23-12-2008 Gedruckt am 22-12-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/11076

Security-Appliances

Check Point übernimmt Nokias Security Appliance-Geschäft

Check Point Software hat bekannt gegeben, die Appliance-Sparte von Nokia zu übernehmen. Auf dieser Basis möchte Check Point nun ein erweitertes Security Appliance-Portfolio anbieten, das im eigenen Hause entwickelt, produziert und unterstützt wird.

Nokia bot im Security-Appliance-Geschäft speziell angefertigte Security-Plattformen an, die für Check Points Firewall, VPN-Lösung und Unified Threat Management (UTM)-Software optimiert sind. Die Übernahmevereinbarung zwischen Check Point und Nokia soll unter Vorbehalt behördlicher Zustimmung und der gebräuchlichen Abschlussverfahren noch im ersten Quartal des kommenden Jahres wirksam werden. Weitere Transaktionsdetails wurden zum jetzigen Zeitpunkt nicht offen gelegt.

„Nokia war ein Pionier im Bereich Security-Appliances. Der entsprechende Nokia-Geschäftsbereich war ein wichtiger, strategischer Partner für Check Point und hat uns frühzeitig zu einer Führungsrolle am Markt für Security-Appliances verholfen“, so Gil Shwed, Chairman und CEO bei Check Point. „So ist das Einbinden von Nokias Security-Appliance-Portfolio in unsere umfassende Palette von Sicherheitslösungen eine ganz natürliche Folge aus unserer langen Zusammenarbeit und gibt unseren gemeinsamen Kunden Investitions- und Planungssicherheit.“

www.checkpoint.com

  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus