6-6-2008 | Aus MONITOR 6/2008 Gedruckt am 31-07-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/10065
Thema

ACP - Microsoft

Scheucher fertigt Parkett mit ACP und MS Dynamics NAV

Holz ist genial - aber auch widerspenstig. ERP hilft. Der steirische Parkett-Erzeuger Scheucher sägt, fräst und hobelt künftig mit Microsoft Dynamics NAV, tatkräftig unterstützt von ACP.

Der steirische Parkett-Erzeuger Scheucher sägt, fräst und hobelt künftig mit Microsoft Dynamics NAV, tatkräftig unterstützt von ACP.

"Wir suchten eine durchgängige und zukunftssichere Software für den gesamten Betrieb", erklärt Manfred Steinbacher, IT-Leiter der Scheucher Holzindustrie GmbH im südsteirischen Zehensdorf. Mit 175 Mitarbeitern erzeugt das Unternehmen pro Jahr rund 1,5 Mio. Quadratmeter Parkett und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 35 Mio. Euro.

Gegründet 1920, ursprünglich als Sägewerk, verkauft Scheucher die Eigenmarke "Steirer-Parkett" heute in über 35 Länder. Mehr als 80% der Produktion gehen in den weltweiten Export. Das Erfolgsrezept lautet: gehobene Qualität, rasche Lieferung und bunte Vielfalt, auch mit ausgefallenen Obst- und Edelhölzern wie Birne oder Kirsche, Bambus oder Wenge.

Moderne ERP-Lösung gesucht

In der IT existierten bisher Insellösungen. "Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft standen miteinander nicht in Verbindung", beschreibt Steinbacher die Situation bis 2006. "Außerdem bekamen wir für unsere alte Warenwirtschaft keine Updates mehr." So hielt die Scheucher GmbH nach einer modernen ERP-Lösung Ausschau, prüfte namhafte Anbieter und entschied sich im April 2006 schließlich für ACP mit Microsoft Dynamics NAV.

Das Systemhaus ACP überzeugte durch seine Erfahrung mit ERP-Lösungen im Bereich Produktion und lag mit seinem Grazer Standort auch räumlich nahe. "ACP konnte sehr gute Referenzen vorweisen, speziell bei produzierenden Unternehmen", berichtet Steinbacher. "Wir haben einige Referenzkunden besucht und viel Positives gehört". Die Software bestach durch ihre einfache Bedienung, "und mit Microsoft im Hintergrund wissen wir, dass die Lösung sicher weiterentwickelt wird", so Steinbacher.

Schnellstart: erster Meilenstein im Juli

ACP schlug vor, die Umstellung der Finanzbuchhaltung vorzuziehen. Den Grund verrät Andreas Herzog, Projektleiter von ACP IT Solutions Graz: "Es hat Vorteile, die ERP-Lösung langsam und stufenweise einzurichten und dafür eben früher zu beginnen." So ging die Finanzbuchhaltung schon mit 1. Juli 2006, wenige Wochen nach Auftragserteilung, auf neuen Servern in Echtbetrieb.

Mehr Mühe bereitete die Warenwirtschaft. Denn die holzverarbeitende Industrie rechnet mit wechselnden Maßen. Holz trifft in der Einheit Kubikmeter im Betrieb ein, wird in der Produktion nach Stück gezählt und dann nach Quadratmetern verkauft. Das schafft Software-Probleme. Denn bei der Umrechnung entstehen Kommazahlen, doch im Lager sollten nur ganze Stück geführt werden.

ACP löste die Herausforderung: "Wir haben Dynamics NAV beigebracht, die Stückmengen im Hintergrund zwar mit 10 Kommastellen zu verwalten, in der Produktion aber trotzdem nur ganze Stück zu zählen", schildert Herzog.

Harte Hölzer, harte Zahlen

Anfang 2007 nahmen die Warenwirtschaft und weitere Module wie Marketing den Echtbetrieb auf. Als letztes folgte die Umstellung der Produktion, geplant für Ende 2008. Zur Zeit läuft die PPS-Lösung im Testbetrieb, ACP bindet die Scanner und die Betriebsdatenerfassung ein. Der Leitstand wird eine grafische Plantafel erhalten, die die Fertigungsaufträge als Balken auf Zeitschienen abbildet. "Einen Auftrag kann man dann einfach dadurch umplanen, dass man den Balken verschiebt, und sieht sofort alle Auswirkungen", meint Herzog.

Steinbachers zufriedene Zwischenbilanz: "Wir haben jetzt einen durchgängigen Informationsfluss und brauchen Daten nicht mehr doppelt zu erfassen. Die Geschäftsführung bekommt tagesaktuelle Zahlen und die Übersicht über die Lager ist viel deutlicher. Mit PPS werden wir unsere Fertigung noch besser vorausplanen können."

Reinhard Waltl, Geschäftsführer von ACP IT Solutions Graz, betont die enge Kooperation. "Ein so straffer Terminplan wäre ohne gute Zusammenarbeit nicht möglich gewesen. Der Kunde hat viel zum Erfolg beigetragen."

ACP-erweitert ERP-Bereich
ACP erweitert den Bereich ERP kräftig und eröffnet neue Zentren für Microsoft Dynamics NAV.

Zu den bestehenden Standorten in Wien, Wiener Neustadt, Graz und Feldbach kommen jetzt Zentren in Linz und Innsbruck hinzu. Damit kann ACP den Kunden in den Bereichen ERP, CRM, ECM und E-Business nun österreichweit einen raschen Service vor Ort bieten. Im März übernahm ACP außerdem mehrheitlich das Software-Unternehmen Cubido in Leonding bei Linz. Cubido bringt Ressourcen und weiteres Know-how in den Bereichen Datenbank und Business Intelligence mit und ist Microsoft Gold-Partner.

Damit wurde ACP unter den österreichischen Systemhäusern zum größten Microsoft-Integrator. Die Verbindung aller wichtigen Microsoft-Plattformen soll große Vorteile bringen, wenn sämtliche Geschäftsprozesse im Unternehmen durchgehend unterstützt werden und ERP eine Einheit mit CRM, ECM und SharePoint bildet.

www.acp.at

 

  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus