11-5-2016 Gedruckt am 29-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16806

baramundi Focus Tour 2016

Jeder Termin ein Treffer

„Tolle Veranstaltung, interessant und super organisiert“. Rundum zufrieden zeigten sich die österreichischen Teilnehmer der Focus Tour von baramundi. Insgesamt 72 Interessierte konnte der deutsche Client-Management-Experte bei seinen beiden Österreich-Terminen begrüßen.

Im Wiener Generali-Stadion und im Linzer Stadion machte die baramundi-Tour Ende April Halt. Bild: Redaktion

Noch ist sie ja am Laufen, die baramundi-Roadshow: Sechs Termine in Deutschland und der Schweiz stehen noch an. Das Österreich-Gastspiel fand dagegen – in Wien und in Linz – bereits Ende April statt. Gezeigt wurde, wie einfach und sicher mit der Management Suite beispielsweise Mobilgeräte konfiguriert und ins Firmennetzwerk eingebunden werden können. Immerhin wachsen Mobilgeräte und die PC-Welt immer stärker zusammen, weshalb es auch nahe liegt, die Verwaltung in einer integrierten Lösung zu bündeln.
 

Frank: "Verkauft und vergessen gibt es bei uns nicht. Wir setzen auf langfristige Partnerschaften." Bild: Redaktion

Weitere Schwerpunkte waren die automatische Migration zu Windows 10, sowie das umfassende (und immer wichtiger werdende) Schwachstellenmanagement. Gezeigt wurde unter anderem, wie der Umstieg auf Windows 10 aus einer einzigen Client-Management-Suite heraus automatisiert möglich ist – eine erheblich Arbeitserleichterung für IT-Abteilungen. In Sachen Schwachstellenmanagement gab es wiederum eine Live-Demo, die zeigte, wie einfach es ist, nicht gepatchte Sicherheitslücken auszunutzen. 

Erfolgsmodell Focus Tour

„Das Feedback der Teilnehmer zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich auch Tobias Frank, Mitbegründer und Mitglied der baramundi-Geschäftsleitung, über die positiven Rückmeldung. Überhaupt sehe man Österreich als interessanten Markt mit viel Potenzial. „Unsere Focus Tour ist ja praktisch schon Tradition, auch wenn die Tour heuer terminlich umgestaltet wurde. Unsere Kunden und Partner nehmen die Möglichkeit gerne wahr, sich über Neuerungen zu informieren. Das passiert nicht nur bei den Vorträgen, sondern auch mit Gesprächen beim Essen oder in den Kaffeepausen“, erklärt Frank. Aus diesem Grund war das baramundi-Team auch zahlenmäßig stark vertreten. „Wir möchten für unsere Kunden da und jederzeit ansprechbar sein. Das gilt auf einer Roadshow selbstverständlich umso mehr“, so Frank.