1-7-2011 | Aus MONITOR 5/2011 Gedruckt am 17-09-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/13929
Strategien

Cloud Computing

Microsoft Office aus der Steckdose

Als Teil von Microsofts Cloud-Strategie bietet der Redmonder Softwareriese mit Office 365 seit dem 28. Juni die weltweit am weitesten verbreitete Büroapplikation als SaaS-Lösung an. Oberstes Ziel soll es dabei sein, dem Anwender eine nahtlose Erfahrung über PC, Phone und Browser zu bieten.

Markus Klaus-Eder

2,3 Milliarden US-Dollar soll Microsoft laut eigenen Angaben in ihre Rechenzentren gesteckt haben. Das Ergebnis sind redundant ausgelegte, mehrfach gespiegelte Standorte in Europa und den USA, die eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent garantieren sollen, ISO 27001 und SAAS70 zertifiziert. (Wenn Sie sich hier genauer informieren wollen, sei Ihnen die Microsoft-Website www.globalfoundationservices.com empfohlen.)

Damit soll sowohl kleinen als auch mittelständischen und großen Unternehmen eine Lösung geboten werden, die IT-Infrastruktur und deren Betrieb gegen überschaubare monatliche Kosten ersetzt - was große Unternehmen betrifft, zumindest teilweise.

Office zum Mieten

Microsoft Office 365 ist ein Abonnementdienst. Je nach gewünschter Funktionalität kann ein Kunde zwischen verschiedenen Plänen wählen. Die Bandbreite erstreckt sich dabei zwischen 5,25 EUR für den Plan P1, der für kleine Unternehmen empfohlen wird und den so genannten E-Plänen (auch E-Familie genannt), die für mittelständische und große Unternehmen gedacht sind. Die Kosten belaufen sich hier zwischen 9,- EUR und maximal 25,50 EUR. Die genannten Beträge verstehen sich dabei immer pro Benutzer und Monat. Eine Übersicht der einzelnen Pläne mit den dafür gebotenen Leistungen finden Sie in Tabelle 1.

Change zu Exchange Online?

Was bekommt denn nun ein kleines Unternehmen für 5,25 EUR im Monat und welche Vorteile hat ein ebensolches dadurch? Einer der größten Pluspunkte dürfte wohl der Verzicht auf eigene Server-Infrastruktur sein, nachdem der Betrieb und die Wartung solcher Infrastruktur in den seltensten Fällen zu den Kernkompetenzen von kleinen Firmen gehören. Folgende Dienste werden dafür von Microsoft zur Verfügung gestellt:

  • E-Mails und Kalender
  • Office Web Apps (mit eingeschränkten Bearbeitungsmöglichkeiten)
  • Websites und Zusammenarbeit
  • Instant Messaging und Onlinebesprechungen

Der Plan P1 wird von Microsoft allerdings nur für Unternehmen mit bis zu 25 Benutzern empfohlen.

E-Mails und Kalender

Microsoft bietet hier praktisch einen gehosteten Exchange-Server, was es dem Anwender ermöglicht, E-Mail, Kontakte und Kalender auf den verschiedensten Endgeräten zu nutzen. Entweder über die entsprechende Client-Software wie Office Outlook 2010 oder 2007 (dazu zählt natürlich auch Outlook für Mac OS), oder über Outlook Web Access. Das schließt auch mobile Geräte wie etwa iPhone, Android-, Windows Phone-, oder Blackberry-Geräte mit ein.

Jeder User erhält dabei ein 25 GB großes Postfach, E-Mailnachrichten dürfen bis zu 25 MB groß sein. Mit Microsoft Forefront Online Protection for Exchange werden die Postfächer über mehrere Filter und Virenscannermodule vor Spam und Viren geschützt.

Office Web Apps

Bei den Office Web Apps handelt es sich um Online-Ergänzungen für Word, Excel, PowerPoint und OneNote, die es ermöglichen sollen, Dokumente direkt im Webbrowser abzurufen, anzuzeigen und zu bearbeiten. Dabei wird allerdings nicht der volle Funktionsumfang der Desktop-Applikationen angeboten. Interessant dürfte hier aber das Feature der gemeinsamen Bearbeitung sein, das es erlaubt zum Beispiel Excel-Tabellen oder auch PowerPoint Präsentationen gleichzeitig mit anderen in Echtzeit zu editieren. Darüber hinaus lässt sich verfolgen, wer ein Dokument gerade bearbeitet bzw. anzeigt.

Bei der Browser-Wahl ist Microsoft offener geworden und unterstützt nun Internet Explorer, Firefox und Safari gleichermaßen.

Websites und Zusammenarbeit

Neben gehostetem Exchange bietet Microsofts Einsteiger-Plan auch SharePoint Online an. Damit lassen sich an zentraler Stelle Dokumente ablegen und gezielt mit Zugriffsrechten versehen. Darüber lassen sich aber auch eigene Homepages entwerfen, Produktkataloge anlegen (über MS Access-Datenbanken Online) und Dateien über kennwortgeschützte Websites innerhalb und außerhalb der Firma freigeben.

Instant Messaging und Onlinebesprechungen

Gerade in Zeiten, wo Mitarbeiter immer mobiler werden und Home-Office zum Arbeitsalltag dazugehört, ist es wichtig, dennoch mit Kollegen und Geschäftspartnern in Verbindung bleiben zu können. Eine Lösung dafür bietet Lync Online. Damit lassen sich Instant Messaging, Video-Anrufe und Onlinebesprechungen abdecken.

Über den so genannten Anwesenheitsindikator können Sie so beispielsweise ablesen, welcher Ihrer Kontakte gerade verfügbar ist. Wirklich praktisch wird diese Funktion durch die Integration mit Ihrem Outlook-Kalender, wodurch Ihr Status im Falle eines Termins zum Beispiel automatisch auf "abwesend" gesetzt wird.

Auch die Freigabe des eigenen Desktops und das gemeinsame Arbeiten auf einem Online-Whiteboard werden unterstützt. Funktionen, die einem wohl so manches persönliches Treffen ersparen können.

E-Pläne für "Großfamilien"

Herbert Koczera, Pressesprecher Microsoft Österreich: „Office 365 ist die neue Generation von Business-Anwendungen in der Cloud und ist für Unternehmen aller Größen interessant. Für KMUs ist es die perfekte Möglichkeit, zu äußerst günstigen Kosten leistungsfähige IT samt Services aus der Steckdose zu beziehen und neben Office auch SharePoint, Exchange und Lync Online nutzen zu können. Zur Abrundung ist auch die Miete eines Microsoft Office 2010 Professional Plus für lokale Installation dabei.”

Die E-Familie an Plänen (siehe Tabelle 1) bietet verschiedene Funktionsumfänge für mittlere und große Unternehmen. Das größte Plus dabei ist ab Plan E3 die Desktop-Applikation Office Professional Plus, die hier praktisch mitgemietet wird. So lange Sie also "Ihre Miete zahlen", bekommen Sie immer die aktuellste Version dieser Anwendung zur Verfügung gestellt. Haben Sie als Benutzer mehrere Endgeräte, so dürfen Sie das Client-Paket auf bis zu 5 verschiedenen Computern installieren und nutzen.

Die Office Professional Plus-Version von Office 365 beinhaltet dabei die gleichen Komponenten, wie die herkömmliche Version des Pakets:

  • Microsoft Access
  • Microsoft Excel
  • Microsoft InfoPath
  • Microsoft OneNote
  • Microsoft Outlook
  • Microsoft PowerPoint
  • Microsoft SharePoint Workspace
  • Microsoft Word

Verschiedene Einsatzszenarien

Je nach Unternehmensgröße gibt es jetzt also verschiedene Einsatzszenarien. Voraussichtlich werden mittlere und große Unternehmen Office 365 eher als Ergänzung zu bestehender Infrastruktur nutzen. Kleinkunden hingegen könnten komplett ohne eigene Infrastruktur auskommen. Solch eine Lösung lässt sich schnell und kostengünstig implementieren, wird von Microsoft allerdings nur bis maximal 25 User empfohlen.

In Koexistenz-Szenarien kann Microsoft auch noch mit einigen Schmankerln wie Single-Sign-On oder PowerShell-Funktionalität aufwarten.

Neben diesen beiden Einsatzmöglichkeiten könnte Office 365 auch projektbezogen Verwendung finden. Zum Beispiel für ein Projekt, an dem mehrere Unternehmen für mehrere Monate zusammen arbeiten. Dafür könnte eine projektbezogene Plattform im Web bereitgestellt werden, die eine firmenübergreifende Zusammenarbeit inklusive Videoconferencing und eigenem E-Mailsystem bietet.

Fazit

Mit Office 365 vollzieht Microsoft einen Paradigmenwechsel. Zunehmend weg vom Lizenzgeschäft, hin zu Infrastruktur und Softwarelösungen auf Mietbasis. Zunehmend weg vom proprietären Denken, hin zum plattformübergreifenden Einsatz im Sinne des Kunden. Die Basis ist gelegt, die Voraussetzungen für den Einsatz auf breiter Basis sind geschaffen. Ob die Praxis hält, was die Theorie verspricht, muss Microsoft allerdings in den kommenden Monaten erst einmal beweisen.

www.microsoft.com/de-de/office365

Office 365 im Überblick
  • Office Professional Plus 2010 als Abonnement-Service inkl. Office Web Apps
  • Lync Online verbindet Instant Communications und Online Meetings in einem Dienst
  • SharePoint Online
  • Exchange Online
  • Browserzugang über Firefox / Internet Explorer /Safari
  • Rollenbasierter Benutzerzugang
  • Endbenutzer-Zugang ohne Sign-On Client (einfach über Webinterface)
  • Zusammenschluss mit on-premises Active Directory ermöglicht Singls Sing-On
  • Command Line PowerShell für Exchange Online Services
  • Flexible Verrechnung
  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus