2-2-2016 Gedruckt am 29-05-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16677

Unter Beschuss

DDos-Attacken gegen A1

Seit Samstag, 30. Jänner, wird A1 wiederholt Opfer von so genannten DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service). Bei dieser Art des Cyber-Angriffs wird die Netzinfrastruktur mit enorm vielen Datenpaketen, die über viele Länder verteilt abgeschickt werden, überlastet, um das Service des Internetzugangs zu stören.

A1 kämpft derzeit gegen heftige DDoS-Attacken. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Dadurch war die Nutzung des mobilen Internets und einzelner mobiler Services teilweise nicht oder nur sehr verzögert möglich. Betroffen waren alle Kunden der Marken A1, bob, yesss! und Ge org, die Internet über 2G, 3G und 4G am Smartphone, Tablet oder über ein Mobilfunkmodem nutzen.
 
Heute, Dienstag, wurde auch das A1 Festnetz-Internet mit ähnlichen Methoden angegriffen, diese Attacke konnte innerhalb weniger Minuten abgewehrt werden. Überhaupt werden die Angriffe auf die A1-Infrastruktur laufend durch A1-Techniker neutralisiert.
 
Dessen ungeachtet möchte das Unternehmen dezidiert festhalten, dass zu keinem Zeitpunkt Kundendaten gestohlen oder kompromittiert wurden und sich bei allen betroffenen Kunden für die Unannehmlichkeiten entschuldigen.