23-8-2016 Gedruckt am 30-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16928

Neues Update von AVM

FRITZ!OS 6.50 für FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline

Nach den FRITZ!Box-Modellen werden nun auch die WLAN-Repeater und FRITZ!Powerline-Produkte des Hersteller AVM mit der Version 6.50 des Betriebssystems FRITZ!OS 6.50 ausgerüstet. Laut AVM sind besonders die WLAN-Produkte des Berliner Unternehmens in Österreich sehr beliebt. Außerdem hat AVM seine "Zufriedenheitsgarantie" in Österreich ausgeweitet: Neben der FRITZ!Box 6820 LTE gilt sie hierzulande nun auch für den FRITZ!WLAN Repeater 1750E.

Rudolf Felser

FRITZ!WLAN Repeater 1750E: Update und Zufriedenheitsgarantie - (c) AVM

Die neue Version FRITZ!OS 6.50 für FRITZ!WLAN Repeater 1750E, 1160, DVB-C, 450E, 310  sowie für die Powerline-Modelle mit WLAN-Funktion FRITZ!Powerline, 1240E, 546E , 540E, soll die Transparenz und Sicherheit im Heimnetz verbessern. Die Benutzeroberflächen "fritz.repeater", bzw. "fritz.powerline" erscheinen neuerdings im Responsive Design und passen sich wie die FRITZ!Box-Oberfläche flexibel an verschiedene Displaygrößen an. Neu ist auch eine Anzeige, die darstellt, ob ein Netzwerkgerät beispielsweise direkt, über Powerline oder einen WLAN-Repeater mit der FRITZ!Box verbunden ist. Anwender erhalten außerdem Analysen der WLAN-Umgebung für "optimale drahtlose Verbindungen", verspricht AVM.
 
Neue Updates für FRITZ-Produkte werden auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box angezeigt und lassen sich von dort zentral ausführen. Optional können Anwender alle Updates auch automatisch vornehmen lassen. Ein zentrales Kennwort für FRITZ!Box und alle Produkte der FRITZ!-Familie soll laut AVM ebenfalls für mehr Sicherheit sorgen – für mehr Komfort sorgt es auf jeden Fall.
 
Praktisch: Mit dem neuen FRITZ!OS für WLAN-Repeater und Powerline-Modelle mit WLAN-Funktion steht laut dem Hersteller durch zusätzliche Optimierungen mehr Bandbreite im 2,4-Ghz-Frequenzband zur Verfügung. FRITZ!Powerline-Geräte können durch die erweiterte Autokanalwahl immer mit passender Leistung arbeiten.
 
Die FRITZ!Box-Funknetzeinstellungen für neue FRITZ!Powerline-Geräte mit WLAN lassen sich mit dem neuen Release per WPS-Knopfdruck an FRITZ!Box und am FRITZ!Powerline-Produkt übernehmen. Diese Funktion steht ab sofort für FRITZ!Powerline 1240E, 546E  sowie 540E zur Verfügung.
 
Das Update ab Version 6.50 ist für FRITZ!WLAN Repeater 1750E, 1160, DVB-C, 450E, 310 sowie FRITZ!Powerline 1240E, 540E , 546E kostenlos verfügbar. Nach der Eingabe von "fritz.box", "fritz.repeater" oder "fritz.powerline" im Browser finden Anwender es unter "System", "Update" und dann über die Schaltfläche "Neues FRITZ!OS suchen". 
 
Neben den über 120 Neuerungen und Verbesserungen, die AVM im neuen Betriebssystem gezählt hat, hat das Unternehmen außerdem seine Zufriedenheitsgarantie auch für Österreich ausgeweitet. Galt sie bislang nur für den LTE-Modemrouter FRITZ!Box 6820 LTE, so bezieht sie sich nun auch auf den FRITZ!WLAN Repeater 1750E. AVM verspricht unzufriedenen Käufern die Erstattung des Kaufpreises innerhalb von 60 Tagen ab Kaufdatum.