10-2-2016 Gedruckt am 29-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16685

Im Spannungsfeld von Mensch und Technik

Unternehmen Sicherheit

Digitalisierung, E-Business und Sicherheit – drei Themenbereiche, die untrennbar miteinander verbunden sind und die Betriebe aller Größen und Branchen gleichermaßen betreffen. Sicherheit ist dabei für Unternehmen jenes Thema, zu dem sie am meisten Informationen und Hilfestellung suchen. Die vielen Aspekte von Sicherheit in Unternehmen stehen daher im Mittelpunkt des E-Day 2016 in der Wirtschaftskammer Österreich.

Was bedeutet Sicherheit für Unternehmen? Oft ist es nur der kurze Zustand nach der letzten Investition in die IT und Datenschutz. Dabei sollte man Sicherheit als laufende Herausforderung begreifen, die weit über Fragen der rein technischen Datensicherheit hinausgeht. Denkanstöße und Best Practice-Beispiele bieten die Vorträge, Diskussionen und präsentierten Tools am E-Day. Diese befassen sich mit Sicherheitsaspekten in der Online-Welt, Daten- und Investitionssicherheit bis hin zu Sicherheitsschulungen für Mitarbeiter und Recht im Internet. Eine Programmübersicht findet sich auf www.eday.at/Programm.

Die Eröffnungs-Keynote am E-Day:16 wird der Sicherheitsberater und Krisenmanager Herbert Wagner halten. Als Betreiber eines Sicherheitsunternehmens und Einsatzleiter bei den größten Veranstaltungen Österreichs wie dem Donauinselfest, dem Eurovision Song Contest oder dem Nova Rock Festival, liegt dem E-Day-Keynoter das Thema Sicherheit im Blut. Am E-Day plaudert er aus dem Nähkästchen und spannt dabei den Bogen von Risiko- und Krisenmanagement über den richtigen Umgang mit verhaltensauffälligen Kunden, Gästen oder Besuchern bis hin zur Sicherheit moderner Kommunikationsmittel.

Am Nachmittag spricht Marion Marschalek, Principal Malware Researcher bei G DATA, über „Die Guten, die Bösen und die Ahnungslosen“ im Cyberspace. Beruflich befasst sie sich mit den aktuellen Bedrohungen durch Malware sowie deren Analyse und Abwehr und weiß daher, wovor man sich wirklich fürchten sollte, wogegen man sowieso nichts tun kann, und mit welchen praktischen Maßnahmen sich der Einzelne dennoch sicherer fühlen kann.

Erstmals findet mit dem Security BarCamp eine „Unkonferenz“ parallel zum E-Day in eigenen Räumlichkeiten statt. Bei der offenen Tagung kann sich jeder Interessierte beteiligen. Es sind verschiedene Workshops zu grob vorgegebenen Themen geplant, darunter IT-Infrastructure-Camp, startCamp für Start-ups, politCamp zu Gesetzen, Normen, EU-GH, Standardisierung sowie appCamp zu Applikationen für Web und Smartphone. Die Ergebnisse werden anschließend auf der Bühne des E-Day präsentiert.

Am Abend des E-Day treffen sich Kreativschaffende und ihre Partner zum Netzwerken bei der „Nacht der Kreativwirtschaft“. Das Thema des Abends lautet: Wie Kreativschaffende mit ihren Ideen, Partnern und Partnerinnen und ihren Netzwerken zum Katalysator für Wirtschaft, Wachstum und Veränderung werden. Um eigene Anmeldung wird gebeten.

Beim traditionellen E-Day Wunschkonzert im Pecha Kucha-Format können engagierte Menschen selbst ein spannendes Sicherheits- oder E-Business-Thema vorstellen. Das Online-Voting zur Auswahl der fünf interessantesten Vorträge findet bis 12. Februar auf www.eday.at/Wunschkonzert statt.

Der E-Day:16 findet am Donnerstag, 3. März 2016, ab 9 Uhr bei freiem Eintritt in der Wirtschaftskammer Österreich (Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien) statt. Anmeldung, Programmübersicht sowie laufend aktualisierte News und Videos auf www.eday.at