18-9-2015 Gedruckt am 25-06-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16539

Sanierungsplan wurde angenommen

DanubeIT schwenkt wieder auf Kurs

Mit DanubeIT wird's offenbar weitergehen. Die Gläubiger stimmten dem Sanierungsplan zu, womit man nun wieder den Kurs Richtung Zukunft einschlagen kann. Der rechtliche und wirtschaftliche Rahmen für den Neuaufbau gesichert.

Die Gläubiger haben dem Sanierungsplan zugestimmt. Bild: Maren Beßler / pixelio.de

Als oberstes Ziel bezeichnet man bei DanubeIT nun eine "nachhaltige Neuorientierung unseres leistungsfähigen, DACH fokussierten IT-Infrastruktur-Unternehmens um auch künftig ein weiteres Wachstum sicherzustellen", heißt es. Man arbeite daher unter Hochdruck an neuen Services, Erweiterung unseres Dienstleistungs-Portfolios und strategische Allianzen, aber auch daran verstärkt Synergien mit den beiden deutschen Unternehmen zu nutzen. DanubeIT wird sich voll auf seine Kernkompetenz fokussieren: professionelle, hoch verfügbare und extrem sichere Rechenzentrum-Services - unter Einbeziehung von eigenen Rechenzentren- und Cloud Services. Mit neuen Partnerschaften und Vertrieb sollen verstärkt neue Kunden gewonnen werden.
 
Die Zukunftsaussichten für die DanubeIT-Gruppe bezeichnet man selbst jedenfalls als durchwegs positiv. Obwohl man die Mannschaft deutlich reduzieren musste, sind in der gesamten Unternehmensgruppe an vier Standorten in Österreich und Deutschland immer noch fast hundert Mitarbeiter tätig. Der Umsatz der Gruppe wird 2015 auf 13 bis 15 Mio. Euro wachsen. Das ist derzeit vor allem den deutschen Gesellschaften der DanubeIT-Gruppe zu verdanken, die sich weiterhin positiv entwickeln.