27-3-2012 Gedruckt am 23-10-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/14497

Scheer Management: Entscheidungen nicht überstürzen

Krisenradar für KMU

Krisen können Unternehmen unvermittelt und ohne große Vorwarnzeiten treffen. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen gelte es daher, optimal vorbereitet zu sein, um im Fall des Falles die richtigen Entscheidungen zu treffen, warnt das Beratungshaus Scheer Management.

„Durch präventives Krisenmanagement kann die Marktposition von KMU sowie die Liquidität und Profitabilität gesichert werden", betont Stefan Szalay, Country Manager Scheer Management Österreich.

In einer Krisensituation müssten eine Vielzahl richtiger Entscheidungen getroffen und die passenden Maßnahmen eingeleitet werden, erläutert Stefan Szalay, Country Manager Scheer Management Österreich. Aufgrund der unzureichenden Vorbereitung und des hohen Zeitdrucks würden aber oft „überstürzte Entscheidungen“ getroffen, die „dann nicht selten zu schmerzlichen Verlusten für das Unternehmen“ führen. Präventives Krisenmanagement bedeute daher, Krisen und deren Auswirkungen zu erkennen, bevor sie auftreten.

Ziel sei es, sicher durch die Krise zu steuern und vor allem auch die dadurch entstehenden Chancen zu nutzen, um gestärkt aus dieser hervorzugehen. Hier setze Scheer Management an und biete Unternehmen Unterstützung bei der Vorbereitung eines optimalen Maßnahmenplans. In Zusammenarbeit mit dem Kunden würden „individuelle und maßgeschneiderte Lösungen“ erarbeitet, die es dem Unternehmen im Ernstfall ermöglichen würden, die Krise zeitnah zu bewältigen, Risiken zu minimieren und sich durch die ergebenden Chancen weiterzuentwickeln.

„Das Vorgehen gliedert sich dabei in drei zentrale Phasen, die initiale Krisenprävention, der Umsetzung im Krisenfall und der kontinuierlichen Adaption des präventiven Krisen Managements.“ Herzstück des Prozesses sei, betont der Country Manager, „die erste Phase, in deren Fokus die Erstellung eines individuellen Maßnahmenplans“ stehe. „In enger Kooperation mit den Kunden werden in dieser Phase potentielle Krisen identifiziert und nach Größe und Eintrittswahrscheinlichkeit bewertet.“

Anschließend würden alternative Handlungsmöglichkeiten erarbeitet, die nach strategischen sowie wirtschaftlichen Gesichtspunkten priorisiert und schlussendlich in einem individuellen Maßnahmenplan zusammengefasst würden. „Risiken können so bereits im Vorfeld leichter identifiziert und mögliche Szenarien systematisch durchgespielt werden.“

Scheer Management helfe aber nicht nur in der Vorbereitung, sondern stehe Kunden auch im Ernstfall beratend zur Seite, um die optimale Umsetzung des Maßnahmenplans zu garantieren. In der letzten Phase werde etwa der gesamte Prozess reflektiert, Erfahrungswerte identifiziert und der Maßnahmenplan dementsprechend adaptiert. „Durch präventives Krisenmanagement kann die Marktposition von KMU sowie die Liquidität und Profitabilität gesichert werden. Um dies zu gewährleisten, helfen wir einen Notfallplan zu erstellen, der die Handlungsfähigkeit des Unternehmens in der Krise optimiert“, unterstreicht Szalay.

www.scheer-management.com

  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus