2-9-2009 Gedruckt am 2-09-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/11944

ERP-Markt

Infor: Upgrade-Programm für Bestandskunden

Infor hat auf seiner Jahrespressekonferenz in Wien ein spezielles Upgrade-Programm für Bestandskunden angekündigt: Diese können ihre Lösung zu vergleichsweise günstigen Kosten auf einen neuen Releasestand bringen oder auf eine vergleichbare neue Infor-Lösung wechseln.

Dominik Troger

Wolfgang Kobek, Vice President CE, EE & Nordics bei Infor (Bild: Infor)

Wolfgang Kobek, Vice President CE, EE & Nordics bei Infor, präsentierte gestern das neue Upgradeprogramm „Infor Flex“. Die Kombination aus Software, Services und Finanzierungsoptionen richtet sich an Bestandskunden. Es soll ihnen die Möglichkeit bieten, mit geringem Risiko ein Upgrade auf eine aktuelle Version einer bestehenden Infor-Anwendung durchzuführen oder sie durch eine vergleichbare infor Lösung zu ersetzen.

Die Entscheidung für ein Upgrade oder einen Austausch können Kunden individuell und ganz nach den Anforderungen in ihren Unternehmen treffen. „Infor Flex minimiert die Lizenz- und/oder Transaktionsgebühren und bietet weitere erhebliche Vorteile“, so Kobek, „wie zum Beispiel eine schnelle, vergünstigte Einführungsmethode und attraktive Preise für zusätzliche Anwender, Module oder ergänzende Lösungen.“

Das Programm mache es Kunden zudem einfacher, die Funktionen von Infors Service-orientierter Architektur (SOA) zu nutzen, wie sie über Infor Open SOA beispielsweise in der einheitlichen Benutzerschnittstelle Infor MyDay verfügbar sind. MyDay ist ein personenzentriertes, dynamisches Web 2.0-User-Interface, das über verschiedene Infor-Lösungen hinweg einen zentralen Zugriff auf wichtige Informationen ermöglicht, die Anwender für ihre tägliche Arbeiten benötigen.

Zielgruppe des Upgradeprogramms sind beispielsweise Unternehmen, die iSeries-basierte Infor-Produkte wie etwa ältere Releasestände von Baan im Einsatz haben.

Rückblick auf das Geschäftsjahr 2009

Infor verzeichnete im Finanzjahr 2009 (Ende Mai 09) weltweit einen Umsatz von 2,0 Mrd. US-Dollar. „Insgesamt arbeiten 8.000 Mitarbeiter an 125 Standorten in 34 Ländern daran, 70.000 Kunden zufrieden zu stellen“, so Kobek. In Europa erzielte das Unternehmen mit 970 Mio.US-Dollar etwas weniger als die Hälfte des Gesamtumsatzes.

In Österreich zählt Infor 350 Kunden, die Hälfte davon nutzt eine Infor ERP-Lösung, rund 45 % haben die Performance Management-Lösung Infor PM im Einsatz und die übrigen 5 %  verteilen sich auf CRM-, EAM- und SCM-Lösungen beziehungsweise auf die Infor-Finanzlösungen.

Performance Management

Im Bereich Performance Management konnte das Unternehmen im letzten Jahr interessante Kunden gewinnen, ein Trend, der sich auch für das Geschäftsjahr 2009/10 abzeichnet.

Dazu Kobek: „Performance Management-Lösungen sind gefragt. Die Notwendigkeit für Transparenz im Unternehmensgeschehen steigt, Planungsprozesse müssen flexibler gehandhabt werden und die gesetzlichen Anforderungen an die Bilanzierung werden strenger. Kurz: Die klassische Tabellenkalkulation reicht für viele Unternehmen nicht mehr aus. Erst jüngst haben Orange Austria und die Österreichische Nationalbibliothek die Implementierung der umfassenden Lösungssuite abgeschlossen.“

Cloud Computing / SaaS

Auch die neuen Trends Cloud Computing und Software as a Service hat man im Blickfeld.  „Infor wird sein Produktportfolio in absehbarer Zukunft nicht ausschließlich im SaaS-Modell vertreiben, ist aber darauf vorbereitet, auf Kundennachfrage zu reagieren“, so Kobek.  „Alle neu zu entwickelnden Infor-Produkte sind ab sofort auch SaaS-fähig.“ Noch laute das Feedback der Mehrheit der Infor-Bestandskunden aber, dass sie selbst betriebene On-Premise-Lösungen bevorzugen, weiß Kobek.

On-Demand-Deployment ist derzeit für Infor ERP Syteline, Infor Transportation Management, Infor SCM SupplyWEB, Infor EAM, Infor EAM iProcure und Infor Expense Management möglich.

www.infor.at

  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus