18-4-2016 Gedruckt am 29-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16769

Apple beerdigt Quicktime für Windows

Es hat sich ausgepatcht...

Apple wird für die Windows-Version seines Mediaplayers "QuickTime" keine Sicherheitsaktualisierungen mehr ausliefern. Damit reagiert man auf die Entdeckung von zwei Sicherheitslücken. Anstatt dafür Bugfixes zu liefern, schickt man die Software jetzt in Pension.

Bild: Apple

Vor diesem Hintergrund wird dringend empfohlen, QuickTime umgehend zu deinstallieren. Ansonsten bestehe die latente Gefahr, dass sich Cyberkriminelle die Lücke zu Nutze machen und Geräte kapern, persönliche Informationen stehlen und finanziellen Schaden zufügen. Quicktime für Mac OS X ist davon übrigens nicht betroffen.
 
Die Warnung stammt übrigens nicht von Apple selbst, sondern von den Sicherheitsprofis von Trend Micro. Voraussetzung für eine Infektion ist, dass die Opfer zuvor eine Website mit Schadsoftware besucht haben oder sie infizierte Dateien geöffnet haben. Zwar seien, so Trend Micro witer, bislang keine akuten Fälle bekannt, trotzdem stelle der Multimediaplayer ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.