4-6-2008 Gedruckt am 21-10-2014 aus www.monitor.co.at/index.cfm/storyid/10037

Studie

Entwicklung des Druckmarktes

Canon prognostiziert nach einer aktuellen Studie durch die Neustrukturierung der Branche ein Ende der Talfahrt der Druckvolumen mit dem Jahr 2020. Innovationen in Workflow und Technologie ziehen eine Renaissance der Kleindruckereien nach sich, kleiner werdende Druckauflagen zwingen die Druckindustrie zu einer Ausweitung der Mehrwertangebote.

Canon Europa hat seinen „Insight-Report: Digital Printing Directions“ präsentiert. Die von Canon in Auftrag gegebene unabhängige Studie beschäftigt sich mit der Zukunft des professionellen Drucks und wurde von Frank Romano, Professor emeritus des Rochester Institute of Technology (RIT), mit seinen Absolventen durchgeführt und verfasst. 

Europaweite Umfrage am professionellen Druckmarkt

Im Rahmen der Studie wurden 600 Druckereien aus aller Welt befragt. Im Mittelpunkt stand der professionelle Druckmarkt heute und in Zukunft. Eines der wichtigsten Ergebnisse war, dass der Digitaldruck spätestens im Jahr 2020 führend auf dem Markt sein wird, da er den anhaltenden Trend nach kleinen Auflagen und Print-on-Demand-Druck bedient. Darüber hinaus hält der Bericht gute Neuigkeiten für kleine Druckereien bereit, denn sie werden aufgrund von Fortschritten im Workflow und dank moderner Technologien eine Renaissance erleben. Die erhöhte Akzeptanz von Web-to-Print-Lösungen und Hybrid Workflows wird dabei eine wichtige Rolle spielen.

Zusätzlich werden neue und einfach zu bedienende Maschinen, Investitionen in IT-Trainingsmaßnahmen und Infrastruktur sowie gemischte Workflows zu einer kleinen Revolution beim Umgang der Druckereien mit ihrem Handwerk führen. Copyshops und Schnelldruckereien werden demzufolge ihre Angebotspalette auf Dienstleistungen ausdehnen, die durch das neue digitale Zeitalter ermöglicht werden.

Marktwende 2020

Das Jahr 2020 markiert nicht nur den Durchbruch des digitalen Zeitalters, sondern auch den Wendepunkt im Rückgang der Druckauflagen, da die Bedrohungen durch den globalen Wettbewerb und die elektronischen Medien wie das Internet endgültig ausgeräumt werden. Druckereien werden von einer Marktstabilisierung profitieren, da die Druckerzeugnisse, die durch elektronische Medien ersetzt werden können, bis 2020 abgelöst sein werden.

Einige westliche Druckereien verzeichneten in den letzten fünf Jahren einen Druckauflagenrückgang von bis zu 40% aufgrund des globalen Wettbewerbs und der neuen Medien, die ihnen traditionelle Kunden abspenstig gemacht haben.

Professor Romano sagt: „Erstmals seit den 50er Jahren, als der traditionelle Buchdruck durch den Offsetdruck abgelöst wurde, steht die Branche heute wieder vor einem radikalen Umbruch der Workflow-Prozesse und der herkömmlichen Fertigkeiten. In einem Artikel einer britischen Zeitschrift von 1951 heißt es, dass die Offset-Lithografie sich ‚ausschließlich für Druckergebnisse auf die Schnelle eignet’. In den 1990ern erschienen zahlreiche Artikel, die im Zuge der Einführung des Digitaldrucks ähnliche Bedenken verlauten ließen. Heute, nur reichlich 10 Jahre später, zollt man dieser Technologie weitaus größeren Respekt.“ Der Report zeigt deutlich, dass es sich bis zum Jahr 2020 bei jedem fünften Druckauftrag um Mindermengen handeln wird, bei denen es manchmal um nur ein einziges Exemplar geht. Schon heute wird mehr als die Hälfte aller Druckaufträge in Auflagen unter 2000 Stück gedruckt.

David Preskett, European Marketing Director, Professional Solutions, Canon Europa, unterstreicht: „Die sich verändernde Dynamik des modernen Arbeitsumfeldes führt dazu, dass die Druckereien ihre Positionierung im Profidruckmarkt neu überdenken müssen. Zwar vermelden viele Druckereien steigende Umsätze, aber die Kosten gehen noch schneller in der Höhe. In einem Markt, der immer mehr von Ressourcenknappheit bestimmt ist, werden die Druckereien nur noch beschränkte Kontrolle über Möglichkeiten zur Kostensenkung haben. Der Insight-Report macht deutlich, dass die neue Situation nach neuen Arbeitsweisen verlangt. Da die Druckereien weniger Geld mit bedrucktem Papier verdienen, sind sie gezwungen, nach neuen Umsatzquellen zu suchen. Diese finden sie zumeist im Digitaldruck, in der Veredlung und im Fulfilment.“

Der Report wird auf der Drupa präsentiert. 
www.canon-europe.com/About_Us/News

  • Artikel bookmarken
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb

Userkommentare

DISQUS ist ein Service von disqus.com und unabhängig von monitor.at - siehe die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

comments powered by Disqus