1-3-2016 Gedruckt am 29-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16710

Sophos integriert Sandkasten in Mail-Appliance

Ein Sandsturm kommt auf

Die Technologie Sophos Sandstorm soll besser vor Gefahren wie Phishing, gezielten Betrug und Schäden durch hochentwickelte Malware schützen. Diese richtet sich besonders gegen Advanced Persistent Threats (APT) und Zero Day Malware.

Sophos "Sandstorm" zieht als Wächter durch die gefährliche Technologiewüste... Foto: Wolfgang Pfensig / pixelio.de

Um diese Gefahren zu bekämpfen, benötigen Unternehmen zusätzlich zu ihren herkömmlichen Lösungen auch signaturlosen Schutz. Denn die neuen Gefahren sind so konzipiert, dass sie möglichst lange unbemerkt ihre Arbeit verrichten können. Um die Entdeckung zu vermeiden oder hinauszuzögern, verwenden sie Stealth-Techniken und Techniken, die ihre Gestalt von Generation zu Generation teilweise vollkommen ändern (Polymorphie). Cyberkriminelle versuchen dabei, die individuellen Sicherheitsvorkehrungen eines Unternehmens auszuspähen und zu überwinden.

Verfügbarkeit

Sophos Sandstorm verspricht, potenzielle Gefahren in unterschiedlichen Betriebssystemen zu entdecken, dazu gehören Windows, Mac und Android, physische und virtuelle Hosts, Netzwerke Webmail, Word- und PDF-Dokumente, über 20 Dateiformen und mobile Anwendungen. Sophos Sandstorm ist als Abo-Option für die Sophos Email Appliance 4.0 erhältlich und kann als Option für die Sophos Web Appliance, eine neuartige Webschutz-Lösung, genutzt werden. Für die Sophos UTM 9.4 Firewall ist eine Beta-Version von Sophos Sandstorm erhältlich.