11-11-2009 Gedruckt am 3-09-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/12233

Netzwerk-Infrastruktur

Allied Telesis präsentiert Produkte und Strategie für 2010

Allied Telesis hat heute in Wien seine Produktstrategie und Pläne für 2010 vorgestellt. Im Zentrum stehen Produkte und Lösungen mit hoher Ausfallsicherheit, die zu niedrigen Kosten die Verfügbarkeit und Performance für Unternehmens-, Carrier- und städtische Netzwerke gewährleisten sollen.

Dominik Troger

Allied Telesis präsentierte die Strategie für 2010 in Wien (v.l.n.r.): Venturino Intrieri, NSP Sales Director EMEA; Takayoshi Oshima, Chairman and CEO; Jun Kohara, Director of Product Marketing, Allied Telesis Japan; Francesco Stramezzi, VP Channel Partner Management, EMEA; Thorsten Köhler, General Manager Sales Germany & CEE Region (Bild: Monitor)

Das Unternehmen kann mit seinen Produkten die gesamt Bandbreite der Netzwerk-Infrastruktur abdecken, vom Hochleistungs-Switch bis zum Mediaconverter. Diese Durchgängigkeit der Lösung wird 2010 eine noch größere Rolle spielen.

"Es ist eine grundsätzliche Konvergenz beim Einsatz von Netzwerken in Heim- und Unternehmensumgebungen erkennbar, wobei die bandbreitenhungrigen Anwendungen von VoIP bis hin zu Video-Streaming zunehmen", erläutert dazu Takayoshi Oshima, Chairman der Allied Telesis Group. "Folglich gibt es immer mehr Gemeinsamkeiten in den Anforderungen der Netzwerkmanager von Unternehmen, Betreiber von Regionalnetzen und Anbieter von Carrier-Netzwerken.

Die Devise lautet deshalb, die Usability der Enterprise-Anwendungen auch in den Carrier-Bereich zu bringen – und die hohen Verfügbarkeitsanforderungen von Carrierer und Telcos in die Datencenter der Unternehmen bis hin zum jeweiligen Anwender.

Ausfallsicherheit wichtig

Nach Ansicht des Unternehmens ist die Ausfallsicherheit ein entscheidender Punkt für die Weiterentwicklung der Netze in 2010. Ausfallsicherheit wird von den Netzwerkmanagern derzeit noch als ein „teurer Luxus“ angesehen, da dies im Allgemeinen Investitionen in Geräte erfordert, die die meiste Zeit inaktiv sind. Allied Telesis betrachtet diesen Aspekt aus einem anderen Blickwinkel und geht mit einem pragmatischen Ansatz des Unternehmens an diese Sache heran.

Die künftigen Lösungen werden daher ein ausfallsicheres Netzwerk mit minimaler Redundanz ermöglichen. Durch den Einsatz von LACP (Link Aggregation Control Protocol) und VCStackTM (Virtual Chassis Stacking) sind bei der ausfallsicheren Lösung von Allied Telesis keine Investitionen mehr in Standby-Anlagen oder Verbindungen zur Gewährleistung der Redundanz notwendig. Virtual Chassis Stacking erlaubt beispielsweise die Adressierung von zwei physischen Switches als einem virtuellen, wodurch die Leistungsfähigkeit als auch die Redundanz erhöht werden.

"2009 befassten wir uns mit einem schlüssigen und ergebnisorientierten Ansatz für energiesparende Lösungen. 2010 wird ganz im Zeichen einer wahrhaftig ausfallsicheren Lösung stehen, die per Definition kostengünstig ist, weil sie voll aktiv ist", sagte Oshima. "Wir haben viele der redundanten Verbindungen und Bauteile, die normalerweise die Ausfallsicherheit gewährleisten, abgeschafft und stattdessen eine Netzwerk-Lösung entwickelt, die sowohl aktiv als auch robust ist."

Neue Produkte

Die  x900 und x600 Produktreihen werden deshalb um mehr Funktionalität erweitert und bieten auch die Möglichkeit redundante EPSR Switch-Ringe aufzubauen. Sie unterstützen eine Vielzahl von Netzwerk-Endpunkten sowie Power over Ethernet, LLDP-MED (Link Layered Discovery Protocol – Media Endpoint Discovery) und Sprach-VLANs und beinhalten fortschrittliche QoS-Merkmale (Quality of Service). Das AlliedWare Plus Betriebssystem der beiden Produktfamilien unterstützt Microsoft NAP und Symantec für echte Netzwerk-Authentifizierung und Sicherheit.

Angekündigt wurde auch die neue SwitchBlade x3100, die ab zweitem Quartal 2010 erhältlich sein soll. Sie wird bis zu 40 10 Gbit-Ports unterstützen und soll durch hohe Verfügbarkeit und durch einen besonders interessanten Preis punkten – Schlagwort „Low cost Fiber Access“.

„Access“ wird in Zukunft überhaupt ein wichtiges Thema sein, beispielsweise für Cloud-Computing, so Oshima, und es komme darauf an, auch von Seiten der Infrastruktur die Frage zu beantworten: „Wie kann ein rascher und kostengünstiger Zugang zur Cloud gesichert werden?“ Bei Allied Telesis sieht man sich wegen seines durchgängigen Produktportfolios für solche Anforderungen sehr gut aufgestellt.

  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus