30-4-2015 Gedruckt am 25-06-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16370

Fachkonferenz Security

Sichere Daten, Bedrohungen & die Psychologie des IT-Verbrechens

Dass eine leistungsfähige IT zum Geschäftserfolg beiträgt, steht schon längstens außer Frage. Ebenso sehr kann sie aber auch schaden - zumindest dann, wenn's in Sachen Sicherheit nicht wirklich passt. Davon konnten sich auch die über 150 Besucher der Fachkonferenz Security am 28. April überzeugen.

Foto: Redaktion

Die technologischen Veränderungen der letzten Jahre - man denke etwa an Cloud Computing, Social Networks oder mobile Apps - in Kombination mit mobilen Devices und der damit einhergehenden BYOD-Problematik veränderten bzw. verändern die Angriffsfläche der IT massiv. Gleichzeitig sollen komplexe IT-Landschaften sicher aber auch möglichst benutzerfreundlich sein - ein fast schon unmöglicher Spagat.
 
Wie man's trotzdem schaffen kann, darüber informierten sich die Besucher Ende April im Novomatic Forum beim Wiener Naschmarkt. Dieses bot heuer den Rahmen für die Fachkonferenz Security, wo sich IT-Fachkräfte mit renommierten Anbieterunternehmen und unabhängigen Experten über alle relevanten Sicherheitsaspekte austauschen konnten. Unbestrittenes Highlight des hochkarätigen Programms war der Vortrag des bekannten Kriminalpsychologen Thomas Müller. Er referierte zum Thema "Arbeitsplatzsicherheit aus psychologischer Sicht" und ging unter anderem auf Entstehung, Auswirkung (z.B. Datendiebstahl) und mögliche Präventionsmaßnahmen ein.  
 

Full House bei der Fachkonferenz Security. Über 150 Teilnehmer informierten sich über die aktuellsten Themen und Trends. Foto: Redaktion