26-10-2015 Gedruckt am 27-06-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16581

Oracle OpenWorld / San Francisco

Oracle pusht seinen Weg in die Cloud

Cloud ist das bestimmende Thema auf der OpenWorld - Oracles größte Kundenkonferenz - die gestern, Sonntag, begonnen hat. Zum Auftakt präsentierte Oracle-Chef Larry Ellison gleich einmal seine Sichtweise zur "Cloud" und präsentierte freilich auch einige Neuheiten.

Foto: Oracle

"Die Cloud eröffnet eine neue Ära in Richtung Utility Computing", ließ Oracle-Gründer und Chef Larry Ellison keinen Zweifel daran, in welche Richtung sich Oracle mit voller Kraft bewegen wird. Gleich zum Start seiner Keynote feuerte Ellison gleich auch ein paar Spitzen gegen die Konkurrenz: "Ich sehe ein neues Set von Mitbewerbern, das sind Microsoft, Amazon, Salesforce und Workday - wir schenken SAP und IBM künftig keine Aufmerksamkeit mehr", denn diese hätten kein ernstzunehmendes Cloud-Angebot.
 
Als bestimmende Cloud-Themen identifiziert Ellison sechs so genannte "Design-Ziele": Kosten, Reliability, Performance, Standards, Kompatibilität und - für Ellison am wichtigsten - Security. Beim Kosten-Thema machte Ellison klar: "Wir wollen künftig Leader sein und sogar Amazon bei den Preisen schlagen". Automatisierung und Produktivität ("Systeme müssen künftiger einfacher zu entwickeln und zu benützen sein", Ellison) spielen da mit hinein. Cloud-Lösungen erfordern zudem höchste Verfügbarkeit und "zero downtime". Zur höchsten Performance gäbe es heute schließlich Oracle-Lösungen wie In-Memory DB und Exadata in the Cloud. Wichtig seien freilich auch "Offene Standards" z.B. Hadoop, SQL oder Linux - nur damit ist es möglich, z.B. Workloads und Data einfach in andere Public Clouds (Microsoft, Amazon) zu verschieben. Hier reiht sich zudem der Punkt Kompatibilität ein: es müsse künftig möglich sein, Daten und Applikationen einfach und praktisch "auf Knopfdruck" zwischen On-Premise und der Cloud zu verschieben. Wichtigster Punkt von allen sei aber eine "Always-on Security" und kontinuierliche Abwehr von Cyber Attacken.
 
Danach folgten sogleich einige Cloud-Neuankündigungen. Das Saas-Cloud-Portfolio wird mit Lösungen für E-Commerce und Supply Chain Management (SCM) erweitert. "Wir bieten damit mehr Applikationen aus der Cloud, als jeder anderer Anbieter", behauptet Ellison. Neu präsentiert wurde auch ein "Applicatoin Builder für Cloud Services" sowie ein neues "Mobile Consumer like Cloud User Interface", also im Grunde eine neue Benutzeroberfläche. Es gehe darum, "Awendungen einfacher zu machen", sagt Ellison. Für die Oracle SaaS-Applications gibt es ab sofort ein neues Learning Service. Anwender könnten sich so mit Hilfe von Videos und Tutorials besser über Oracle-Produkte informieren. Das Learning-Cloud-Service kann allerdings auch dafür genutzt werden, eigene Lerninhalte zu Produkten und Services für die Mitarbeiter zusammenzustellen. Dazu gibt es auch eine Verknüpfung zum HCM-System (Human Capital Management), um die Entwicklung der einzelnen Mitarbeiter im Auge zu behalten und entsprechende Personal- und Karriereplanung betreiben zu können.
 
Danach präsentierte Ellison Zahlen zum Cloud-Geschäft - freilich nicht ohne Oracles "SaaS-market-Leadership" zu betonen. 1.300 ERP-Cloud-Kunden (Enterprise Ressource Planning), 5.000 HCM Cloud-Kunden (Human Capital Management) und 5.000 CRM (Customer Relationship Kunden) nannte Ellison. Insgesamt will Oracle heuer im Cloud-Geschäft (SaaS, PaaS) 1,5 Mrd. Dollar umsetzen. Detaillierte Zahlen zur Entwicklung des Cloud-Geschäfts in der DACH-Region gibt es nicht, wie der Schweizer Country-Chef Hans-Peter Kipfler beim EMEA-Roundtable auf Monitor-Anfrage bestätigt. "Wir sehen aber eindeutig eine Transformation in Richtung Cloud, der Fokus liegt auf Hybrid-Cloud-Lösungen", so Kipfler.
 
"Die meisten Anbieter wie etwa Salesforce oder Workday fokussieren auf ein spezielles Gebiet, aber wir bieten das gesamte Cloud-Spektrum an: Saas, Paas und IaaS", sieht Kipfler einen klaren Vorteil. Von den 21 weltweiten Oracle-Datacenter sind fünf in Europa, zwei davon in Deutschland. Der Paas und Saas-Bereich ist weltweit im letzten Quartal (bis Ende Aug. 2015) um 34 Prozent gewachsen, der IaaS-Bereich legte um 16 Prozent zu. Am schnellsten bei SaaS wächst laut Kipfler der ERP-Cloud-Bereich. Insgesamt bezifferte er den Cloud-Anteil am Gesamtumsatz mit derzeit fünf Prozent.
 
Die Oracle Openworld in San Francisco läuft von 25. bis 30. Oktober, rund 60.000 Teilnehmer aus 141 Ländern und über 3.000 Sprecher sind mit dabei.
 
Christine Wahlmüller