, um zielgerichtet wertvolle Informationen mit nach Hause zu nehmen."  
 
Zu den Ausstellern zählen in diesem Jahr: 4process AG, Asseco Solutions GmbH, CHG-Meridian Austria GmbH, fidetis GmbH & Co. KG, IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Infor (Österreich) GmbH, KCS.net Österreich GmbH, NAVAX Consulting GmbH, oxaion gmbh, Plaut Consulting Austria GmbH, PraKom Software Entwicklungs GmbH, proALPHA Software Austria GesmbH, SIS Consulting GmbH, SNP AUSTRIA GmbH, Solutions Factory Consulting GmbH, SOG Business-Software GmbH sowie die Standortagentur Tirol.
 
Außerdem wird am 14.11. auch ein Seminar für Personen angeboten, die in ihren Unternehmen Enterprise Systems auswählen und einführen bzw. über Enterprise-Systems-Investitionen entscheiden. Sie erhalten von den Seminarleitern Johannes Keckeis und Christoph Weiss von SIS Consulting Informationen und Ratschläge zur Auswahl und Einführung des richtigen Systems.
 
Für Anwender kostet die Teilnahme an der Business-Fachtagung regulär 75 Euro, "Professionals" - also IT-Berater, Unternehmensberater, Consultants, IT-Consultants, IT-Dienstleister oder Mitarbeiter von Business-Software-Anbietern – müssen 500 Euro für den Zugang zum interessierten potenziellen Kunden berappen. Für die Teilnahme an der Research-Konferenz fallen generell 290 Euro Teilnahmegebühr an. Ebenso wie für das Seminar übrigens, wobei hier bei einer Buchung auch die Teilnahme an der Research- und der Business-Veranstaltung inbegriffen ist.
 

ERP Booklet

Im Rahmen der ERP Future wird auch das neue ERP Booklet präsentiert, das eine Marktübersicht über Leistungsspektren und Schwerpunkte der ERP-Anbieter in gedruckter Form anbietet. Die Aufbereitung der Informationen in einer standardisierten Form ermöglicht eine schnelle Orientierung bei der Suche nach geeigneten Anbietern. Es kann unter www.erp-booklet.com kostenlos angefordert werden.