20-3-2015 Gedruckt am 27-06-2017 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/16308

Gegen Schädlinge aller Art

FortiSandbox 2.0 blockt Zero-Day-Attacken und Advanced Threats

Fortinet kündigt die Verfügbarkeit von FortiSandbox 2.0 an. Dadurch sollen komplexe und intelligente Angriffe aus mehr Quellen als bisher aufgefunden und isoliert werden. Wird die FortiSandbox Lösung in FortiGate integriert, lassen sich Endgeräte kompromittierter Anwender mit nur einem Klick isolieren. Das bietet zusätzlichen Schutz gegen Zero-Day-Attacken und Advanced Threats.

Fortinets umfangreiches Portfolio zum Schutz der Daten. Foto: Fortinet

Die Neuauflage der FortiSandbox wird auch um diverse Scan-Funktionen für weitere Dateitypen erweitert. Dazu gehören Microsoft Office, PDFs, Internet Explorer, Web-URLs und File-Sharing-Dienste. Die Software kann auch Archiv-Files entpacken und prüfen.
 
Wird FortiSandbox zusammen mit FortiGate oder FortiMail eingesetzt, erfasst die Lösung wo, bei wem und wann schädliche oder verdächtige Dateien aufgetaucht sind und macht es einfach, jeden weiteren Eindringversuch zu blocken oder zu isolieren. Diese Funktion reicht demnach weit über das reine Erkennen von Advanced Threats hinaus und bietet somit zusätzliche Sicherheit. FortiSandbox 2.0 ist ab sofort bei autorisierten Fortinet-Vertriebspartnern erhältlich.